1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kulinarische Weltreise durch Berlin

Black Pepper Pork Dosa, Indien

Dosa sind hauchdünne, gefüllte Teigfladen. Ein typisches Essen, das in Südindien an jeder Straßenecke angeboten wird. Für den perfekten Dosateig hat Aparna Aurora vom Berliner Lokal Chutnify monatelang experimentiert.

Video ansehen 00:58

Kochvideo, Schritt für Schritt

 

Aparna Aurora: "Heimat ist da, wo meine Familie ist"

Aparna Aurora ist eine Weltenbummlerin. Geboren in Zentralindien, wächst sie in der Hauptstadt Neu-Delhi und auf dem Land auf. Mit 20 Jahren geht sie nach London und studiert Modedesign.

Aparna Aurora, Betreiberin des Restaurants Chutnify in Berlin (Foto: Lena Ganssmann)

Aparna Aurora

Danach bereist sie die Welt, lebt unter anderem in Hongkong, New York, Australien und Brasilien, bis sie schließlich 2013 mit ihrer Familie nach Berlin zieht. Unzufrieden mit ihrem Job in der Modebranche, reift in ihr der Plan, ein eigenes Restaurant zu betreiben. Ihr Mann bestärkt sie - und dann geht alles ganz schnell: 2014 eröffnet sie das Chutnify im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.

Das Chutnify in Berlin-Prenzlauer Berg

Das Chutnify bietet authentische südindische Küche an, was bedeutet: Es wird nicht mit Sahne gekocht, denn Sahne und Milch existieren in der indischen Küche nicht. Eine Formel, die aufgeht, denn das Chutnify kommt so gut an, dass es mittlerweile sogar eine Dependance in Neukölln gibt. 

Video ansehen 05:04

50 Küchen, eine Heimat: Indien

Black Pepper Pork Dosa

Zutaten für 4 Personen

Für die Dosa

  • 200 g weißer Reis
  • 50 g weiße Urid-Linsen
  • 10 g Bockshornkleesamen

Für die Füllung

  • 400 g Schweinefilet
  • 1 große Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Knoblauch, geschnitten
  • 1 EL Ingwer, geschnitten
  • 1 TL rotes Chilipulver nach Belieben
  • 1 TL Gelbwurzpulver (Haldi)
  • Korianderblätter zur Dekoration
  • Sonnenblumenöl 

Für die Gewürzmischung Garam Masala

  • 3 EL schwarze Senfsamen
  • 2 EL indische Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL schwarzer Pfeffer 
  • 1 EL Nelken

Zubereitung

Für die Dosa den Reis, die Linsen und den Bockshornkleesamen gründlich zusammen waschen und über Nacht in Wasser einlegen. Am Morgen das Wasser abgießen, im Mixer mit frischem Wasser zu einem dickflüssigem Brei pürieren. Die Mischung zur Fermentierung einen halben Tag in Wärme stehen lassen, bis sie Blasen schlägt, dann den Teig leicht salzen. In der Pfanne mit etwas Öl zu einem dünnen Crêpe formen und beidseitig braten, bis er knusprig ist. 

Um die Garam-Masala-Gewürzmischung für die Füllung herzustellen, Senf- und Kreuzkümmelsamen, Pfeffer und Nelken mahlen und vermischen.

Anschließend die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in etwas Öl andünsten. Danach Knoblauch, Ingwer, Chilipulver und Gelbwurzpulver hinzufügen und für eine halbe Minute in der Pfanne schwenken.

Das Schweinefleisch in etwa 3 cm große Würfel schneiden, zusammen mit dem Tomatenmark und der Garam-Masala-Mischung hinzufügen und kurz anbraten.

Etwas Wasser hinzufügen und mit geschlossenem Deckel etwa eine Dreiviertelstunde köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist. Dabei mehrfach wenden und stets ein wenig Wasser hinzufügen, sodass eine dicke Soße entsteht. Am Ende mit Salz abschmecken.

Die Füllung in die Dosa geben und mit Korianderblättern dekorieren.

Restaurant Chutnify
Sredzkistraße 43
10435 Berlin

Tel.: +49 30 44 01 07 95

Chutnify, Homepage des Restaurants

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema