1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Besuch mit Königs-Disziplin

Sie bringt ihren eigenen Tee mit. Auch ihren Butler und ihren Friseur: Am Dienstag (2.11.2004) kommt Queen Elizabeth II. nach Deutschland. Das erfordert minutiöse Vorbereitung – vom Spalierstehen bis zur Straßensperrung.

default

Königin Elizabeth II. kommt nach Deutschland - mit Prinz Philip

Nicht nur der Tagesablauf ist genau durchgeplant. Fest steht auch, was die Queen bei ihrem vierten Deutschland-Besuch (2. bis 4.11.2004) nicht tut. Nämlich, sich für die alliierten Bomben auf Dresden im Zweiten Weltkrieg zu entschuldigen. Das hat zwar in Deutschland auch niemand von ihr verlangt. Doch die britische Boulevardpresse in Gestalt der "Daily Mail" hat das trotzdem behauptet und Stimmung gegen die Deutschen gemacht.

Beim Staatsbesuch dürfte das dann aber ziemlich egal sein. Schließlich ist es nicht nur für eingefleischte Royalisten etwas Besonderes, wenn die britische Regentin (78) mit ihrem Mann Prinz Philip (83) vorbeikommt. Sie bleiben noch bis Donnerstag (4.11.). Und das sorgte schon im Voraus für Trubel.

Lieblingsfarben in der Luxus-Suite

Die Queen verabschiedet sich von Köhler

Bundespräsident Horst Köhler und seine Frau Eva waren schon da, im Juli 2004 - jetzt kommen Elizabeth II. (links) und Prinz Philip (rechts) zum Gegenbesuch

Denn die Queen und Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, übernachten im Hotel Adlon in Berlin – für das Haus eine Ehre und eine Premiere. Dass das königliche Ehepaar mit reichlich Gepäck, eigenem Butler und Friseur anreisen wird, ist schon bekannt. Sonstige Sonderwünsche sollen sie aber nicht geäußert haben.

Wahrscheinlich bleibt auch nicht mehr viel zu wünschen in einer 180-Quadratmeter-Präsidentensuite, wo schon britische Programme im Fernseher gespeichert sind, die Blumengebinde in Elizabeths Lieblingsfarbe Gelb leuchten und ihre Majestät durch schusssicheres Glas freie Sicht aufs Brandenburger Tor hat.

Spaliertraining und Sicherheit

Apropos Majestät: Die Hotelangestellten haben schon die korrekte Anrede eingeübt. "Ihre Majestät" für die Queen und "Seine Königliche Hoheit" für ihren Gatten - beides natürlich auf Englisch. Acht Pagen haben auch das korrekte Spalierstehen am roten Teppich trainiert, wahlweise mit oder ohne Regenschirm.

Auch für fähnchenschwenkende Fans gilt das Protokoll. Das besagt erstens: Die Queen spricht man nicht an. Gegebenenfalls gefällt es der Königin, ein Gespräch zu beginnen, bei dem man mit freundlichen Harmlosigkeiten zu antworten hat. Zweitens: Anfassen ist absolut verboten. Möchte die Queen jemandem die Hand schütteln, ist das als Geschenk anzunehmen. Der australische Premierminister John Howard hat da im Jahr 2000 den protokollarischen Super-Gau begangen - und der Queen die Hand auf die Schulter gelegt!

1000 Polizisten sorgen dafür, dass sich die Queen und ihr Gemahl sicher bewegen können. Die Berliner müssen dafür vor allem am Pariser Platz und am Boulevard Unter den Linden mit Staus und Sperrungen rechnen.

Dienstag: Tee mit Thierse

Die Queen in Deutschland

Die Queen und Prinz Philip bei ihrem ersten Deutschlandbesuch im Mai 1965 - mit dem damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke (links) und seiner Frau (rechts)

Queen Elizabeth und Prinz Philip haben ein detailliertes Programm. Am ersten Tag empfängt Bundespräsident Horst Köhler die Monarchin im Schloss Charlottenburg. Danach geht es weiter zu Gerhard Schröder ins Bundeskanzleramt. Die Queen trifft junge Wissenschaftler; später darf Bundestagspräsident Wolfgang Thierse mit ihr im Hotel Adlon (den aus Britannien mitgebrachten) Tee trinken.

Abends speist Elizabeth II. beim Staatsbankett mit 250 geladenen Gästen im Zeughaus - da werden Fisch und Wild serviert, dazu ein fränkischer Riesling-Wein aus jener Lage, wie es ihn schon zur Krönung der Queen 1953 gab.

Mittwoch: Klima-Treffen und Konzert

Hotel Adlon und Quadriga

Hotel Adlon Berlin: Hier übernachtet das Königspaar

Am Mittwoch eröffnet Elizabeth II. eine Klimakonferenz in der britischen Botschaft. Dann geht es – im Bentley oder Rolls Royce – erst zur Berliner Museumsinsel, danach zum Potsdamer Schloss Cecilienhof, wo die Alliierten 1945 die europäische Nachkriegsordnung festlegten. Prinz Philip hat offenbar andere Vorlieben: Er besichtigt währenddessen eine Brauerei. Die Queen stattet übrigens auch dem deutschen Rolls-Royce-Standort in Potsdam einen Besuch ab.

Abends haben die Briten mit Fingerspitzengefühl ein Benefizkonzert zu Gunsten der Dresdner Frauenkirche ins Programm genommen – immerhin waren es britische Bomben, die die Kirche 1945 zerstörten. Die Königin denkt aber auch an die Kriegsleiden ihres eigenen Volkes und legt auf dem Friedhof der Commonwealth War Graves Commission in Stahnsdorf einen Kranz nieder.

Donnerstag: Handys, Benzin und Landtag

Innenhof des Schloß Cecilienhofs

Die Queen besucht auch Schloss Cecilienhof in Potsdam

Es geht der Queen jedoch nicht nur um die Vergangenheit, sondern auch um die deutsch-britische Zusammenarbeit der Zukunft. Deshalb besucht sie am Donnerstag Nordrhein-Westfalen, wo britische Unternehmen wie Vodafone und BP sitzen. Auch den Düsseldorfer Landtag wird die Monarchin besichtigen. Etwas zu naschen hat sie wahrscheinlich dabei: In ihrem Berliner Hotelzimmer steht das Brandenburger Tor – als Miniatur aus Schokolade. (reh)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links