1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern-Wiedergutmachung gegen Schalke?

Nach der 1:4-Klatsche gegen Wolfsburg will Bayern München gegen Schalke zurück in die Spur. Schalke muss sich am 19. Spieltag auf aggressive Bayern einstellen - schließlich wurde der Stolz des Rekordmeisters verletzt.

Eigentlich sind acht Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze ein komfortables Polster. Trotzdem ist die Stimmung bei Tabellenführer Bayern München seit dem vergangenen Freitag angeschlagen. Mit dem

1:4 gegen den Zweitplatzierten VfL Wolfsburg

mussten die Münchener zum Rückrundenauftakt eine überraschende und bittere Pleite hinnehmen. Nicht nur die Höhe, sondern vor allem die Art und Weise der Niederlage erstaunte. Mit selten gesehenen Fehlpässen luden die Bayern die "Wölfe" zum Kontern ein, die ihre Chancen anschließend eiskalt nutzten. Im Mittelfeld passte es in der Abstimmung zwischen Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger oft nicht. Während Schweinsteiger nach vorne fast ohne Akzente blieb, offenbarte Alonso vor allem Schwächen in der Rückwärtsbewegung.

"Es war ein kollektives Versagen", bewertete Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer die selten schwache Leistung der Bundesliga-Überflieger beim TV-Sender Sky. "Das wird nicht mehr vorkommen. So schlecht werden die Bayern nicht alle Tage sein", prophezeite er gleichzeitig. "Das war ein Weckruf", sagte Bayern-Stürmer Arjen Robben, der gegen Wolfsburg noch einen der Besten seiner Mannschaft war. "Für die Zukunft ist das vielleicht gar nicht so schlecht", meinte der Niederländer und forderte: "Dienstag müssen wir reagieren."

Wer spielt für Huntelaar?

Bundesliga FC Schalke 04 vs. Hannover 96 31.1.2015, Foul Klaas Jan Huntelaar gegen Manuel Schmiedebach (Foto: Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Da war der Ball lange weg - Huntelaar (r.) trat dennoch zu und fehlt nun gegen die Bayern

Leidtragende des verletzten Bayern-Stolzes könnte in der englischen Woche am 19. Spieltag nun der FC Schalke 04 sein (Dienstag, 03.02. ab 20:00 Uhr im DW-Liveticker), der mit einem

1:0-Heimsieg gegen Hannover

in die Rückrunde startete. Denn nur selten hat der FC Bayern zwei Spiele in Folge vergeigt. Eher war es in der Vergangenheit so, dass der Gegner, der es nach einer Niederlage mit den Bayern zu tun bekam, für die schlechte Leistung des vergangenen Spieltags büßen musste. Auch die Statistik des FC Schalke in München macht wenig Hoffnung auf einen Schalker Erfolg. Zuletzt gab es vier Niederlagen in Serie mit einem Torverhältnis von 2:15 Treffern zu Ungunsten der Königsblauen. Allerdings schafften die Schalker im Hinspiel vor eigenem Publikum ein 1:1.

In München treten sie ohne ihren Top-Stürmer Klaas Jan Huntelaar an der am Wochenende nach einem überflüssigen und brutalen Tritt von hinten in die Beine von Hannovers Manuel Schmiedebach mit Rot vom Platz flog. Schalkes Trainer Roberto di Matteo steht daher nun vor dem Dilemma, mit wem er die offene Stelle - oder je nach Taktik die offenen Stellen - im Angriff besetzen soll. Eric Maxim Choupo-Moting ist gerade erst vom Afrika-Cup zurückgekehrt, hat die Vorbereitung verpasst und machte gegen Hannover keinen frischen Eindruck. Sidney Sam ist eher ein Flügelstürmer und schon lange außer Form, der 19-jährige Leroy Sane dürfte noch zu unerfahren sein. Wahrscheinlich wird Di Matteo daher auf Kevin-Prince Boateng setzen, der am Samstag nach seiner Einwechslung für Betrieb sorgte, Huntelaar mehrfach schön in Szene setzte und von seinem Coach anschließend ausdrücklich gelobt wurde.

Wolfsburg in BVB-Rolle

1. Bundesliga FC Bayern München - VFL Wolfsburg, Jubel Wolfsburger Spieler (Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Wolfsburg will den guten Rückrundenstart ausbauen

Während Schalke noch an der Sturmbesetzung bastelt und die Bayern versuchen müssen, ihre Konzentration wiederzuerlangen, übernimmt der VfL Wolfsburg immer mehr die alte Rolle von Borussia Dortmund als einziger Herausforderer des FC Bayern. Die "Wölfe" spielen parallel zu den Bayern am Dienstagabend bei Eintracht Frankfurt. Bei einem erneuten Erfolg würde der Rückstand auf die Münchener nicht größer als acht Punkte, der Vorsprung auf Rang drei aber weiterhin mindestens sieben Zähler betragen.

Außerdem sind Hannover 96 gegen den FSV Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach gegen den SC Freiburg im Einsatz. Der Mittwoch steht dann ganz im Zeichen des Abstiegskampfs. Mit den Spielen 1. FC Köln gegen VfB Stuttgart und SC Paderborn gegen Hamburger SV gibt es zwei direkte Kellerduelle. Auch bei den übrigen Partien Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg und 1899 Hoffenheim gegen Werder Bremen ist jeweils eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion dabei.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links