1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Billigflieger Germanwings kurz vor der Budapest-Premiere

Budapest, 5.5.2003, BUDAPESTER ZEITUNG, deutsch, Jan Mainka

Am 22. Mai geht es los: Der erste Airbus von Germanwings wird auf dem Budapester Flughafen Ferihegy 1 landen. Dies ist der Auftakt für eine tägliche Verbindung zwischen der ungarischen Hauptstadt und Köln. BZ-Herausgeber Jan Mainka sprach aus diesem Anlass mit Katja Harms, die für das internationale Marketing der deutschen Fluggesellschaft verantwortlich ist.

Frage: Wie lange gibt es Ihre Gesellschaft schon?

Antwort: Wir begannen am 27. Oktober letzten Jahres mit fünf Maschinen und 11 Zielen. Ab dem 22. Mai werden unsere inzwischen neun Maschinen 20 Ziele anfliegen. Bisher landen wir in der mittelosteuropäischen Region seit Anfang April bereits in Prag. Diese Destination hat sich seitdem sehr gut entwickelt und gab uns, was Budapest betrifft, Grund für einen vorsichtigen Optimismus. Sollte sich Budapest gut verkaufen, ist auch nicht ausgeschlossen, dass wir auf einen zweiten täglichen Flug aufstocken.

Frage: Wie wichtig ist Budapest in den strategischen Überlegungen Ihrer Gesellschaft?

Antwort: Wir hatten Budapest gleich nach unserer Gründung ins Auge gefasst. Zunächst mussten hier noch die Frage der Verkehrsrechte auf zwischenstaatlicher Ebene geregelt werden. Ende letzten Jahres begannen die ersten Gespräche. Als hier alles klar war, ging es dann schnell. Im Februar zur ITB wurde der endgültige Beschluss gefasst. Am 7. April konnten wir unseren Kunden schließlich mitteilen, dass sie bei uns ab sofort auch Budapest buchen können.

Frage: Wie war die Zusammenarbeit von ungarischer Seite?

Antwort: Hervorragend. Unsere Anliegen wurden bestmöglich unterstützt. Deutlich zu spüren war von der ungarischen Seite die Hoffnung, dass über eine Zusammenarbeit mit einer Günstig-Airline wie Germanwings das fast brachliegende Terminal Ferihegy 1 wieder eine Zukunft bekommt. (...)

Frage: Was muss man machen, um in den Genuss der von Ihnen in Aussicht gestellten attraktiven Ticketpreise zu kommen?

Antwort: Rechtzeitig buchen, da der Preis mit der Zeit ansteigt. Bis zu 20 Prozent vermarkten wir im untersten Segment von 19 und 29 Euro. Besonders bei Flügen um Ferien, Wochenenden und Feiertage sind diese Tickets schnell vergriffen. Die größten Chancen hat, wer unmittelbar nach Erscheinen des neuen Flugplans, im April oder im Oktober, zugreift oder mitten in der Woche fliegen möchte. Schon jetzt haben wir etwa 30 Prozent unserer Köln-Budapest-Tickets verkauft. Von den insgesamt 13.000 Buchungen kamen bereits 12 Prozent aus Budapest.

Frage: Und was passiert, wenn die preiswertesten Tickets schon weg sind?

Antwort: Dann kann man unter den Tickets der nächsthöheren Kategorie, 39 und 59 Euro, wählen. Egal in welcher Kategorie man auch immer sein Ticket erwirbt, es ist stets mindestens 40 Prozent billiger als die Angebote herkömmlicher Airlines. Ein weiterer Vorteil bei uns ist, dass wir auch einfache Flüge verkaufen. Preislich ergibt sich für Kunden, die nur einen einfachen Flug buchen möchten, kein Nachteil. Das erhöht ihre Flexibilität. (...) (fp)

  • Datum 05.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3bS1
  • Datum 05.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3bS1