1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Blutiger Taliban-Angriff

Bei Angriffen von Taliban-Kämpfern auf einen Stützpunkt der ISAF-Truppen im Osten Afghanistans sind 14 Menschen getötet worden. Mehrere Soldaten der internationalen Schutztruppe wurden verletzt.

Ein Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums sagte, zunächst seien Raketen auf den Luftwaffenstützpunkt am Flughafen der ostafghanischen Stadt Dschalalabad abgefeuert worden, dann hätten Selbstmordattentäter zwei Bomben gezündet. Insgesamt neun Aufständische hätten die US-amerikanische Basis angegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Alle Angreifer seien getötet worden. Auch fünf afghanische Wächter kamen demnach um. 14 afghanische sowie weitere internationale Soldaten wurden verletzt.

Widersprüchliche Berichte

Ein NATO-Helikopter kreist nach dem Taliban-Angriff über dem US-Stützpunkt bei Dschalalabad (Foto: reuters)

Ein NATO-Helikopter kreist nach dem Taliban-Angriff über dem US-Stützpunkt bei Dschalalabad

Der Flughafen-Komplex hat mehrere Sicherheitszonen, der ISAF-Stützpunkt ist weit vom Haupteingang zum Flughafen entfernt. Durch diesen waren die Aufständischen nach Angaben eines hochrangigen Vertreters der afghanischen Sicherheitsbehörden eingedrungen. Vor der zweiten Sicherheitsschleuse seien die Eindringlinge getötet worden.

Die Taliban bekannten sich in einer E-Mail an Journalisten zu dem Angriff. Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid erklärte, die Kämpfer hätten zuerst am Eingang eine Autobombe gezündet. Danach seien weitere Taliban-Kämpfer auf den Stützpunkt vorgedrungen. Dem widersprach die ISAF: die Angreifer hätten den Schutzring um den Stützpunkt nicht durchbrechen können, sagte ihr Sprecher, Martyn Crighton. "Der Einsatz ist vorbei. Es gibt derzeit keine Berichte über Tote unter den ISAF-Mitgliedern", ergänzte Crighton.

Wiederholte Angriffe

Der Flughafen von Dschalalabad war dieses Jahr schon zwei Mal angegriffen worden. Bei einem Selbstmordanschlag mit einer Autobombe starben am 27. Februar auf dem ISAF-Stützpunkt sechs Zivilisten, ein afghanischer Soldat und zwei afghanische Wachleute, die NATO-Soldaten blieben unverletzt. Am 15. April wurde der Flughafen im Rahmen der Frühjahrsoffensive der Taliban attackiert. Der zivile Flugplatz der Provinzhauptstadt, der direkt neben dem Stützpunkt liegt, war nicht betroffen.

pg/gmf (dpa, dapd, afp, rtr)