1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Bill Gates verabschiedet sich von Microsoft

Bill Gates eröffnet zum letzten Mal die Consumer Electronics Show in Las Vegas. Bis zum Sommer 2008 will er sich bei Microsoft zurückziehen um sich auf seine Arbeit als Philanthrop zu konzentrieren.

Bill Gates. Foto: AP/Damian Dovarganes

Das neue Betriebssystem Windows Vista entspricht noch nicht Bill Gates Erwartungen

Bill Gates verabschiedet sich am Sonntag (6.1.2008) von seiner Führungsrolle bei Microsoft, genau in der Stadt in der er vor einem Vierteljahrhundert durchgestartet war. Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2008, einer High-Tech-Messe in Las Vegas, wird der Multimilliardär das letzte Mal als Aushängeschild der Firma die Messe eröffnen. Bereits im Januar 2000 gab er seinen Posten als Konzern-Chef der Firma, die er 1975 zusammen mit seinem Freund Paul Allen gründete, an seinen Mitstreiter Steve Ballmer ab. Nun will sich Gates bis zum Sommer 2008 fast vollständig bei Microsoft zurückziehen, um sich künftig voll und ganz auf seine Arbeit als Philanthrop in der "Bill & Melinda Gates Stiftung" zu konzentrieren.

Abschied in Las Vegas

1983 trat Bill Gates zum ersten Mal vor einem großen Messepublikum in Las Vegas auf. Mit Unterstützung seines Vaters William H. Gates II präsentierte er auf der Computermesse Comdex damals die erste Windows-Version. Während der folgenden 25 Jahre Karriere, in denen der Software-Tycoon zu einem der reichsten Männer der Welt wurde, verschlug es Bill Gates immer wieder zu wichtigen Ankündigungen in die Wüstenstadt des amerikanischen Bundesstaates Nevada. Am zwölften November 1994 gab er im Aladdin Hotel zum ersten Mal seine Vision von der allgegenwärtigen Information ("Information At Your Fingertips") kund und 2001 kündete er auf der Comdex ein "digitales Jahrzehnt" an. Wie sich herausstellte, lag Bill Gates mit seinen Zukunftsvisionen richtig. Der Personal Computer beeinflusste tatsächlich nachhaltig das private und berufliche Leben. Kein Wunder also dass Bill Gates seinen Abschied in der Stadt bekannt geben will, die einige Höhepunkte seiner Karriere verkörpert.

Bill und Melinda Gates. Foto: dpa

Die Bill und Melinda Gates Stiftung bekämpft Krankheiten wie Aids und Malaria.

Das amerikanische Fortune-Magazin gab Bill Gates Ende 2007 den siebten Platz auf der Liste der mächtigsten Geschäftsmänner der Welt. Und laut der Liste der Superreichen des US-Wirtschaftsmagazin Forbes vom August 2007 besitzt der Microsoft-Mitbegründer rund 56 Milliarden Dollar. Aber Gates ist nicht nur einer der reichsten und wichtigsten Geschäftsmänner der Welt, sondern auch einer der großzügigsten Spender. 1994 gründete Bill Gates die "William H. Gates Stiftung" die 1999 zur "Bill und Melinda Gates Stiftung" wurde. Das US-Wirtschaftsmagazin Business Week kürte ihn und seine Frau Melinda Ende 2007 zu Platz zwei auf der Liste der 50 großzügigsten Philanthropen der USA. Die beiden sollen nach Angaben des Magazins in den vergangenen fünf Jahren 3,5 Milliarden Dollar für den Kampf gegen Armut und Aids ausgegeben haben. Für ihre gemeinnützige Arbeit wurden die beiden 2005 vom Time Magazin zur "Person des Jahres" ernannt.

Neue Chefs für neue Herausforderungen

Gates hat viel erreicht in seiner Laufbahn im Software Geschäft doch seine Firma Microsoft verpasste in den vergangen Jahren auch so manche Trends, wie den iPod-Boom oder Internet-Werbung. Heute steht Microsoft vor neuen technologischen Herausforderungen, die wohl nicht mehr von Bill Gates persönlich in Angriff genommen werden. Das neue Betriebssystem Windows Vista zum Beispiel leidet noch an so manchen Problemen und im Mobilfunkmarkt bekam Microsoft starke Konkurrenz von Google.

Steve Ballmer. Foto: AP

Steve Ballmer übernahm 2000 die Rolle als Microsoft-Chef

Craig Mundie, der heute schon "Chief Research and Strategy Officer" bei Microsoft ist, und Ray Ozzie, der 2005 mit der Übernahme seiner Firma Groove Networks zu Microsoft kam und die Aufgabe des "Chief Software Architect" von Gates selbst übernehmen wird, sollen nun in seine Fußstapfen treten.

Wer jedoch zukünftig das Rednerpodium betreten wird, ist noch offen. Denn Bill Gates hat schon vor einem Jahr deutlich gemacht dass er die Rolle als Eröffnungsredner bei der CES künftig wohl nicht mehr übernehmen wird. "Sie könnten mich noch einladen, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie das wirklich wollen, denn ich würde vor allem über ansteckende Krankheiten - und nicht über großartige Software - reden", verkündete er damals den CES Verantwortlichen. Aufsichtsratsvorsitzender und größter Aktionär mit acht Prozent der Anteile von Microsoft wird Gates in Zukunft aber doch noch bleiben.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema