1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Benzinpreise steigen um drei Cent je Liter

Die Benzinpreise sind zum ersten Mal seit Beginn des Irak-Krieges wieder gestiegen. Die ExxonMobil (Esso) erhöhte am Montag die Preise für alle Benzinsorten um drei Cent je Liter und für Diesel um zwei Cent, sagte ein Sprecher des Unternehmens in Hamburg. Bei Shell/DEA und Aral/BP gab es zunächst noch keine Preisbeschlüsse, doch ziehen die Konzerne in der Regel noch am gleichen Tag mit. Damit kostet Normalbenzin in Deutschland durchschnittlich 1,10 Euro je Liter, Super 1,12 Euro und Diesel 95 Cent. Ein Exxonmobil-Sprecher begründete die Preiserhöhung mit den gestiegenen Einkaufskosten am europäischen Öl-Großmarkt in Rotterdam. Die Preise für Rohöl und Ölprodukte ziehen seit Mitte der vergangenen Woche wieder an, weil die USA und Großbritannien im Irak-Krieg nicht in dem erwarteten Tempo vorankommen und Unruhen die Ölförderung in Nigeria stark drosseln. Über das Wochenende waren die Benzinpreise in Deutschland noch weiter gefallen und hatten am Montag zunächst ein Jahrestief erreicht.

  • Datum 31.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3RjD
  • Datum 31.03.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3RjD