1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Bestätigt: Insolvenz bei KirchPayTv

Ein Insolvenzantrag für die Kirch-Bezahlsendersparte KirchPayTV ist erfolgt.

default

Schaut er künftig noch in die Röhre?

Der Bezahlsender Premiere, der zur KirchPayTV gehört, soll aber von dem Insolvenzantrag verschont bleiben, hieß es. Durch einen Insolvenzantrag der Muttergesellschaft könne sich der Sender von der KirchGruppe lösen und die Sanierung dadurch erleichtern, hieß es in Branchenkreisen.

Dennoch sei ein Insolvenzantrag zu einem späteren Zeitpunkt auch für Premiere nicht ausgeschlossen. Die Gespräche mit möglichen Investoren für den Sender dauerten an. In der Dachgesellschaft KirchPayTV sind rund 250 Mitarbeiter beschäftigt. Vor einem Monat hatte die KirchGruppe bereits einen Insolvenzantrag für ihr Kerngeschäft KirchMedia gestellt. Mit KirchPayTV hätten schon zwei der drei Geschäftssparten der KirchGruppe Insolvenzantrag gestellt. Auch für die dritte Sparte, die KirchBeteiligungen, wird dieser Schritt nicht ausgeschlossen.

HINTERGRUND:

Die KirchPayTV ist neben der insolventen KirchMedia und der KirchBeteiligungen die dritte Säule der KirchGruppe. In der Dachgesellschaft für das Abonnentenfernsehen sind die Beteiligungen im Bezahlfernsehen und ein Rechtestock für PayTV-Programme gebündelt. Der Sender Premiere gehört als Kernstück zu 100 Prozent zur KirchPayTV.

An der Dachgesellschaft hält die TaurusHolding 69,75 Prozent. Rupert Murdochs BSkyB ist mit 22 Prozent beteiligt. Für die Beteiligung hatte er Ende 1999 knapp 1,5 Milliarden Euro gezahlt und Kirch so dringend benötigte Liquidität verschafft. Weitere Gesellschafter der KirchPayTV sind die Kingdom Holding von Prinz Al Walid (3,12 Prozent) und Finanzinvestoren.

Premiere erzielte in den vergangenen Jahren Milliardenverluste. 2001 stieg das Minus vor Steuern und Zinsen noch einmal auf 989 Millionen Euro. Der Umsatz ging leicht auf 813,1 Millionen Euro zurück. Die Zahl der Abonnenten stagnierte bei 2,4 Millionen Kunden und blieb damit weit hinter den ursprünglichen Planungen zurück.

Zur KirchPayTV gehört unter anderem auch eine 40-Prozent-Beteiligung am Teleclub. Bei dem Schweizer Bezahlsender hatte Kirch 1984 das Abenteuer PayTV gestartet. Chef von Premiere und derKirchPayTV ist Georg Kofler.

Quelle: dpa / AFX

  • Datum 08.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2A4K
  • Datum 08.05.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2A4K