1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Beethovenfest zum Nachhören: Der "russische Beethoven"

Der zeitgenössische Komponist Vladimir Tarnopolski aus Russland lässt sich von Beethoven inspirieren. Im Konzert erklingt das Original. Hören Sie hier die komplette Aufführung beim Beethovenfest in einer Liveaufnahme.

Audio anhören 95:04

Stream Beethovenfest - HR-Sinfonieorchester, 10.9.2017

Alljährlich vergibt das Beethovenfest einen Kompositionsauftrag. Die Aufgabe lautet: Der Tonschöpfer soll für sein neues Stück auf ein Werk Ludwig van Beethovens Bezug wählen.

Diesmal erhielt der russische Komponist Vladimir Tarnopolski den Auftrag. Er entschied sich für Beethovens Viertes Klavierkonzert als Inspirationsquelle. Letzteres steht auch auf dem Programm. Solist ist ein junger Spanier, der kurzfristig eingesprungen ist.

Dazu erklingt die schillernde Musik, die Igor Strawinsky zum Ballett "Petruschka" schrieb, eine Geschichte von beseelten Puppen und einer bittersüßen Liebe.

 

Vladimir Tarnopolski: "Be@thoven" - Invokation, (Uraufführung, Kompositionsauftrag des Beethovenfestes Bonn)

Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

Claude Débussy: La fille aux cheveux de lin (aus "Préludes", Zugabe) 

Igor Strawinsky: "Petruschka". Ballettmusik (1910/11) Fassung von 1946

Anatoli Ljadow: Baba-Yaga op.56 (Zugabe)

 

Ausführende: Javier Perianes (Klavier), hr-Sinfonieorchester (Dirigent: Andrés Orozco-Estrada) 
Aufgenommen vom Hessischen Rundfunk (hr) im World Conference Center Bonn am 10.09.2017

Der Pianist Javier Perianes (imago/Agencia EFE/M. Angel Molina)

Javier Perianes saß am Klavier in Bonn

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema