1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Bezos verkauft Amazon-Aktien zugunsten von Weltraumprojekt

Amazon-Gründer Jeff Bezos will seinem Weltraumunternehmen Blue Origin mit Milliardenbeträgen zum Durchbruch verhelfen. Das Geld kommt aus Aktienverkäufen.

Jeff Bezos Blue Origin Cape Canaveral (picture alliance/landov/R. Huber)

Jeff Bezos bei einer Pressekonferenz 2015 in Cape Canaveral

Amazon-Gründer Jeff Bezos konzentriert sich schon seit Längerem nicht mehr nur auf den Handel im Internet. So kaufte der US-Amerikaner die Zeitung "The Washington Post" und gründete das Raumfahrtunternehmen Blue Origin. Genau dem will Bezos jetzt zum Durchbruch verhelfen und nimmt dafür ordentlich Geld in die Hand. 

Aktien in Milliardenwert abstoßen

Es sei mit Kosten in Höhe von rund 2,5 Milliarden Dollar zu rechnen, sagte Bezos bei einer Konferenz in Colorado Springs. Um das Projekt zu finanzieren, werde er pro Jahr Amazon-Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar abstoßen. Bezos ist beim weltgrößten Online-Händler Vorstandschef und größter Aktionär. Sein knapp 17-prozentiges Paket ist momentan an der Börse mehr als 73 Milliarden Dollar wert. Laut Forbes-Magazin hat er insgesamt ein Vermögen von 78 Milliarden Dollar.

Um das Weltraumprojekt profitabel zu machen, sollen die Raketen wiederverwendbar sein. Das soll die Kosten im Rahmen halten. Bezos will mit seiner Firma zahlenden Passagieren schon von 2018 an Weltraumflüge anbieten. Sie sollen für einige Minuten die Schwerelosigkeit erfahren. In der Raumkapsel soll es Platz für sechs Personen geben.

wo/gri (rtr)

Die Redaktion empfiehlt