1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Beziehungen zwischen Seoul und Berlin

default

Hyundai-Autos warten auf den Export

Südkorea und Deutschland verbinden rege wirtschaftliche Beziehungen. Das Volumen des Warenaustausches lag 2004 mit 16,8 Milliarden US-Dollar so hoch wie noch nie. Dabei exportierten beide Volkswirtschaften mit jeweils rund 8,4 Milliarden Dollar ungefähr gleich viel in das Partnerland. Für Südkorea ist die Bundesrepublik mit dieser Exportgröße der wichtigste Handelspartner in der Europäischen Union (EU). Vor allem Autos, Schiffe und Mobiltelefone sind die Ausfuhrgüter. Die Autobauer Hyundai und Kia sowie die Technologieriesen Samsung Electronics und LG Electronics sind bekannte Marken. Für die deutsche Wirtschaft ist Südkorea immerhin der drittgrößte Handelspartner in Asien. Doch es gab auch in den 1960er-Jahren mehrere tausend südkoreanische Bergleute und Krankenschwestern, die als Gastarbeiter nach Deutschland geholt wurden. Viele blieben hier. Erst im Dezember 2004 hat Bundesinnenminister Otto Schily in Seoul ein Abkommen über Reiseerleichterungen für beide Länder unterschrieben. (kap)