1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Berti Vogts trainiert Nigeria

Der Ex-Bundestrainer Berti Vogts nimmt die Herausforderung an. Beim nigerianischen Fußball-Verband unterschrieb der 60-Jährige einen dreieinhalb-Jahresvertrag bis nach der WM 2010 in Südafrika.

Er will die Super Eagles tor-fit machen: Bertie Vogts

Er will die Super Eagles tor-fit machen: Berti Vogts

"Das ist eine Riesenherausforderung für mich. Es wartet viel Arbeit, aber ich freue mich darauf", erklärte der Weltmeister von 1974. Am Dienstagabend (6.2.07) konnte er sich in London bei der 1:4-Niederlage der Super Eagles gegen Ghana als Augenzeuge auf der Tribüne einen Eindruck von der Schwere seiner Aufgabe machen. Vogts will Ende Februar erstmals nach Nigeria reisen. Die meiste Zeit wird er jedoch in Europa verbringen, weil dort fast alle nigerianischen Nationalspieler aktiv sind. Eine Entscheidung über den Co-Trainer hat Vogts noch nicht getroffen.

Italien: Waschbecken-Wurf Ursache für Polizisten-Tod

Die tödlichen Verletzungen des Polizisten Filippo Raciti bei den Fußball-Krawallen im italienischen Catania sind nach jüngsten Erkenntnissen durch den Wurf mit einem aus der Wandbefestigung des Stadions gerissenen Waschbecken entstanden. Die Videos der Überwachungskameras von den Ausschreitungen beim Erstliga-Derby zwischen Catania Calcio und US Palermo zeigen, wie Raciti von dem massiven Keramik-Teil getroffen wird. Die Polizei fahndet im Zusammenhang mit der Tat laut italienischen Medien-Berichten jetzt nach einem Hooligan, der anhand einer deutlich erkennbaren Tätowierung zu identifizieren sein soll.

Geideck künftig Bielefelds Cheftrainer

Frank Geideck übernimmt bei Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld ab der kommenden Saison den Posten des Cheftrainers. Der Klub teilte am Mittwoch mit, dass der 39-Jährige seine Bereitschaft zur Nachfolge des scheidenden Thomas von Heesen erklärt hätte. Geideck arbeitet momentan als von Heesens Assistent bei den Ostwestfalen. Er will in den nächsten Tagen mit dem Verein die Inhalte des Vertrages klären. Neben Geideck war auch der frühere Bielefelder Profi Bruno Labbadia als neuer Trainer im Gespräch, nachdem der vom Ligarivalen Borussia Dortmund umworbene von Heesen seinen Abschied zum Ende der laufenden Spielzeit angekündigt hatte.

Ronaldinho baut Stadion

Der brasilianische Fußball-Superstar Ronaldinho vom spanischen Meister und Champions-League-Sieger FC Barcelona will in seiner Heimat ein Stadion für den Renommierklub Gremio Porto Alegre bauen lassen. Den Plan bestätigten Ronaldinhos Bruder und Manager Roberto de Assis Moreira einheimischen Medien. "Wir wollen ein Stadion für den Verein Porto Alegre bauen, den wir finanziell unterstützen. Die Arena soll nach unseren Vorstellungen ein Fassungsvermögen von 25.000 bis 30.000 Zuschauern haben", erklärte Moreira. Zum Finanzvolumen des Bauvorhabens sind keine Einzelheiten bekannt. Das Stadium seí zurzeit noch in der Planungsphase und stünde nicht in Verbindung mit Brasiliens Bemühungen um die Ausrichtung der WM 2014.

Aragones von Rassismus-Vorwurf freigesprochen

Spaniens Fußball-Nationaltrainer Luis Aragones muss wegen seiner als rassistisch kritisierten Äußerungen über den französischen Nationalspieler Thierry Henry nun doch keine Strafe zahlen. Das Sportgericht des spanischen Verbands RFEF gab dem Einspruch des Coaches gegen eine zunächst verhängte Strafe in Höhe von 3000 Euro statt. Das Urteil ist endgültig und kann nicht mehr angefochten werden. Im Oktober 2004 hatte Aragones während eines Trainings der Landesauswahl zu seinem Nationalstürmer Jose Antonio Reyes gesagt, dass er besser sei als "der schwarze Sch...". Reyes spielte zu der Zeit wie der dunkelhäutige Henry beim 13-maligen englischen Meister FC Arsenal, konnte sich aber gegen den Weltmeister von 1998 keinen Stammplatz erarbeiten. Nach dem Vorfall hatte sich Aragones entschuldigt und unterstrichen, dass er niemanden beleidigen wollte.

Koller sagt Karriere an

Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Jan Koller will seine Karriere nach der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz beenden. Dies erklärte der tschechische Nationalspieler und Angreifer des französischen Ligue-1-Klubs AS Monaco. Sein Vertrag bei den Monegassen läuft am 30. Juni 2008 aus. Der 2,02 m große Mittelstürmer kündigte nach Ablauf des Kontraktes die Rückkehr in seine tschechische Heimat an.