1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern vor Gruppensieg, BVB vor "Endspiel"

Englische Woche für Leverkusen und Dortmund: Chelsea und Arsenal aus der Premier League erwarten die Bundesligisten am fünften Gruppenspieltag der Champions League. Bayern kann gegen Villarreal den Sack zumachen.

Thomas Müller gratuliert Mario Gomez nach einem Tor (Foto: dapd)

Bayerns im Siegesrausch in der Königsklasse

Das zurückliegende Heimspiel schmerzt - das nächste soll wieder Spaß machen: Der deutsche Rekordmeister Bayern München will drei Tage nach dem Dämpfer in der Bundesliga beim 0:1 gegen Borussia Dortmund unbedingt einen Sieg in der Champions League einfahren. Denn dann wäre man unter Umständen nicht nur im Achtelfinale, sondern vorzeitig Gruppensieger. Und das soll nur ein Etappenziel auf dem Weg ins Finale im eigenen Stadion sein.

Mit dem FC Villarreal kommt der Tabellenletzte nach München, der auch noch auf seine beiden Topstürmer Rossi und Nilmar verzichten muss. Die Spanier haben alle vier Gruppenspiele verloren - das allererste zu Hause mit 0:2 gegen die Bayern, wie sich deren Trainer Jupp Heynckes gern erinnert. "Es ist natürlich ein Schock, wenn man gleich das erste Spiel zu Hause verliert, davon haben sie sich nicht erholt." Ganz im Gegensatz zu seinem Team und der verpatzten Generalprobe: "Ich bin zuversichtlich, dass wir die Niederlage gegen Dortmund verdaut haben", erklärte Heynckes. "Wir wollen unsere Spitzenposition verteidigen."

Arjen Robben, der zuletzt gegen den BVB ein dürftiges Comeback feierte, wird wieder von Beginn an auflaufen. "Arjen muss ich so schnell wie möglich ranführen", sagte Heynckes. Die Bayern führen die Gruppe A mit drei Punkten Vorsprung vor Manchester City an. Auch ein Unentschieden würde ihnen genügen, um sicher ins Achtelfinale einzuziehen - für Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eine "Verpflichtung". Der Gruppensieg würde unter Umständen ein leichteres Los in der nächsten Runde garantieren, denn so ginge man den ebenfalls dominanten Tabellenführern und möglichen Gruppensiegern wie zum Beispiel Real Madrid, FC Barcelona oder Inter Mailand aus dem Wege.

BVB: Siegen oder fliegen

Ganz anders sind die Vorzeichen beim deutschen Meister Borussia Dortmund. Nur ein Auswärtssieg über Tabellenführer FC Arsenal hilft dem BVB im Kampf um das Achtelfinale weiter. Da kam der 1:0-Erfolg beim FC Bayern in der Bundesliga gerade recht, sagt Nationalverteidiger Mats Hummels. "Das hat Auftrieb gegeben. Mit einem 1:0 wäre ich auch zufrieden." Trainer Jürgen Klopp appelliert an das schwarz-gelbe Selbstbewusstsein: "Die Mannschaft weiß, dass sie mit einer ähnlichen Disziplin wie gegen die Bayern auch in London gewinnen kann."

Dortmunds Ivan Perisic erzielt das 1:1 gegen den FC Arsenal, während dessen Torwart Wojciech Szczesny dem Ball hinterhersieht (Foto: dapd)

Da soll der Ball hin: ins Tor des FC Arsenal - wie beim Hinspiel (hier das 1:1 durch Ivan Perisic)

Im Hinspiel sah allerdings Arsenal lange wie der klare Sieger aus, erst in der Schlussminute kam der BVB zu einem 1:1-Unentschieden. Arsenal stünde mit einem Sieg zum zwölften Mal in Folge im Champions League-Achtelfinale. In der Bundesliga hat sich der BVB auf zwei Punkte an die Spitzenposition herangearbeitet, in der Champions League zahlte die junge Mannschaft zunächst kräftig Lehrgeld und rangiert mit nur vier Punkten auf dem dritten Platz, der nach der Gruppenphase immerhin einen Startplatz in der Europa League (Zwischenrunde) garantieren würde. Nur die ersten beiden jeder Gruppe kommen weiter, der vierte scheidet aus dem Europapokal aus. In London gibt es ein Wiedersehen mit Nationalspieler Per Mertesacker, der von Werder Bremen nach Arsenal gewechselt ist.

Leverkusen kann Tabellenspitze erobern

Deutlich entspannter geht Bayer Leverkusen in sein Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Chelsea. Leverkusen ist Zweiter mit einem Punkt Vorsprung auf den dritten Platz (FC Valencia). Mit nur zwei Punkten Rückstand auf Chelsea hat Bayer sogar die Chance, bei einem Sieg die Tabellenführung in der Gruppe E zu übernehmen. "Wir wollen nicht rechnen, wir wollen gewinnen", verkündete Bayer-Trainer Robin Dutt selbstbewusst. Dutt setzt dabei vor allem auf Michael Ballack, der sich momentan in guter Form präsentiert und gegen seinen Ex-Verein Chelsea besonders motiviert sein dürfte.

Mit einem Sieg wäre das Achtelfinalticket so gut wie sicher gebucht. Das Hinspiel hat Leverkusen allerdings mit 0:2 verloren. Chelsea hat im aktuellen Wettbewerb noch kein einziges Spiel verloren, dafür aber die Generalprobe in den Sand gesetzt und gegen Liverpool verloren, während Leverkusen sein Auswärtsspiel in Kaiserslautern gewann.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Thomas Grimmer