1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Berlin: Mit App schneller zum Lieblingstier

Was darf ich im Zoo Berlin auf keinen Fall verpassen? Eine neue mehrsprachige App soll internationale Besucher schneller und besser informieren. Zum Einsatz kommt dabei die innovative Beacon-Technologie.

Der Zoo Berlin will mit der neuen App besucherfreundlicher werden. Darin finden sich Informationen zu Tieren und Touren, Shows und Fütterungen sowie ein interaktiver Lageplan mit Suchfunktion nach Tieren und wichtigen Orten.

Bei rund 19.000 Tieren in einer 33 Hektar großen Landschaft kann der Überblick schon einmal verloren gehen. Eine Tour für die ganz Eiligen dauert nur 45 Minuten, einen Überblick über die Highlights verschafft man sich in 2 Stunden. Auch Touren für besondere Zielgruppen und Anlässe hält die App bereit. Dank individueller Alarmfunktion verpasst hier niemand mehr die Fütterung seiner Lieblingstiere.

Bildergalerie Bilderrätsel Elefantentor Zoologischer Garten

Eingang Elefantentor

Besonders hilfreich ist die neue App für internationale Gäste. Etwa jeder vierte Besucher des Berliner Zoos lebt nicht in Deutschland. Damit Gästen ohne Deutschkenntnisse die spannenden Informationen problemlos zugänglich sind, gibt es die Tierinfos neben Deutsch und Englisch auch in Russisch, Französisch und Italienisch.

Damit die passenden Fakten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung stehen, kommt bei der Zoo Berlin App die neue Beacon-Technologie zum Einsatz. Das Wort Beacon (Leuchtfeuer) stammt von Apples Markennamen "iBeacon" und beschreibt einen kleinen Sender, der in festen Zeitintervallen Radiosignale aussendet.

App Tiere und Touren

Zoo Berlin App

"Die Beacons machen sich bei mobilen Geräten in ihrem direkten Umfeld bemerkbar und weisen den Besucher so auf die aktuell interessantesten Informationen in seiner Nähe hin", erklärt Dr. Daniel Werner, Geschäftsführer der keylight GmbH, die gemeinsam mit dem Zoo Berlin die neue App entwickelt hat. "Wir sind in Deutschland die erste Freizeiteinrichtung, die diese moderne Beacon-Technologie einsetzt", erklärt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem.

Im Zoo werden mit der Erneuerung der Tierschilder nach und nach weitere Beacons installiert, die das "klassische" Scannen eines QR-Codes überflüssig machen. Auch für den zweiten Berliner Zoo, den Tierpark, ist diese neue Technik geplant.

is/at