1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayerns Pokal-Coup in Stuttgart

Titelverteidiger Bayern München steht nach einem Torfestival beim VfB Stuttgart im Viertelfinale des DFB-Pokals. Gescheitert sind am Mittwoch die Bundesligisten VfL Wolfsburg, 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt.

Münchens Spieler jubeln nach dem Treffer zum 0:1 in Stuttgart. (Foto: dapd)

Bayern-Jubel in Stuttgart

Bayerns Mario Gomez feiert sein Pokal-Tor gegen Stuttgart (Foto: AP)

Gomez trifft erneut gegen seinen Ex-Klub

Dank der Torlaune seiner Nationalstürmer hat der FC Bayern München das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Rekordmeister setzte sich mit 6:3 (2:2) beim VfB Stuttgart durch und verschärfte die Krise des abstiegsbedrohten Tabellen-17. der Bundesliga weiter. Nach der Führung von Andreas Ottl (6. Minute) sorgten die Angreifer Mario Gomez (8.), Miroslav Klose (52./86.) und Thomas Müller (81.) nach dem 5:3 in der Bundesliga für den zweiten Sieg im Südschlager binnen drei Tagen. Franck Ribéry (90.+4) machte das halbe Dutzend perfekt. Pawel Pogrebnyak (32./45+1) und Matthieu Delpierre (77.) sorgten vor 40.500 Zuschauern jeweils für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Bayern-Torwart Jörg Butt hielt einen Foulelfmeter von Christian Gentner (73.). Beim VfB sahen Khalid Boulahrouz (67.) und Delpierre (87.) in einer turbulenten Partie Gelb-Rot. Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia sah derweil einen Fortschritt im Vergleich zur Liga-Niederlage: "Positiv ist, dass wir das Publikum mitgenommen haben. Wir haben aber zuviele Fehler gemacht. Das müssen wir abstellen. Wir haben viel Arbeit vor uns."

Endstation Achtelfinale

Wolfsburgs Diego (l.) und Mario Mandzukic (r.) spielen gegen den Cottbusser Alexander Bittroff. (Foto: dapd)

Die Wolfsburger straucheln über Cottbus

Für die Erstligisten VfL Wolfsburg und 1. FC Köln kam gegen Zweitligisten das Pokal-Aus. Eine Blamage leisteten sich dabei vor allem die Wolfsburger. Der Deutsche Meister von 2009 unterlag vor heimischen Publikum Energie Cottbus klar mit 1:3 (0:3). Die Gäste erwischten vor 12.000 Zuschauern einen Auftakt nach Maß. Torjäger Nils Petersen erzielte in der zweiten Minute die überraschende Führung. In der 40. Minute traf Jiayi Shao zum 2:0 für Energie, drei Minuten später schloss Petersen einen Konter zum dritten Treffer des Tabellen-Dritten der 2. Liga ab. Nach dem Wechsel wirkten die "Wölfe" etwas präsenter. Torjäger Edin Dzeko (56.) erzielte aber nur noch den Ehrentreffer zum 1:3.

"Mir fehlen die Worte für unsere Leistung. Wir sind in einer sehr schwierigen Situation", sagte Wolfsburgs Abwehrspieler Marcel Schäfer. Bei den Niedersachsen, die zuletzt in der Bundesliga mit sechs Unentschieden in Folge enttäuschten, dürfte der Druck auf Trainer Steve McClaren noch größer werden. Die Lausitzer erreichten erstmals seit der Saison 1996/1997 im Pokal wieder die Runde der letzten Acht. Vor der Partie hatten Cottbuser Anhänger durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern für Ärger gesorgt.

Kölns K.o. gegen Duisburg

Kölns Miso Brecko (l.) kämpft gegen Duisburgs Olivier Veigneau. (Foto: dapd)

Duell Geißböcke gegen Zebras

Der 1. FC Köln verlor vor 44.500 Zuschauern das Westderby gegen den MSV Duisburg mit 1:2 (0:1). Der Tabellenfünfte des Unterhauses war bereits in der dritten Minute durch Stefan Maierhofer per Kopfball in Führung gegangen. Faryd Mondragon, Torhüter des Bundesliga-16., hatte in seinem Abschiedsspiel keine Abwehrmöglichkeit. Julian Koch erhöhte in der 76. Minute auf 2:0 für die Gäste. Der Mittelfeldspieler schloss einen der zahlreichen Konter des MSV erfolgreich ab. Erst in der 84. Minute kam Simin Terrode zum Anschlußtreffer, bei dem MSV-Torhüter David Yelldell keine gute Figur machte. "Das war ein bitterer Abend und eine enttäuschende Leistung von uns", sagte FC-Trainer Frank Schaefer. Die Aufbruchstimmung in Köln durch die Verpflichtung des neuen Sportdirektors Volker Finke und der neuen Nummer eins Michael Rensing ist damit bereits wieder verpufft.

