1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bittere Niederlage für das Schlusslicht

Für den Tabellenletzten Mönchengladbach wird die Lage nach der Heimpleite gegen den Hamburger SV immer kritischer. Herbstmeister Borussia Dortmund kann am letzten Spieltag der Hinrunde einen Punkterekord aufstellen.

De Camargo trifft für Borussia Mönchengladbach zum 1:1 (Foto: dapd)

De Camargos Ausgleichstreffer reichte Gladbach nicht

Mönchengladbachs Trainer Michael Frontzeck fasst sich ans Auge (Foto: dpa)

Trainer Frontzeck steht in Mönchengladbach unter Druck

Borussia Mönchengladbach überwintert als Schlusslicht der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Michael Frontzeck verlor zum Auftakt des 17. Spieltags am Freitagabend (17.12.2010) das Heimspiel gegen den Hamburger SV mit 1:2 (0:0). Es war die elfte Niederlage der Gladbacher. Danach hatte es in der ersten Halbzeit nicht ausgesehen. Mönchengladbach war die bessere Mannschaft, scheiterte aber am glänzenden HSV-Torwart Frank Rost. In der zweiten Halbzeit gingen die Hamburger überraschend durch Elia (46. Minute) in Führung. De Camargo (48.) glich zwar fast postwendend aus, doch Pjotr Trochowski (72.) besiegelte mit seinem Freistoßtreffer zum 2:1 die Niederlage der Gladbacher. "Es ist bitter, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen", meinte Michael Frontzeck nach dem Abpfiff. Für den Mönchengladbacher Trainer wird die Luft immer dünner.

Dortmund jagt Bayern-Rekord

Dortmunder Spieler bejubeln einen Treffer gegen Werder Bremen (Foto: AP)

Dürfen die Dortmunder wieder feiern?

Am Samstag (18.12.2010) stellt sich für Herbstmeister Borussia Dortmund die Frage: Rekord oder nicht Rekord? Mit einem Erfolg bei der Eintracht in Frankfurt kann der BVB den Vereinsrekord von acht Siegen in Folge aufstellen und die bisherige Bestleistung von Bayern München von 44 Punkten im ersten Saisonteil auf 46 schrauben. Zwar musste der Revierclub am Mittwoch (15.12.2010) nach einem 2:2 (1:2) beim FC Sevilla das frühe Aus in der Europa League hinnehmen, doch nach Einschätzung von Manndecker Mats Hummels hält sich der Schaden in Grenzen: "Wir müssen uns nicht grämen. Das wird für uns keinen schlechten Einfluss auf den Liga-Alltag haben."

Hannover feiert Vereinsrekord

Hannovers Torschütze Jan Schlaudraff bejubelt einen Treffer (Foto: dpa)

So will Schlaudraff wieder jubeln

Der 1.FC Nürnberg empfängt mit Hannover 96 eines der Überraschungsteams dieser Spielzeit: Die Niedersachsen melden den Vereinsrekord von fünf Siegen in Folge und mit 31 die höchste Hinrunden-Punktzahl aller Zeiten. Nach dem Erfolgsrezept gefragt, meinte 96-Akteur Jan Schlaudraff: "Aus meiner Sicht ist ganz entscheidend, dass wir einen sehr guten Teamgeist haben. Der führt dazu, dass wir eine sehr gute Stimmung in der Mannschaft haben und dadurch auf dem Platz eine Einheit sind."

Aufsteiger FC St. Pauli erwartet den FSV Mainz 05. Der Ex-Spitzenreiter verlor fünf der letzten sieben Aufgaben, zuletzt zuhause gegen die wieder erstarkten Schalker. Doch 05-Trainer Thomas Tuchel fährt optimistisch zum Kiezclub: "Das letzte Heimspiel ist abgearbeitet. Ich habe ein sehr gutes Gefühl. Wir wollen alle dieses Jahr positiv ausklingen lassen." Deswegen werde man mit aller Macht versuchen das Spiel zu gewinnen, gab sich Tuchel kämpferisch.

Wolfsburg gegen Hoffenheim ist das Duell des 14. gegen den Siebten. Die Wölfe hinken weit hinter ihren Ansprüchen her, sind seit dem 2:0 gegen Stuttgart vom 30. Oktober sechsmal in Folge sieglos. Zuletzt spielte der VfL zweimal hintereinander 0:0. Warum also sollten seine Hoffenheimer nicht punkten, meint Trainer Ralf Rangnick: "So wie wir momentan drauf sind, wie die Mannschaft sich präsentiert, wie wir auch gegen den Ball arbeiten, haben wir die Chance in Wolfsburg zu gewinnen."

Schalke will weiter aufholen

Schalke- Trainer Felix Magath (l.) und der spanische Fußballspieler Raul posieren (Foto: AP)

Magath (l.) hofft auch gegen Köln auf Superstar Raul

Mit Schalke 04 und dem 1. FC Köln treffen zwei Mannschaften aufeinander, bei denen es nach kritischen Zeiten besser zu laufen scheint. Die Königsblauen gewannen die letzten beiden Ligapartien zu Null und die Kölner verloren lediglich eine der letzten vier Aufgaben. Davon, dass die Rheinländer nur auf Relegationsplatz 16 stehen, will sich Schalke-Trainer Felix Magath nicht blenden lassen: "Der 1. FC Köln war für mich vor Saisonstart kein Abstiegkandidat. Man sieht, dass die Mannschaft jetzt gegen den Abstieg kämpft." Deswegen erwarte er einen Gegner, der seinen Schalkern alles abverlangt, mahnte Magath.

Alles abverlangen will auch Werder Bremen dem 1. FC Kaiserslautern, zumindest wenn es nach Clubchef Klaus Allofs geht: "Wir müssen jetzt sehen, dass wir möglichst alle Gelegenheiten nutzen, Punkte einzusammeln." Dazu gehöre natürlich, dass man zuhause gegen Kaiserslautern möglichst drei Punkte hole, forderte Allofs.

Am Sonntag (19.12.2010) empfängt der Tabellen-Zweite Bayer Leverkusen den Fünften SC Freiburg und in der Partie des Vorletzten aus Stuttgart gegen Bayern München gibt Bruno Labbadia sein Liga-Debüt als VfB-Trainer.

Autor: Calle Kops

Redaktion: Jens Krepela

Hinweis: DW-Radio berichtet am Samstag (18.12.2010) live vom 17. Spieltag der Fußball-Bundesliga ab 16.05 MEZ. Außerdem im Programm: Die 2. Halbzeit des Spiels zwischen dem FC St. Pauli und dem FSV Mainz 05 live ab 19.30 Uhr MEZ.

Die Redaktion empfiehlt