1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Bestnote für Berlin

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) macht der Deutschen Bank Hoffnung: Sie darf jetzt einer Aufwertung ihrer Bonität entgegensehen. Richtig gute Nachrichten aber haben die Analysten für Finanzminister Schäuble.

Die Kreditwürdigkeit Deutschlands ist nach Einschätzung der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wegen der robusten Konjunktur und starken Steuereinnahmen weiter erstklassig. Die Einstufung bleibe unverändert bei "AAA", teilte S&P am Freitag mit. Den Ausblick für die Bewertung setzte die Agentur unverändert auf "stabil". Damit gibt es keine Gefahr, dass die Bundesrepublik ihre Bestnote bei der Kreditbewertung auf absehbare Zeit verliert.

Die deutsche Wirtschaft wird von den S&P-Experten als besonders wettbewerbsfähig eingeschätzt. Die jüngste Wachstumsdynamik der größten europäischen Volkswirtschaft werde anhalten, hieß es in der Mitteilung. Gestützt werde der Aufschwung durch eine starke Binnennachfrage. Außerdem schätzt S&P die deutsche Exportwirtschaft als widerstandsfähig ein.

Als einen weiteren Grund für die Bestnote nannte die Ratingagentur die Überschüsse im Bundeshaushalt. Dies ermögliche es Deutschland, auch größere internationale Krisen zu überstehen. Der Bundeshaushalt profitiere nach wie vor von den extrem niedrigen Zinsen und einem starken Wachstum der Steuereinnahmen dank einer robusten Konjunktur.

Hoffnungsschimmer für die Krisenbanker

Die Deutsche Bank darf wieder auf ein besseres Rating von Standard & Poor's hoffen. Die weltgrößte Ratingagentur überprüft die Bonitätsnote "BBB+" der größten deutschen Bank auf eine Hochstufung ("CreditWatch positive"), wie sie bereits am Donnerstagabend mitteilte.

Zuletzt hatte der Deutschen Bank eher eine Herabstufung gedroht, nachdem die Ratingagentur im Sommer angesichts des widrigen Umfelds Zweifel geäußert hatte, ob die Bank ihre neue Strategie wie geplant werde umsetzen können. Auch bei der Commerzbank, die ebenfalls mit "BBB+" bewertet wird, prüft S&P nun, ob sie nicht eine bessere Note verdient hätte. Bisher hatte die Agentur das Rating der Commerzbank als stabil eingestuft.

dk/nm (dpa/rtr)