1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Beschränkungen für Ausländer beim Kauf von Gasprom-Aktien fallen weg

Mit dem Beginn des russischen Börsenjahres am Montag (9.1.2006) sollen die Beschränkungen für Ausländer beim Handel mit Gasprom-Aktien wegfallen. An den Börsen ist der russische Energiekonzern in der englischen Schreibweise Gazprom notiert. Im vergangenen Jahr hatten die Gasprom-Werte im russischen Handel noch um mehr als 160 Prozent zugelegt. Für 2006 sind Moskauer Analysten zurückhaltender. "Das größte Fragezeichen bleibt hinter Gasprom", schreibt die Investmentfirma Renaissance Capital in ihrem Ausblick für den russischen Aktienhandel. Gebe es keine Verbesserungen im operativen Geschäft, werde die Gasprom-Aktie zu den Verlierern des Jahres zählen.

Gasprom gehört mit einer Marktkapitalisierung von 150 Milliarden Dollar (125 Mrd. Euro) schon heute zu den mächtigsten Energieversorgern weltweit. Wer als Nicht-Russe sein Portfolio mit Gasprom-Aktien schmücken will, wendet sich an Banken in seiner Heimat. Institutionelle Anleger können über Brokerfirmen, die an der Moskauer Börse registriert sind, in das Geschäft einsteigen.

  • Datum 08.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7lL7
  • Datum 08.01.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/7lL7