1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Bayreuther Festspiele: Wie sich die Promis präsentierten

Am Anfang aller Bayreuther Festspiele steht das traditionelle Defilee über den roten Teppich. Während die Kanzlerin Stammgast in Bayreuth ist, war es für das schwedische Königspaar eine Premiere.

Nachdem der rote Teppich im vergangenen Jahr aus Respekt vor den Opfern des Münchner Amoklaufs eingerollt blieb, kehrte man diese Saison zu alten Traditionen zurück. Bei Regen und herbstlichen Temperaturen auf dem "Grünen Hügel" in Bayreuth posierten wieder zahlreiche VIPs vor den Kameras der Fotografen, ehe es für sie zur Premiere der "Meistersinger von Nürnberg" ins Festspielhaus ging.

Für königlichen Glanz sorgten bei der Eröffnung der 106. Bayreuther Wagner-Festspiele Königin Silvia von Schweden in einem langen, dunkelblauen und mit Pailletten besetzten Kleid und ihr Mann Carl Gustaf von Schweden.

Bild eines aufgespannten Regenschirms mit Bildern zu den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth. (Foto: Reuters/M. Rehle)

Durfte am Eröffnungstag in Bayreuth auf keinen Fall fehlen: der Regenschirm

Das Outfit der Kanzlerin

Die Ehefrau von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, Karin Seehofer, hielt der Königin einen Regenschirm auf dem Weg über den roten Teppich und der Regierungschef selbst begleitete Schwedens König Carl Gustaf.

Weitaus interessanter als das Königspaar dürfte für die Deutschen aber die Frage gewesen sein: Was trägt die Bundeskanzlerin? Nachdem sie 2008 bei der Eröffnung der Osloer Oper und im Jahr 2012 mit einem tief ausgeschnittenen petrolfarbenem Kleid auftrat, wird ihre Kleiderwahl nun jedes Jahr mit großer Spannung erwartet. Doch Grund zur Aufregung gab es in diesem Jahr nicht. Angela Merkel erschien in einem bronzefarbenen Ensemble aus langem Rock und Blazer samt passender Handtasche an der Seite ihres Mannes Joachim Sauer.

Fernseh- und Politprominenz

Trotz des schlechten Wetters jubelten hunderte Schaulustige den Prominenten auf dem roten Teppich zu. Darunter den Schauspielern Harald Krassnitzer und Udo Wachtveitl oder der Ex-Skirennläuferin Rosi Mittermaier und ihrem Ehemann Christian Neureuther.

Auch zahlreiche Politiker ließen sich den Beginn der Festspielwochen nicht entgehen. Neben vielen Mitgliedern der bayerischen Landesregierung und des Bundestags kamen auch der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert und seine Stellvertreterin Claudia Roth.

Szene aus Die Meistersinger von Nürnberg bei den Bayreuther Festspiele 2017. (Foto: picture-alliance/Festpiele Bayreuth/E. Nawrath)

Regie führt bei den "Meistersingern von Nürnberg" Barrie Kosky

Eine heitere Oper zur Eröffnung

Gekommen sind sie alle zur Premiere von Wagners Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" unter der musikalischen Leitung Philippe Jordans und inszeniert von Barrie Kosky. Das Stück ist Richard Wagners einzige heitere Oper. 1868 wurde es in München uraufgeführt. Anders als die späten Wagner-Opern haben die "Meistersinger" keinen mythologischen Hintergrund. Im Dritten Reich deuteten die Nationalsozialisten das Werk in ihrem Sinn um und ließen es bei Reichsparteitagen in Nürnberg aufführen. Deshalb ist es nicht unumstritten. 

Neben den "Meistersingern" stehen in dieser Festspielsaison "Tristan und Isolde", "Parsifal" und der vierteilige "Ring des Nibelungen" auf dem Spielplan. Das kulturelle Großereignis, das auch dieses Jahr von strengen Sicherheitsmaßnahmen begleitet wird, endet am 28. August. Nach Veranstalterangaben wurden etwa 58.000 der heiß begehrten Eintrittskarten an Wagner-Fans aus 78 Ländern verkauft.

bb/rey (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt