Beziehung im Wandel - Gaddafi und der Westen | Fokus Amerika | DW | 01.09.2009
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

Beziehung im Wandel - Gaddafi und der Westen

Vom Terrorist zum umworbenen Partner - Gaddafi und der Westen+++Vom Schwellen- zum Industrieland - Brasilien als deutscher Handelspartner+++Von den Gringos zu Lula+++Brasilien und Bolivien schließen Textilabkommen

default

Lange Zeit galt Gaddafi als Exzentriker, als Demagoge, als "Vater des weltweiten Terrorismus". Alles, bis Gaddafi 1999 dem Terror abschwor und den Verzicht auf Massenvernichtungswaffen verkündete. Die Sanktionen wurden aufgehoben, Lybien von den Schurkenstaat-Liste gestrichen.

Brasilien wartet nicht auf Deutschland

Brasilien ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands in Lateinamerika. Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg kündigte auf den Wirtschaftstagen in Vitoria an, die Beziehungen noch mehr ausbauen zu wollen. Doch bisher ist kein politischer Wille zu spüren.

Lula statt Obama

Brasilien und Bolivien haben ein neues Textilabkommen geschlossen. Der große Bruder im Osten will künftig bolivianische Textilen für jährlich 21 Millionen US-Dollar kaufen - ohne Zollbeschränkungen.

Redaktion: Anne Herrberg

Audio und Video zum Thema