1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Blackout in Bangladesch

Ein landesweiter Stromausfall hat in Bangladesch das komplette öffentliche Leben lahm gelegt. Grund für die Panne ist eine defekte Hochspannungsleitung nach Indien. Noch ist unklar, wann der Strom wieder fließt.

Ein Markt in Bangladesch wird von Kerzen beleuchtet (Foto: AFP)

Flamme statt Lampe: Fischer auf einem Markt in Bangladesch behelfen sich mit Kerzenlicht

Es war 11.30 Ortszeit (5.30 MEZ), als auf einmal der Strom wegblieb. Krankenhäuser, Staatseinrichtungen und der internationale Flughafen werden noch durch Generatoren mit Strom versorgt, sonst aber geht nichts mehr in Bangladesch. Nach Angaben des Energieministeriums war eine Hauptstromleitung aus Indien zusammengebrochen, nachdem es auf Seiten Bangladeschs einen Defekt gegeben hatte.

Reparatur könnte länger dauern

Über den Stand der Reparaturarbeiten und die Frage, wann die Stromversorgung in Bangladesch wieder hergestellt ist, gab es unterschiedliche Angaben. So sagte der Energieminister des Landes, Nasrul Hamid Bipu, bis Ende des Tages werde der Strom wieder fließen. Techniker arbeiteten mit Hochdruck daran, das Problem zu lösen.

Ganz anders dagegen schätzt der Direktor des staatlichen Energieversorgungsnetzes, Mohammad Saiful Islam, die Lage ein. Alle Versuche, die Panne zu beheben, seien bislang nicht erfolgreich gewesen, so der Direktor. Die Produktion sei auf 400 Megawatt abgesunken, 5000 Megawatt seien dagegen für einen normalen Betrieb notwendig.

Indien meldet: keine Probleme

Um seinen wachsenden Energiebedarf zu kompensieren, importiert Bangladesch seit einem Jahr Strom aus dem Nachbarland Indien. Dort gibt es durch die aktuelle Panne keine Probleme. Alle Stromtrassen funktionierten normal, teilt die indische Energieaufsicht mit.

Bangladesch ist mit 156 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von knapp 148.000 Quadratkilometern der am dichtesten besiedelte Flächenstaat der Welt. Zum Vergleich: Deutschland erstreckt sich auf einer Fläche von 357.000 Quadratkilometern und hat 80,2 Millionen Einwohner. Außerdem ist Bangladesch eines der ärmsten Länder der Welt. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Diese liegt bei einem Einkommen von 2 Dollar am Tag.

cw/mak (rtre, afpd, afp, dpae)