1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Berlin: Roboter als Museumsführer

Das Deutsche Technikmuseum hat einen neuen Mitarbeiter. Ein anderthalb Meter großer androider Serviceroboter soll mit Hilfe computergesteuerter Motoren Besucher selbstständig durch die Räume lotsen.

"Hallo, mein Name ist Tim": Mit diesen Worten begrüßt der 75 Kilogramm schwere Roboter von Mittwoch an die Besucher im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Mit Hilfe von gespeichertem Kartenmaterial führt er durch die Ausstellung "Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme" und informiert auf Deutsch und Englisch über zwölf Exponate.

Sorgen um ihren Arbeitsplatz müssen sich die menschlichen Museumsführer nicht machen. Noch kann Tim nur kurze Statements abgeben - auf Fragen reagiert er nicht. Auch äußerlich erinnert wenig an seine zweibeinigen Kollegen: Tim besteht aus einer durchsichtigen Kugel mit zwei Augen und aus einem Display. Beides ist auf einer türkisfarbenen Sockel montiert. "Er hat das Zeug zu einem wahren Publikumsliebling", glaubt Eva Kudraß, Kuratorin im Deutschen Technikmuseum.

Das Deutsche Technikmuseum in Berlin präsentiert die Kulturgeschichte der Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechniken auf über 25.000 Quadratmetern.

Bereits seit dem Jahr 2000 begrüßen drei Roboter auch die Besucher des Museums für Kommunikation in Berlin. Maschinen, die eigenständig Führungen veranstalten, sind jedoch eine Neuheit.

is/at (dpa/berlin.de)