1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Bin Ladens Sicht der Dinge

Erstmals seit drei Jahren hat sich Osama bin Laden mit einem Video zu Wort gemeldet. Bin Laden ruft darin die Amerikaner dazu auf, zum Islam überzutreten, drohte aber nicht mit weiterem Terror.

default

Neues Bin Laden Video aufgetaucht

Kurz vor dem sechsten Jahrestag der Anschläge vom 11. September ruft Bin Laden unter anderem das amerikanische Volk auf, zum Islam überzutreten. Er wirft der US-Bevölkerung vor, große Fehler begangen zu haben. Zu den größten gehöre es, "nicht jene bestraft zu haben, die diesen Krieg begonnen haben, sogar auch nicht den gewalttätigsten der Mörder, (Exverteidigungsminister) Donald Rumsfeld." Bin Laden prangert auch das Verhalten der amerikanischen Demokraten an, die sich nach seinen Worten nicht genügend gegen den Irak-Kurs zur Wehr setzten. Es gebe zwei Möglichkeiten, den Krieg zu beenden, heißt es weiter. "Eine liegt auf unserer Seite, und sie liegt darin, die Kämpfe gegen euch und das Töten zu eskalieren. Die zweite Lösung liegt bei euch. Ich lade euch ein, den Islam anzunehmen."

Bush wie Breschnew

Dem Wortlaut der 30-minütigen Aufzeichnung zufolge, das am Freitag (7.9.) zuerst auf der Website des Fernsehsenders ABC veröffentlicht wurde, machte der El-Kaida-Führer keine direkten Terrordrohungen und rief nicht zu neuen Anschlägen auf. US-Präsident George W. Bush unterstütze im Irak die Schiiten gegen die Sunniten. Dort sei die Lage außer Kontrolle geraten und Bush werde nur "Misserfolge ernten". Die Situation der US-Truppen im Irak verglich er mit der Lage der Sowjetunion in Afghanistan in den 1980er Jahren. "Die Fehler Leonid Breschnews werden von Bush wiederholt, der auf die Frage nach dem Datum eines Truppenabzugs aus dem Irak gesagt hat, der Rückzug werde nicht während seiner Amtszeit stattfinden, sondern in der seines Nachfolgers", sagte Bin Laden.

Die Aufzeichnung enthält nach den Berichten der US-Medien Bezüge zu politischen Entwicklungen in diesem Sommer wie etwa die Führungswechsel in Großbritannien und Frankreich. Das deute darauf hin, dass die Botschaft erst vor kurzem entstanden sei.

Gesundheitlich angeschlagen?

Der Terroranführer wirkt in der Aufnahme gesundheitlich etwas angeschlagen. Sein vormals grau melierter Bart ist schwarz gefärbt. Das Video wurde in einem geschlossenen Raum aufgenommen, und nicht in einer Berglandschaft wie frühere Videos.

US-Präsident George W. Bush hat das Video als Erinnerung dafür bezeichnet, dass die Welt weiter vom Terrorismus bedroht werde. Das Band ermahne alle, "dass wir in einer gefährlichen Welt leben und dass wir zusammenarbeiten müssen, um uns zu schützen", sagte Bush am Samstag am Rande des APEC-Gipfels in Sydney. (sams)

Die Redaktion empfiehlt