1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Bitteres Aus für Alexander Zverev

Bei den US Open hat der als Mitfavorit gehandelte Alexander Zverev eine böse Überraschung erlebt: Bereits in Runde 2 war Schluss für den 20-Jährigen. Ein gleichaltriger Kroate erwies sich als zu stark.

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev ist bei den US Open schon nicht mehr dabei: Der Hamburger verlor in New York sein Zweitrunden-Match gegen Borna Coric aus Kroatien 6:3, 5:7, 6:7 (1:7) und 6:7 (4:7). Nach drei Stunden und 26 Minuten besiegelte auf dem Grandstand von Flushing Meadows ein Vorhandfehler Zverevs frühes Aus.

Der 20-Jährige - aktuell auf Platz 6 der Weltrangliste - war nach seinen Erfolgen bei den Hartplatzturnieren in Washington und Montréal als heißer Titelanwärter gehandelt worden, auch weil Zverev in dieser Saison genauso viele Masters-Siege (2) auf dem Konto hat wie Rafael Nadal (Spanien / Weltrangliste Nr. 1) und Roger Federer (Schweiz / Nr. 3). Doch gegen den gleichaltrigen Coric, ebenfalls ein Gesicht der sogenannten "NextGen" (nächsten Generation) im Welttennis, wirkte Zverev nicht auf der Höhe und nutzte nur eine von elf Breakchancen. Selbst 22 Asse konnten seine Niederlage nicht verhindern.

Borna Coric (Getty Images/M. Stockman)

Ging als Sieger vom Platz: Borna Coric

Damit wartet Zverev weiterhin auf sein erstes Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. Sein bestes Resultat bleibt nun vorerst das Erreichen des Achtelfinals in Wimbledon.

Mischa macht es besser

Alexanders Bruder Mischa Zverev und Fed-Cup-Spielerin Julia Görges zogen dagegen in die dritte Runde der US Open ein. Der 30-jährige Mischa Zverev rang den Franzosen Benoit Paire aus Frankreich 6:3, 6:2, 3:6, 6:7 (3:7), 7:5 nieder. Nach zwei Fünf-Satz-Erfolgen in Serie bekommt es der ältere Zverev-Bruder am Freitag mit John Isner aus den USA zu tun. Görges behauptete sich klar in zwei Sätzen mit 6:2, 6:1 gegen die Chinesin Saisai Zheng und trifft im nächsten Spiel auf Aleksandra Krunic aus Serbien.

Routinier Florian Mayer verpasste eine Überraschung: Der Bayreuther unterlag in der zweiten Runde dem Wimbledon-Finalisten Marin Cilic klar in drei Sätzen mit 3:6, 3:6, 3:6. Sabine Lisicki musste sich in ihrer Erstrunden-Partie der Chinesin Shuai Zhang 7:6 (7:4), 3:6, 0:6 geschlagen geben. Und auch Andrea Petkovic kann die Koffer packen. Sie verlor gegen Jennifer Brady aus den USA mit 4:6, 6:3, 1:6.

wa/cgn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt