1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Berlins größte Jugendherberge eröffnet

Im Szenebezirk Friedrichshain-Kreuzberg haben die ersten Gäste in der neuesten Jugendherberge der deutschen Hauptstadt eingecheckt. Die ersten Wochen sind bereits ausgebucht.

So sehen die Sechsbettzimmer aus. In einen weißen Kubus maßgeschneidert wurden die für eine Jugendherberge geradezu klassischen Stockwerkbetten. 445 Betten in 125 Zimmern mit eigenem Bad stehen zur Verfügung. Eine Übernachtung kostet 25 Euro.

Es gibt eine Aula für 180 Personen und 16 Veranstaltungsräume für Seminare, Workshops und Events. Die barrierefreien Räumlichkeiten in minimalistischem Design wurden in ein denkmalgeschütztes Gebäude aus Backsteinen integriert. Früher war es ein Gymnasium, dann Fachhochschule. Das Land Berlin als Eigentümer verpachtete es für 30 Jahre kostenlos an das Deutsche Jugendherbergswerk. Das wiederum investierte rund zehn Millionen Euro in die Modernisierung des Gebäudes.

Der Standort der Jugendherberge ist für junge Berlinbesucher geradezu ideal - ganz nahe der belebten Warschauer Brücke und des berühmten Nachtclubs Berghain.

Jetzt schon liegen 40.000 Reservierungen für das zweite Halbjahr 2016 vor, so der Betreiber, das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH). Mit der am Ostkreuz verkehrsgünstig gelegenen neuen Herberge gibt es nun in der deutschen Hauptstadt vier Jugendherbergen.

Zu den Gästen zählen Familien, Backpacker, Schulklassen und Jugendgruppen, aber auch Paare und Einzelreisende. Im letzten Jahr gab es insgesamt 10,2 Millionen Übernachtungen in deutschen Jugendherbergen.

Das DJH hat als gemeinnützige Organisation eine über einhundertjährige Tradition und ist mit rund 500 Häusern deutschlandweit der größte Anbieter im Bereich der Jugendunterkünfte. Weltweit gibt es über 4.500 Jugendherbergen, die allen DJH-Mitgliedern offen stehen.

is/ks (mit dpa)