1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Beethoven und mehr 2011 Podcast 30: Ungarische Zugabe

Das Dohnanyi Orchestra Budafok aus Budapest schickte das Publikum mit Brahms "Ungarischem Tanz Nr. 5" auf den Heimweg.

Johannes Brahms, Komponist (1833-1897). Gem„lde von K. Rona. Öl/Lwd., 1896. Gesellschaft der Musikfreunde, Wien, Österreich (Bild: .ullstein bild - Imagno)

Johannes Brahms,

Johannes Brahms

Ungarischer Tanz Nr. 5
Dohnányi Orchester Budafok
Dirigent: Gábor Hollerung
MP3 aufgenommen am 1. Oktober 2011 in der Universitat zu Bonn von der Deutschen Welle (DW)

Bei einem Konzert, in dem politische und musikalische Verbindungen zwischen Ungarn und Deutschland im Vordergrund standen, bot sich Brahms "Ungarischer Tanz Nr. 5" als perfekte Zugabe an. Er ist der bekannteste der von ungarischer Folklore inspirierten Tänze aus der Feder des deutschen Komponisten.

Aufgeführt wurde der Tanz vom Dohnanyi Orchestra Budafok. Das schwungvolle Orchester aus Budapest trat beim Beethovenfest an, um sowohl den Tag der Deutschen Einheit als auch Ungarns Rolle beim Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs zu feiern.

Die mitreißende Melodie des Ungarischen Tanzes Nr. 5 erkennt man sofort. Das liegt sowohl am glücklichen Händchen des Komponisten für Arrangements als auch an der reichen Folklore, die ihn inspirierte. Bei dieser Darbietung hält es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen, und es klatscht im Takt zur dieser beliebten Melodie..

Autor: Greg Wiser / sc
Redaktion: Rick Fulker