1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern wirbeln ins Pokalfinale

Der frisch gebackene deutsche Meister ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und fegt den VfL Wolfsburg aus der Münchner Arena. Damit steht der FC Bayern zum 19. Mal im Endspiel des DFB-Pokals.

Arjen Robben (l.) wird nach seinem Tor zum 2:0 von Xherdan Shaqiri (M.) und Bastian Schweinsteiger gefeiert (Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Arjen Robben (l.) wird nach seinem Tor zum 2:0 von Xherdan Shaqiri (M.) und Bastian Schweinsteiger gefeiert

Es war die erwartet klare Angelegenheit: Der FC Bayern schlug den VfL Wolfsburg im DFB-Pokal-Halbfinale mit 6:1 (2:1) und wurde dabei seiner Favoritenrolle zu jeder Zeit gerecht. Die Treffer in der mit 71.000 Zuschauern ausverkauften Münchener Arena erzielten Mario Mandzukic (17.), Arjen Robben (35.), Xherdan Shaqiri (50.) und Mario Gomez per Hattrick (80./83./86.). Diego (45.) gelang der einzige  Treffer für die Niedersachsen.

Damit ist der nächste Schritt auf dem Weg zum angestrebten Triple gemacht: Bereits am 28. Spieltag hatte der FC Bayern seinen 23. Meistertitel perfekt gemacht und das so früh in der Saison wie noch kein anderer Bundesligist zuvor. Nun stehen die Münchener auch im DFB-Pokal-Finale in Berlin und haben darüber hinaus den Gewinn der Champions League noch fest im Visier. Das erste Halbfinale in der Königsklasse gegen den FC Barcelona steigt am kommenden Dienstag (23.04.2013, 20:45 Uhr MESZ).

Arjen Robben (M.) erzielt das 2:0 für den FC Bayern (Foto: Alexander assenstein/Bongarts/Getty Images)

Arjen Robben lässt Keeper Diego Benaglio keine Chance und erzielt das 2:0 für Bayern München

Klare Sache

Der VfL stellte für den frisch gebackenen deutschen Meister keine allzu große Hürde dar. Die Bayern agierten gewohnt druckvoll und dominant, vor allem über die linke Wolfsburger Seite taten sich immer wieder Lücken auf. Schon innerhalb der Anfangsviertelstunde konnten die Bayern ihre Überlegenheit in Zählbares ummünzen: Xherdan Shaqiri leitete mit einem Pass auf Arjen Robben den Angriff ein, der Niederländer spielte quer auf Mario Mandzukic und der Ex-Wolfsburger vollendete freistehend zum 1:0 (17.).

Die Gäste kamen etwas auf, doch die Münchener spielten ihr Spiel weiter herunter. In der 35. Minute leistete sich VfL-Verteidiger Alexander Madlung in der eigenen Hälfte einen Fehlpass. Shaqiri nahm den Ball auf und war nicht mehr zu bremsen. Der Schweizer ließ zwei Wolfsburger stehen, spielte perfekt auf Robben und der lupfte den Ball gefühlvoll an Keeper Diego Benaglio vorbei zum 2:0. Eine Vorentscheidung schien gefallen, doch in der 45. Minute gelang Diego doch noch der Anschlusstreffer für die "Wölfe". Bayerns Diego Contento ließ dem Wolfsburger etwas zu viel Platz, der Brasilianer versenkte den Ball aus zwanzig Metern, Bayern-Torhüter Manuel Neuer hatte kaum eine Chance.

Mario Gomez (l.) setzt sich gegen Alexander Madlung durch und erzielt das 6:1 für Bayern München (Foto: Alexander assenstein/Bongarts/Getty Images)

Mario Gomez (l.) macht seinen Hattrick perfekt

Zerstörte Hoffnung

Der 2:1-Halbzeitstand ließ die Wolfsburger mit etwas Hoffnung aus der Kabine kommen. Sie begannen entsprechend engagiert, doch schon in der 50. Minute stellte Shaqiri den alten Torabstand wieder her: Nach einem Eckball der Bayern wurde der Schweizer 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und konnte zum 3:1 einschießen. Die Zuschauer spürten, dass sich die Gastgeber das nicht mehr nehmen lassen würden und feierten schon mit der La-Ola-Welle. Ein Aufbäumen der "Wölfe" war kaum spürbar. Dann war es der eingewechselte Mario Gomez der mit einem lupenreinen Hattrick in der 80., 83. und 86. Minute für die I-Tüpfelchen beim 6:1-Sieg der Bayern sorgte.

Der FC Bayern legte einmal mehr seine außergewöhnliche Qualität an den Tag, der die Wolfsburger nicht viel entgegenzusetzen hatten. Verteidiger Dante freute sich sehr auf das Finale: "Es war von Anfang an unser Ziel nach Berlin zu fahren und das haben wir jetzt geschafft." Auch Shaqiri sagte, man habe eine sehr gute Leistung gezeigt und das Spiel die ganze Zeit im Griff gehabt. Bayern-Coach Jupp Heynckes resümierte: "Wolfsburg hat es uns lange Zeit sehr schwer gemacht. Wir waren besonders in der ersten Phase nicht voll da." In der zweiten Halbzeit habe man definitiv besser gespielt und die Fehler des Gegners eiskalt ausgenutzt. Das DFB-Pokalfinale findet am 1. Juni im Berliner Olympiastadion statt.