1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern will mit Herz gegen Real bestehen

Hochkonzentriert und voller Vorfreude geht der FC Bayern in das Champions-League-Duell bei Real Madrid. Die Titelverteidigung ist das erklärte Ziel, doch zuvor wartet im Halbfinale eine hohe Hürde.

Nur ab und zu lassen die Spieler des FC Bayern München einen kurzen Blick über die gewaltigen Tribünen des Bernabeu-Stadions in Madrid schweifen. Beim Training in der leeren Arena spielen sie sich locker die Bälle zu, beobachtet von rund einhundert Journalisten und einigen Sicherheitsleuten. Mit dabei ist auch eine Delegation Bayern-Fans, die die Reise nach Madrid gemeinsam mit der Mannschaft angetreten haben und das Training von der Tribüne aus mitverfolgen dürfen. Wie eine dunkelblaue Wand türmen sich die Sitzreihen der 81.000 Zuschauer fassenden Arena rund um das Spielfeld auf, das aussieht, wie ein frisch gereinigter Teppich.

Am Mittwochabend (23.04.2014, 20:45 Uhr MESZ) wird das Bernabeu ausverkauft sein, die Fans von Real Madrid werden ihr Team lautstark anfeuern. Immerhin rund viertausend Bayern-Fans werden ebenfalls versuchen, sich ihrerseits bemerkbar zu machen. Doch über die äußeren Umstände, die Stimmung und die Größe des Stadions machen sich die Bayern-Spieler keine Gedanken. "Ich freue mich einfach jedes Mal, hier zu spielen", sagte Kapitän Philipp Lahm zuvor bei der Pressekonferenz der Bayern im Madrider Hotel Intercontinental auf Nachfrage der Deutschen Welle. "Es ist eines der schönsten Stadien. Ich kenne es nur ausverkauft - und meistens bin ich mit einem guten Gefühl wieder nach Hause gefahren."

Bei aller Vorfreude gehe es für ihn und sein Team aber darum, pünktlich zum Halbfinale gegen den spanischen Rekordmeister den Rhythmus und die alte Form wiederzufinden. "Viele Spieler haben zuletzt nicht auf gewohntem Niveau gespielt" sagte Lahm. "Wir müssen wieder alles abrufen!" Zwar hatten die Münchener am Wochenende in der Bundesliga bei Eintracht Braunschweig mit 2:0 gewonnen und auch im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern waren sie zuvor mit 5:1 siegreich, doch lief das Spiel beim neuen deutschen Meister in beiden Partien alles andere als rund. Vor dem Sieg im Pokal gegen Lautern waren die Bayern in der Liga gegen Dortmund (0:3) und Augsburg (0:1) sogar zweimal in Folge tor- und punktlos geblieben. Nun soll gegen Real wieder an die Leistungen angeknüpft werden, die den FC Bayern zum frühesten Meister der Bundesliga-Historie gemacht haben.

Guardiola: "Härtester Gegner"

"Hier treffen zwei absolute Top-Teams mit großer Erfahrung in der Champions League aufeinander. Daher werden Herz und Leidenschaft entscheiden", prognostizierte der Bayern-Kapitän. "Alle müssen mit viel Herz und Leidenschaft spielen. Aber wenn das im Halbfinale der Champions League nicht gegeben ist, wo dann?" Einer der weiß, wie man bei Real Madrid ein gutes Ergebnis holt, ist Bayern-Trainer Pep Guardiola. Zwischen 2008 und 2012 trat er mit dem FC Barcelona in 15 Pflichtspielen gegen Real an und verlor nur zwei. Allerdings gibt er zu bedenken: "Meine gute Statistik gegen Real stammt aus einer anderen Zeit und von einem anderen Verein." Die heutige Real-Mannschaft hält er für besser als vor einigen Jahren. "Ich sehe eine Entwicklung", sagte Guardiola. "Sie waren immer schon eine große Mannschaft und sind momentan einer der härtesten Gegner, die man im Halbfinale der Champions League bekommen kann."

Deshalb wird es den Bayern-Trainer freuen, dass Stammtorwart Manuel Neuer gegen Real wieder mitwirken kann. Der Nationalkeeper, der zuletzt von Ersatzmann Lukas Raeder vertreten wurde, trainiert nach überstandener Muskelverhärtung in der Wade seit einigen Tagen wieder und auch beim Abschlusstraining im Bernabeu lässt er sich von seinem Torwarttrainer die Bälle um die Ohren schießen. Gegen Real Madrid wird er zwischen die Pfosten zurückkehren.

Ronaldo und Bale wieder gesund

Real Madrids Gareth Bale (l.) und Cristiano Ronaldo (r.) klatschen sich ab (Foto: REUTERS/Ralph Orlowski)

Die teuerste Flügelzange der Welt: Gareth Bale (l.) und Cristiano Ronaldo

Auch bei Real Madrid sind zwei wichtige Spieler wieder fit: Superstar Cristiano Ronaldo hat seine Muskelverletzung, die er sich am 2. April im Viertelfinal-Hinspiel gegen Borussia Dortmund zugezogen hatte, auskuriert und wird gegen die Bayern auf dem linken Flügel auflaufen. Auf dem rechten Flügel meldet sich Gareth Bale zurück. Der 91 Millionen Euro teure Waliser war ein paar Tage erkältet und musste beim Training eine Pause einlegen. Bale hatte Ronaldo beim Pokalendspiel gegen den Erzrivalen FC Barcelona brillant vertreten und mit seinem spektakulären Siegtor zum 2:1 für Aufsehen gesorgt. Nun ist er wieder gesund und die teuerste Flügelzange der Welt wieder komplett.

Und auch abgesehen von Ronaldo und Bale haben die Madrilenen ein starkes Team, dass den Münchenern mit seinen schnellen Kontern alles abverlangen wird: Das Mittelfeld ist mit Xabi Alonso, Angél di Maria und Luka Modric exzellent besetzt, davor versprüht die offensive Dreierreihe mit Ronaldo, Bale und Karim Benzema in der Mitte Gefahr. Hinten drin stehen mit Sergio Ramos und Pepe zwei kantige Innenverteidiger und mit Iker Casillas ein herausragender Torhüter. Vielleicht kann der FC Bayern den Vorteil nutzen, dass Alonso und Ramos mit Gelb vorbelastet sind und bei einer weiteren Gelben Karte im Rückspiel gesperrt wären.

Doch eigentlich ist es ganz egal, wer für Real aufläuft, denn der größte Gegner der Bayern wohnt derzeit wohl in ihren eigenen Köpfen. Finden die Münchener zurück in die Spur, wird auch die Millionentruppe von Real Madrid größte Schwierigkeiten haben, sie zu schlagen.

Die Redaktion empfiehlt