1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Beethoven am Kap - Kultur und soziale Stabilität in Südafrika

Bonn - Mit großer Leidenschaft und hoher Professionalität präsentierte sich das South African Youth Orchestra (SANYO) am 9. September 2006 beim Beethovenfest Bonn - und wenige Tage darauf auch in Berlin.

default

Das South African Youth Orchestra mit dem Dirigenten Conrad von Alphen (l.) und dem Komponisten Hans Huyssen

Die Nachwuchsmusiker traten im Rahmen des von Beethovenfest und Deutscher Welle organisierten Orchestercampus auf.

Das überwiegend junge Publikum in der ausverkauften Beethovenhalle jubelte den 14- bis 20-jährigen Musikern unter der Leitung des Dirigenten Conrad von Alphen begeistert zu - beeindruckt von der temperamentvollen Interpretation der fünften Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Zuvor hatten die im Auftrag der DW von Hans Huyssen komponierten "Proteus-Variationen" und die Princess-Magogo-Songs (mit dem herausragenden Bariton Abel Moeng) eine typisch südafrikanische Note ins Musikgeschehen gebracht. Das Konzert wurde in Kooperation mit Classic FM Johannesburg live nach Südafrika übertragen.

In der Reihe "Dialog der Welt" hatte tags zuvor eine Expertenrunde, darunter Robert von Lucius (FAZ) und der Komponist Hans Huyssen, zum Thema "Beethoven am Kap - Kultur und soziale Stabilität am Beispiel Südafrikas" im Funkhaus der DW diskutiert. Moderator Gero Schließ, DW, konnte auf dem Podium außerdem Ilona Schmiel, Intendantin des Beethovenfests, und Dirigent Conrad von Alphen sowie Orchestermanager Faan Malan begrüßen.

Am Dienstag, 12. September, gab SANYO ein Workshop-Konzert unter Leitung von Herbert Blomstedt in der Berliner Philharmonie.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

  • Datum 18.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/96ss
  • Datum 18.09.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/96ss
default

Martina Bertram

T +49.228.429-2055 martina.bertram@dw.com