1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Billigflieger weiter im Steigflug

Das Billigflug-Preissegment wird nach Auffassung von Air-Berlin-Geschäftsführer Joachim Hunold in den nächsten Jahren in Deutschland weiter wachsen. "Es kommen immer mehr Leute zum Fliegen, die früher mit dem Auto gefahren wären", sagte Hunold in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Palma de Mallorca. Ende 2003 werden die Hälfte der rund 9,5 Millionen Air-Berlin-Passagiere einen der Städteflüge zum Preis ab 29 Euro gebucht haben. Den so genannten City-Shuttle hatte Air-Berlin im Oktober 2002 eingeführt, fast zeitgleich mit dem Start der Billigflieger Germanwings und Hapag-Lloyd-Express. Es sei in den vergangenen Monaten verstärkt zu spüren gewesen, dass auch Geschäftsleute für ihre Dienstreisen auf Günstig-Angebote zurückgreifen. Obwohl er auch in Zukunft den Angebotspreis von 29 Euro für schnell Entschlossene und für Langzeitbucher halten will, werde sich der Durchschnittspreis für Air-Berlin-Flüge erhöhen.

  • Datum 02.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4HBe
  • Datum 02.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4HBe