1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Blicke auf WM-Deutschland

Selten befanden sich so viele internationale Journalisten in Deutschland wie zu dieser WM. Selten wurde weltweit so viel über Deutschland geschrieben. DW-WORLD.DE gibt einige Stimmen wieder.

default

Deutschland ist in diesen WM-Tagen allgegenwärtig in der spanisch-sprachigen Presse. Abgesehen von den Berichten über die Fußballereignisse selbst, gibt es viel Buntes zu erfahren. Zum Beispiel, dass die deutsche Polizei mexikanischen Fans ohne Hotel eine Übernachtungsmöglichkeit verschafft hat, oder dass die deutsche Jugend so diszipliniert ist, dass tatsächlich bei einer Party unter freien Himmel um 11 Uhr nachts die Musik abgestellt wurde, wie es die Vorschriften verlangen.

Hauptstadt-Party

Die Fan-Partys auf der Straße, die Besonderheiten der deutschen Gastronomie und überhaupt alles, was um die WM geschieht, wird ausführlich beschrieben. Zum Beispiel, "Clarín", aus Buenos Aires, betitelt eine Story: "Berlin lebt eine Party und das Volk hat den Glauben zurückerlangt". Darin liest man:

"Die Hauptstadt Deutschlands zeigt viele Menschen auf der Straße, die die WM mit der Freude eines Gastgebers erleben. Die Siege der Mannschaft ließen gleichzeitig im Team von Jürgen Klinsmann das Vertrauen wachsen. (...) Deswegen ist das Fan-Fest (die Fanmeile im Zentrum der Stadt) ein Fluss der Leidenschaft, wo Fußball und Bier Hand in Hand gehen. Man singt, man schreit, man lacht, man lebt ..."

Patrioten

Abgesehen vom bunten Geschehen in Deutschland, wird auch etwas Tiefgründigeres dokumentiert. Zum Beispiel, dass Patriotismus wieder erlaubt ist. "El Universal" aus Mexiko schreibt:

"Die kollektive Buße dauerte 61 Jahre und ging zu Ende dank des Fußball-Wunders. Zum ersten Mal in seiner Nachkriegsgeschichte haben die Deutschen einen neuen Nationalstolz, der freiwillig jahrzehntelang unterdrückt wurde wegen der schweren historischen Last, die das Land nach dem Verschwinden des Dritten Reichs geerbt hat. (...) Die Fahnen sind überall. An Autos, auf Balkonen, in Geschäften, Restaurants und Bars. Dank der WM. Deutschland hat sich in schwarz, rot, gold gekleidet, die Farben der Nationalflagge, mit einem im Land nie zuvor gesehenen Enthusiasmus."

Lesen Sie weiter: Die Probleme eines chinesischen Journalisten, ein Mitbringsel "made in Germany" zu ergattern