1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bis auf Augsburg schwächeln alle Favoriten

Fast alle Aufstiegskandidaten der 2. Liga haben am 25. Spieltag Federn gelassen. Arminia Bielefeld reihte sich im Montagsspiel mit einer Heimniederlage gegen den Karlsruher SC in die Serie der Patzer ein.

Die Augsburger Jens Hegeler (l) und Uwe Möhrle stoppen gemeinsam Mahir Saglik von Paderborn (Foto: dpa)

Augsburg festigt Aufstiegsplatz

Die Bielefelder konnten das Schwächeln der Konkurrenz nicht nutzen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Gerstner verlor zum Abschluss des 25. Spieltags der 2. Liga gegen den Karlsruher SC mit 0:1 (0:1) und bleibt damit Tabellen-Fünfter. Der FC Augsburg bleibt dagegen auf Kurs Richtung Bundesliga. Als einziges Team der Spitzengruppe meisterten die Schwaben ihre Aufgabe und besiegten am Sonntag den SC Paderborn mit 3:0 (0:0). Es war für die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay das fünfte Spiel in Folge ohne Gegentor und der achte Sieg in den letzten neun Spielen ohne Niederlage. Die Augsburger festigten den zweiten Tabellenrang und haben vier Punkte Vorsprung auf den FC St. Pauli.

St. Pauli in der Krise

Luftkampf zwischen Münchens Mate hvinianidze (M) und Sandro Kaiser und St. Paulis Timo Schultz (l) . (Foto: dpa)

St. Pauli patzt bei den Löwen

Die Hamburger kassierten trotz 82-minütiger Überzahl ein 1:2 (0:1) beim TSV 1860 München und damit die dritte Niederlage in Folge. Anschluss an die Aufstiegsränge hielt der MSV Duisburg, der bei Neuling Union Berlin mit 1:0 (0:0) die Oberhand behielt.

Lautern nur mit Remis

Der Berliner Michael Parensen (r) im Duell mit dem Duisburger Christian Tiffert. (Foto: dpa)

Duisburg bleibt dran

Schon am Samstag hatte Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern mit dem 1:1 (1:1) gegen Abstiegsanwärter FSV Frankfurt gepatzt. Die Pfälzer führen die Tabelle vor Augsburg dennoch mit vier Punkten Vorsprung an. Wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ließ auch Fortuna Düsseldorf beim 0:0-Heimremis gegen Greuther Fürth liegen. Energie Cottbus konnte beim 3:1 (2:0) gegen Alemannia Aachen nicht nur drei Punkte gegen die Abstiegssorgen einfahren, sondern auch den ersten Heimsieg seit mehr als drei Monaten feiern. Immer bedrohlicher wird die Lage nach der dritten Niederlage in Serie für Hansa Rostock: Der frühere Bundesligist leistete sich gegen das bisherige Schlusslicht Rot Weiss Ahlen eine 0:1 (0:1)-Heimpleite. Neuer Tabellenletzter ist TuS Koblenz: Die Rheinländer verloren das Kellerduell bei Rot-Weiß Oberhausen mit 0:2 (0:1).

Autor: Stefan Nestler/Arnulf Boettcher
Redaktion: Wolfgang van Kann