1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Beethovenfest als weltweites Ereignis

Die Deutsche Welle (DW) macht das Beethovenfest weltweit zum Ereignis – mehrsprachig über Fernsehen, Internet und Radio.

Deutschland Musik Beethovenfest Bonn 2014 Bilkent Symphony Orchestra

Bilkent Symphony Orchestra

Als internationaler Kulturmittler und herausgehobener Medienpartner begleitet die Deutsche Welle herausragende Konzerte und Projekte des Festivals und bringt sich mit ihrer internationalen Medien- und Kulturexpertise dort ein. Sie präsentiert das Bilkent Youth Symphony Orchestra, das die DW-Auftragskomposition von Tolga Yayalar aufführt.

„Die Bedeutung, die wir der Musik beimessen, zeigt sich auch in unserer Rolle beim Beethovenfest: Als Mitgesellschafter sorgen wir für eine weltweite Verbreitung des Festivals – in Fernsehbeiträgen und auf Sonderseiten im Internet, als Audio-Mitschnitte und Podcasts“, so DW-Intendant Peter Limbourg. Geplant sind Reportagen, Berichte und Künstlerporträts in zahlreichen der 30 Sendesprachen der DW. Der deutsche Auslandssender bietet zudem Partnerstationen Konzertmitschnitte zur Wiederausstrahlung an, etwa in den USA, Russland, der Türkei und Südamerika.

Orchestercampus „Beethoven ile bulusma – Begegnung mit Beethoven“

Dirigent Iþýn Metin

Dirigent Isin Metin

Im Rahmen des Orchestercampus von Deutsche Welle und Beethovenfest gastiert dieses Jahr das Bilkent Youth Symphony Orchestra (BGSO) unter der Leitung von Isin Metin am Rhein. Die Schirmherrschaft für den diesjährigen Orchestercampus hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier übernommen. „Beethoven ile bulu?ma – Begegnung mit Beethoven“, so das Motto des auf drei Jahre angelegten deutsch-türkischen Kulturprojekts, das in diesem Jahr seinen Abschluss findet. Auf www.dw.de/turkish können sich türkischsprachige Nutzer von der hohen Qualität und Attraktivität des Orchestercampus überzeugen.

Uraufführung von „Tableaux Vivants d’une Résistance“

DW-Auftragskomponist Tolga Yayalar

DW-Auftragskomponist Tolga Yayalar

Die jungen Musikerinnen und Musiker aus Ankara sind zwischen 18 und 25 Jahre alt. Sie führen am 23. September ein Auftragswerk der Deutschen Welle auf, das die DW an den türkischen Komponisten Tolga Yayalar vergeben hatte. Sein Stück „Tableaux Vivants d’une Résistance“ habe sich aus dem Gezi-Protest 2013 in Istanbul entwickelt, so der 41-jährige Komponist. Es sei weder ein programmatisches noch ein beschreibendes Stück. Es gehe vielmehr um die reine akustische und kinästhetische Erfahrung: Darum, wie es sei, mit Tausenden von Menschen auf der Straße zu sein, zu singen, zu schreien, vor der Polizei zu fliehen.

Konzerteinführung mit Tolga Yayalar

Die Aufführung seines Werks am 23. September in Bonn und am 25. September in Berlin dirigiert Isin Metin. Vor dem Konzert in Bonn spricht Yayalar ab 19.30 Uhr mit Adelheid Feilcke (DW) über sein Werk, die Freiheit der Kunst in der Türkei sowie die Bedeutung von Musik und Kultur in der türkischen Gesellschaft. Auf dem Programm steht zudem Ludwig van Beethovens 9. Symphonie. Die Vokalpartien werden von türkischen und deutschen Solisten sowie einem Bonner Chor übernommen. Die DW begleitet die Uraufführung mit umfangreicher Berichterstattung. So ist unter anderem ein TV-Porträt des Komponisten geplant. Das Konzert wird zudem von Partnersendern in der Türkei ausgestrahlt. Partnersender der DW in der Türkei, Lateinamerika, Russland und den USA übertragen das Konzert.

„Public Viewing“ auf dem Bonner Marktplatz

Beethovenfest Public Viewing 2014

Beethovenfest: Public Viewing 2014

In Bonn beteiligte sich die DW beim „Public Viewing“ auf dem Bonner Marktplatz: Am 7. September präsentierte DW-Moderatorin Meike Krüger den Besuchern ein dreistündiges Bühnenprogramm mit Talk-Gästen, darunter die Hornistin Sarah Willis und der Pianist Sebastian Knauer. Danach erlebten die Gäste die Live-Übertragung des Konzerts des City of Birmingham Symphony Orchestra unter dem Dirigenten Andris Nelsons. Übertragen wurden die Symphonien 1 bis 3 von Ludwig van Beethoven.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links