1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Berlusconi beginnt Sozialstunden im Altenheim

Eben noch Spitzenpolitiker - jetzt Pflegekraft: Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat seinen Sozialdienst in einem Altenheim begonnen. Der 77-jährige kündigte eine "Überraschung" an.

Der wegen Steuerbetrugs zu zehn Monaten Sozialdienst verurteilte frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat seinen Dienst in einem Altenheim bei Mailand angetreten. Wenige Minuten vor Dienstbeginn traf der 77-Jährige vor dem katholischen Institut Sacra Famiglia in Cesano Boscone ein, wo er während des Morgenprogramms Demenzkranke und Alzheimerpatienten betreuen wird.

Berlusconi verschwand rasch in dem Gebäude, ohne ein Wort an die rund hundert Journalisten zu richten, die in einiger Entfernung auf ihn gewartet hatten. Doch trotz strikter Sicherheitsvorkehrungen gelang es einem als Clown verkleideten Gewerkschafter, den dreifachen Regierungschef abzufangen. Er schrie: "Alle italienischen Arbeiter haben einen Traum: Berlusconi in San Vittori." San Vittori ist ein Gefängnis in Mailand.

Massimo Restelli, Chef des Pflegedienstes von Sacra Famiglia, sagte der Zeitung "La Repubblica", Berlusconi werde "schrittweise" angelernt, damit er und die Heimbewohner sich aneinander gewöhnen könnten. "Dann kann er alle möglichen Dinge machen. Er könnte den Patienten bei den Mahlzeiten helfen. Das ist schwierig, weil man sie manchmal erinnern muss, zu essen", sagte er.

Silvio Berlusconi Sozialdienst Antritt 09.05.2014

Antritt im Altenheim: Italiens Ex-Regierungschef beginnt seinen Sozialdienst

Vier Stunden Arbeit pro Tag

Ärzte und Pflegepersonal wurden angewiesen, keine Videos zu drehen oder Fotos zu machen. "Wir wollen hier ein Gefühl der Normalität beibehalten. Berlusconis Ankunft sollte ein Ereignis wie jedes andere sein", sagte der wissenschaftliche Direktor des Instituts, Fabrizio Pregliasco, im Vorfeld des Besuchs. Das Management des Altenheims forderte den Ex-Regierungschef auf, sich unauffällig zu verhalten. Zuvor hatte dieser in einem Radiointerview gesagt, er plane eine "Überraschung". "Was ich sagen kann ist, dass ich mich umsehe nach den neuesten Heilmitteln, die erfunden wurden, damit Menschen, die an dieser schlimmen Krankheit leiden, ein bisschen mehr machen können, als sie heutzutage machen können."

Berlusconi muss laut dem Urteil eines Mailänder Gerichts mindestens vier Stunden pro Woche Sozialdienst leisten. Der konservative Politiker und Unternehmer war wegen Steuerbetrugs bei seinem Medienkonzern Mediaset zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Die Haft bleibt ihm wegen seines Alters erspart.

cr / sti (dpa, afp)