1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Belastungsprobe für die slowakische Wirtschaft

- Verbrauchersteuer für Treibstoffe erhöht

Bratislava, 1.8.2003, RADIO SLOAKEI, deutsch

Nicht nur die hohen Lufttemperaturen, sondern auch die jüngsten ökonomischen Maßnahmen der Regierung sorgen dafür, dass es in der Slowakei in der zweiten Sommerhälfte heiß wird. Wie bereits informiert, beginnt der Monat August hierzulande mit der Verteuerung von Benzin, Erdöl, Bier und Zigaretten. Die Regierung will auf diese Weise das unerwartete Loch in der Staatskasse flicken, meint man kritisch in den slowakischen Tageszeitungen.

Die Preiserhöhung bei den genannten Produkten schlug das Finanzministerium vor, nachdem bei der Zusammenstellung des diesjährigen Staatsbudgets ein Fehler entdeckt wurde. Es handelt sich um das Defizit in der Höhe von drei Milliarden SKK (etwa 71,6 Millionen Euro – MD).

Eine Belastungsprobe für die Wirtschaft des Landes wird vor allem die Einführung der höheren Verbrauchersteuer bei den Treibstoffen sein. Die Benzin- und Erdölsteuern in der Slowakei werden in der mitteleuropäischen Region konkurrenzlos die höchsten sein. Die slowakischen Fahrer von Kraftwagen mit Dieselmotor werden nun in den Nachbarländern Österreich oder Tschechien preisgünstiger das Benzin eintanken können. Der Benzinpreis wird von ursprünglichen 30 SKK (0,71 Euro – MD) auf 34 SKK (0,81 Euro – MD) pro Liter ansteigen.

Bereits acht mal seit der Entstehung der selbständigen Slowakischen Republik änderte sich die Summe, die der Staat für den Benzin- und Erdöl-Verbrauch einnimmt. Die jetzige Erhöhung der Verbrauchersteuer gilt jedoch als die größte in der kurzen Geschichte des Landes schlechthin. (fp)

  • Datum 04.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3wbM
  • Datum 04.08.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3wbM