Aachen nach Elfmeter-Krimi weiter

Der Aachener Tolgay Arslan (r) versucht den Frankfurter Ricardo Clark auszuspielen. (Foto: dpa)

Aachen schießt Frankfurt aus den Pokal-Wettbewerb

Alemannia Aachen bleibt der Spezialist für Favoritenstürze. Der Tabellenzehnte der 2. Bundesliga bezwang den Erstligisten Eintracht Frankfurt mit 5:3 (1:1, 0:0, 0:0) im Elfmeterschießen. Benjamin Auer verwandelte den letzten Strafstoß, Frankfurts Alexander Meier hatte über das Tor geschossen. Nach torloser regulärer Spielzeit erzielte Marco Höger (93.) vor 32.000 Zuschauern im ausverkauften Aachener Tivoli den Treffer für die Gastgeber. Der eingewechselte Martin Fenin (99.) glich aus. Sein Teamkollege Pirmin Schwegler sah die Rote Karte (15.). Mit dem fälligen Foulelfmeter scheiterte Höger an Ralf Fährmann.

Schalke verläng ert den Urlaub

Schalkes Jefferson Farfan (li) gegen den Augsburger Axel Bellinghausen (Foto: dpa)

Farfan (l.) schießt Schalke in Viertelfinale des DFB-Pokals

Am Dienstag (28.12.2010) waren Vizemeister Schalke 04 und 1899 Hoffenheim als erste Klubs ins Viertelfinale eingezogen. Schalke siegte beim Zweitliga-Spitzenreiter FC Augsburg durch einen Treffer von Jefferson Farfan (84.) mit 1:0 (0:0) und ist damit weiter in drei Wettbewerben vertreten. Nach dem Erfolg verlängerte Schalke-Trainer Felix Magath seinen Spielern den Urlaub um fünf Tage. "Es haben sich alle gefreut, dass sie mich erst am 2. Januar wiedersehen", sagte Magath, der mit der Leistung seines Teams zufrieden war: "Natürlich war es schwer, aber das war zu erwarten. Augsburg steht nicht umsonst in der 2. Liga oben."

Nationaltorwart Manuel Neuer hat derweil einen Wechsel vor Ablauf seines Vertrages in anderthalb Jahren nicht ausgeschlossen. "Das kann ich so nicht unterschreiben", sagte Neuer mit Blick auf eine Aussage Magaths, der einem vorzeitigen Transfer Neuers zuvor eine klare Absage erteilt hatte. Nur ein vorzeitiger Wechsel würde Schalke eine hohe Transfersumme einbringen. Vor allem Rekordmeister Bayern München wird als potenzieller Arbeitgeber Neuers gehandelt.

Gladbach holt nach Pokal-Aus Hanke

Hoffenheimer Spieler bejubeln Tor im Pokalspiel gegen Mönchengladbach (Foto: dpa)

Freudige Hoffenheimer

Hoffenheim setzte sich im Erstliga-Duell gegen Borussia Mönchengladbach souverän mit 2:0 (1:0) durch und fügte dem Bundesliga-Schlusslicht damit die sechste Pflichtspielpleite in Folge zu. Die Tore erzielten Gylfi Sigurdsson in der 35. und Demba Ba in der 63. Minute. Die Gladbacher reagierten bereits auf die verpatzte Hinrunde und verpflichteten Hannovers Stürmer Mike Hanke. Der 27 Jahre alte Stürmer ist ablösefrei und erhält einen Vertrag bis Juni 2013. Hanke wird bei den Borussen am 2. Januar ins Training einsteigen. "Mike ist ein Mann mit Torriecher, er wird bei uns den Konkurrenzkampf im Angriff verschärfen", sagte Sportdirektor Max Eberl.

A bsagen in Koblenz und Offenbach

Zwei weitere für Dienstag angesetzte Pokalspiele fielen dem Winterwetter in Deutschland zum Opfer. Die Partie des Drittligisten TuS Koblenz gegen Bundesligaaufsteiger 1. FC Kaiserslautern wurde abgesagt, ebenso das Spiel des Drittligisten Kickers Offenbach gegen den Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Die Partien sollen am 18. oder 19. Januar 2011 nachgeholt werden.

Bayern im Viertelfinale in Aachen

Für das Viertelfinale am 25. und 26. Januar 2011 wurden folgende Paarungen ausgelost:

Schalke - Sieger aus Offenbach/Nürnberg

Cottbus - Hoffenheim

Aachen - Bayern

Duisburg - Sieger aus Koblenz/Kaiserslautern

Das Achtelfinale im Überblick:

Dienstag, 21.12.2010:

Kickers Offenbach - 1. FC Nürnberg ausgefallen/neu: 18./19.1.

TuS Koblenz - 1. FC Kaiserslautern ausgefallen/neu: 18./19.1.

1899 Hoffenheim - Bor. Mönchengladbach 2:0 (1:0)

FC Augsburg - FC Schalke 04 0:1 (0:0)

Mittwoch, 22.12.2010:

VfL Wolfsburg - Energie Cottbus 1:3 (0:3)

1. FC Köln - MSV Duisburg 1:2 (0:1)

VfB Stuttgart - Bayern München 3:6 (2:2)

Alemannia Aachen - Eintr. Frankfurt 5:3 i.E. (1:1,0:0)

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Sarah Faupel