1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Benimm-Regeln für Touristen in Venedig

Die Stadt Venedig hat Anstandsdamen angestellt, damit sich die Touristen künftig besser benehmen. Doch ob man damit den täglichen Touristenansturm besser in den Griff bekommt, ist fraglich.

default

Diese Hostessen sollen die Touristen zu gutem Benehmen auffordern

Es ist ein sonniger Tag. Auf dem Markusplatz drängen sich Touristengruppen aus aller Welt am Eingang des Markusdoms. Eine Gruppe prächtig gekleideter indischer Touristen hat ihre Sandalen ausgezogen und entspannt sich auf den Stufen rund um den Platz. Neben ihnen packt eine holländische Familie einen großen Fresskorb aus. Ähnliche Szenen wiederholen sich rund um die berühmte Piazza. Genau dieses Touristen-Verhalten versucht Venedigs Stadtverwaltung jetzt zu stoppen.

Sie hat das Essen, Sonnen, Hinlegen und Campieren auf der Piazza und in der umliegenden Nachbarschaft verboten. So genannte "Hostessen" sollen darüber wachen, dass die Regeln eingehalten werden. "Die sieben Hostessen sollen das gute Benehmen fördern", sagt Tourismus-Stadtrat Augusto Salvadori. "Sie erklären den Touristen zum Beispiel, dass sie nicht auf der Piazza picknicken oder ihren Oberkörper entblößen sollen. Und sie erinnern sie daran, dass sie nicht einfach ihren Müll rumliegen lassen können."

Auf dem Markusplatz ist diese Benimm-Dich-Razzia nicht gerade beliebt. "Das ist lächerlich", sagt die amerikanische Touristin Courtney Walker, während sie ihren Hamburger und Fritten fest umklammert. Viele Venezianer teilen diese Meinung. So würden die Hostessen vor allem nicht das Problem beheben, wie man mit mehr als 19,5 Millionen Touristen im Jahr umgehen soll. "Statt zukünftige Strategien für den Tourismus und die Bewirtschaftung zu entwickeln, verbietet die Stadtverwaltung das Essen von Sandwiches", sagt Andrea Chiappa, Vize-Präsident der Hotelier-Vereinigung Venedig, kopfschüttelnd.

GLOSSAR

Ansturm, der – ein starkes Drängen einer großen Menschengruppe zu einem Ort hin

etwas in den Griff bekommen – ein Problem lösen

prächtig – prunkvoll

ausziehen – hier: Schuhe/ Kleidung vom Körper nehmen

sich entspannen – sich ausruhen

Stufe, die – hier: ein Teil einer Treppe

Fresskorb, der – umgangssprachlich: ein Behälter mit sehr vielen Lebensmitteln

Stadtverwaltung, die – alle Ämter, die die öffentlichen Lebensbereiche organisieren, zum Beispiel Schulbildung, Umwelt, Gesundheit

umliegend – sich in der Nähe befindend

etwas einhalten – sich an etwas orientieren, dass im Augenblick gültig ist

entblößen – sich entkleiden

umklammern – stark festhalten

beheben - lösen

mit etwas/ jemandem umgehen – etwas/ jemanden behandeln

Bewirtschaftung, die – die Versorgung; die Dienstleistung

verbieten – untersagen; ein Verbot aussprechen

Fragen zum Text

Wer soll die Touristen in Venedig zu einem besseren Benehmen auffordern?

1. Touristen

2. Hostessen

3. Turteltauben

Was wird den Touristen verboten?

1. nach Venedig zu kommen

2. den Markusdom zu besichtigen

3. ein Picknick auf der Piazza zu machen

Wieviele Touristen kommen im Jahr nach Venedig?

1. 5 Millionen

2. 19,5 Millionen

3. 30,5 Millionen

Arbeitsauftrag

Im Urlaub möchten einige Menschen nur entspannen. Andere wollen viele Sehenswürdigkeiten ansehen. Wie verbringen Sie Ihren Urlaub am liebsten? Schreiben Sie einen kurzen Text, wie Sie sich Ihren Urlaub vorstellen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads