1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Bibel-Quiz und Jericho

Die Wege Gottes sind unergründlich. Seine Worte finden jetzt auch ihren Weg via Satellit in die Fernsehgeräte zwischen Flensburg und Bodensee - Bibel-TV ist auf Sendung.

default

Der Geschäftsführer ist begeistert: Bibel-TV ist auf Sendung

Das unverwüstliche "Wort zum Sonntag" oder die Live-Übertragung des Weihnachtsgottesdienstes aus dem Dom zu Worms sind keine Quotenrenner, aber doch alte öffentlich-rechtlich Bekannte, denen wohl selbst hartgesottene Atheisten nicht ernsthaft die Abschaltung wünschen. Seit dem 30. September 2002 ist im deutschen Fernsehen in puncto Gott und die Welt aber alles anders - zumindest für die 1,8 Millionen Empfänger des Satellitenprogramms Astra 19,2. Für diese ging ein orangener Stern auf der Mattscheibe auf, ein Schriftzug verkündete, dass im Anfang das Wort gewesen sei. Und dann war es auf Sendung, das erste christliche Spartenprogramm Deutschlands. Das Motto: "Ich glaube. Ich sehe. Bibel-TV."

"Flambierte Schneebälle"

Rein christliche Kanäle gibt es in der USA zuhauf und auch in manchen europäischen Ländern laufen diese durchaus passabel. Die in den USA so erfolgreichen Fernsehprediger wie der berühmt-berüchtigte Billy Graham sollen hingegen bei Bibel-TV nicht auftreten - allein schon deswegen, weil der Rundfunkstaatsvertrag "religiöse Werbung" strikt verbietet. Ein seriöser, mit durchaus hochrangigen Theologen besetzter Programmbeirat soll darüber wachen, dass nicht ungesetzlich missioniert wird. Doch selbst die christlich-konservativem Denken nicht völlig fremde Tageszeitung "Die Welt" vergleicht dieses Vorhaben mit "flambierten Schneebällen" - also mit einem Ding der Unmöglichkeit.

Programmchef Henning Röhl glaubt dies nicht. Bibel-TV wolle nicht bekehren, sondern über Christliches informieren, behauptet der ehemalige Fernsehdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). Und dies "familienorientiert", wie Röhl sagt. Das Programm ist in fünf Sparten gegliedert: Das Segment "Die Bibel" soll neue Zugänge zum Buch der Bücher liefern - unterhaltsam versteht sich, mit Bibel-Clips und Bibel-Quiz oder anspruchsvoll mit Lesungen und Kunstbetrachtungen. Daneben gibt es Kino- und Fernsehfilme christlichen Inhalts zu sehen und das kindgerechte Bibel-TV "Sternchen" für kleine Gläubige.

"Christliches MTV"

Und schließlich gibt es noch die anteilsgemäß wichtigste Sparte "Jericho". Hier künden neben den biblischen Trompeten auch Pauken vom Heil: "Wir wollen ein christliches MTV oder VIVA werden", so Röhl bei der offiziellen Vorstellung des Spartenkanals. Schließlich begeistere christliche Musik immer mehr junge Menschen. Diese dürfen sich auf Konzerte, Kindergruppen und Klassik freuen, auf christliche Pop-Bands wie Sixpence None The Richer, auf die knallharten, geläuterten Ex-Knackis von P.O.D., wahrscheinlich auf den unvermeitlichen Xavier Naidoo und ganz sicher auf seltene Gospel-Aufnahmen von Elvis, auf die Röhl besonders stolz ist.

Das Medidative der Wiederholung

Nun kommen Musik-Konserven nach Röhls Kalkül nicht nur gut bei der jungen Zielgruppe an, sie sind auch günstig und das Budget von Bibel-TV ist extrem klein. Vorerst sollen täglich drei Stunden eigenes Programm gesendet werden, ansonsten laufen Konserven, vor allem aus den USA und Holland. Wiederholungen werden fester Bestandteil des Programms sein, aber diese hätten ja auch einen "medidativen Charakter", wie Röhl listig sagt.

Gesellschafter Graham

Finanziert wird das Projekt Bibel-TV durch einen Gesellschafter-Pool, an dem der Verleger, Millionär und erweckte Christ Norman Rentrop mit 52 Prozent den größten Anteil hält. Eine katholische und eine evangelische Fernsehproduktionsgesellschaft halten jeweils 12,75 Prozent, den Rest teilen sich weitere zwölf Gesellschafter – unter ihnen auch jener US-TV-Prediger Graham.

Röhl glaubt fest daran, dass sich das Projekt in drei Jahren selbst finanzieren könne. Geld wolle man nicht verdienen, aber die Kosten einspielen. Dafür sei an Werbung und Merchandising gedacht, ein Freundeskreis soll Geld aufbringen und schließlich wird auch die Nummer eines Spendentelefons eingeblendet. Ein digitaler Klingelbeutel für Bibel-TV - Gottes Wege sind wahrlich unergründlich.

WWW-Links