1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Bewegende Trauerfeier für Vaclav Havel

Unter internationaler Anteilnahme haben sich die Tschechen von dem ehemaligen Dissidenten und späteren Staatspräsidenten verabschiedet. Die Totenmesse leitete ein ehemaliger Mitgefangener Havels.

Ein Bild des verstorbenen ehemaligen tschechischen Ministerpraesidenten Vaclav Havel (1936 bis 2011), an dem eine rote Rose gebunden wurde, haengt am Mittwoch (21.12.11) auf dem Wenzels-Platz in Prag (Tschechien). Im Prager Veitsdom wurde am Freitag (23.12.11) der verstorbene tschechische Expraesident Vaclav Havel beigesetzt. Havel gilt als treibende Kraft des Fortschritts in Osteuropa nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Der Poet und Politiker war am Sonntag (18.12.11) im Alter von 75 Jahren in seinem Wochenendhaus im Norden Tschechiens gestorben. Foto: Michael Klug/dapd

Gesten persönlichen Gedenkens in Prag

Staatsgäste aus aller Welt haben am Freitag (23.12.2011) dem verstorbenen früheren tschechischen Staatschef Vaclav Havel im Prager Veitsdom die letzte Ehre erwiesen. Zum Gedenken an den Politiker, Menschenrechtler und weltweit anerkannten Dramatiker waren zahlreiche internationale Spitzenpolitiker und Staatsoberhäupter angereist, darunter EU-Kommissionschef José Manuel Barroso, Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy, der britische Premierminister David Cameron sowie US-Außenministerin Hillary Clinton. Deutschland wurde bei der Trauerfeier von Bundespräsident Christian Wulff vertreten.

Ergreifende Predigt des ehemaligen Mitgefangenen

An der Prager Burg verfolgten die Menschen die Trauerfeier auf Bildschirmen ( Foto:dapd)

An der Prager Burg verfolgten die Menschen die Trauerfeier auf Bildschirmen

Eine Ehrengarde der tschechischen Armee hatte am Morgen den Sarg des früheren Staatschefs von der Prager Burg in den benachbarten Veitsdom gebracht. An der Burg versammelten sich tausende Tschechen, um die Zeremonie auf Leinwänden zu verfolgen. Vor Beginn des Trauergottesdiensts heulten im ganzen Land die Sirenen, zeitgleich läuteten die Kirchenglocken.

Die Messe in der Kathedrale auf dem Hradschin leiteten der Prager Erzbischof Dominik Duka und Weihbischof Vaclav Maly. Beide hatten zu kommunistischer Zeit in der damaligen Tschechoslowakei aus politischen Gründen in Haft gesessen. In seiner bewegenden Predigt würdigte Duka, der in der Husák-Ära mit Havel gemeinsam inhaftiert war, diesen als historische Persönlichkeit: "Ich bin dir dankbar für die Wochen im Gefängnis damals und dort sowie für die Freiheit heute und hier", sagte der Erzbischof über dem aufgebahrten Sarg: "Du hast Hoffnung gestiftet und die Nation vereint."

Schwarzenberg richtet Appell an die Tschechen

Havels ehemaliger Mithäftling Dominik Duka ( Foto:dapd)

Havels ehemaliger Mithäftling Dominik Duka leitete die Zeremonie

Neben Duka sprachen auch Tschechiens Präsident und Havels früherer politischer Gegenspieler Vaclav Klaus, Außenminister Karel Schwarzenberg und die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright. Schwarzenberg verband in seiner Rede das Gedenken an Havel mit einem Appell an die Tschechen. Dazu rief er Havels Wahlspruch - "Wahrheit und Liebe werden über Lüge und Hass siegen" - in Erinnerung. "Wir alle wissen, dass der Kampf um Wahrheit und Liebe lange dauert und dass wir ihn nicht aufgeben dürfen", sagte Schwarzenberg.

Havels Leichnam soll nach Weihnachten in der Prager Familiengruft auf dem Friedhof Vinohrady beigesetzt werden. Er war am Sonntag im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Der ehemalige Dissident war einer der Anführer der "Samtenen Revolution" des Jahres 1989, in deren Verlauf die kommunistische Führung der damaligen Tschechoslowakei gestürzt wurde. Im selben Jahr wurde er zum Präsidenten gewählt. Nach der Teilung des Landes wurde Havel 1993 Staatsoberhaupt Tschechiens und übte das Amt rund zehn Jahre lang aus.

Autor: Florian Meyer (dpa,afp,rtr,dapd)

Redaktion: Dirk Eckert

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema