1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Bayern-Verfolger schwächeln

An der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga herrscht weiter Langeweile. Einen Tag nach den ersten Punktverlusten von Spitzenreiter Bayern München im Jahr 2006 patzten auch die beiden Verfolger Werder Bremen und HSV.

default

Viel Kampf, keine Tore: Bremen spielt nur Unentschieden in Stuttgart

Die Bayern-Jäger Werder und HSV verpassten die große Chance am 20. Bundesliga-Spieltag, Boden auf den Titelverteidiger gutzumachen. Während Werder Bremen einen Tag nach dem 0:0 des Rekordmeisters in Berlin beim VfB Stuttgart ebenfalls nicht über ein torloses Unentschieden hinaus kam, kassierte der Hamburger SV am Mittwochabend (8.2.) im Nordderby eine 1:2-Schlappe bei Hannover 96.

20. Spieltag Hannover 96 gegen Hamburger SV

Sitzfußball: Hannovers Ricardo Sousa (links) und der Hamburger David Jarolim

Trotz der zweiten Niederlage im dritten Rückrundenspiel verfügt der HSV im Kampf um die Champions-League-Plätze dennoch über ein Fünf-Punkte-Polster zu Schalke 04, da sich die "Königsblauen" bei Borussia Mönchengladbach mit einem 0: 0 begnügen mussten. Im Tabellenkeller hat der 1. FC Nürnberg durch die 0:1-Heimniederlage gegen Eintracht Franfurt einen weiteren Rückschlag erhalten. Bayer Leverkusen gewann indes das brisante Duell gegen den VfL Wolfsburg mit Ex-Trainer Klaus Augenthaler 4:0.

Reinke schwer verletzt

Vor 26.000 Zuschauer in Stuttgart wurde Werder in einer schwachen Partie seinen Titelansprüchen nicht gerecht. Die Elf von Trainer Thomas Schaaf war zwar die überlegene Mannschaft, brachte aber kaum Produktives zustande. Die beste Torchance hatte Nelson Valdez mit einem Kopfball in der Schlussminute.

Torwart Andreas Reinke Bremen verletzt

Bremens Torhüter Andreas Reinke nach folgenreichem Zusammenprall

Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung des Werder-Keepers Andreas Reinke. In der 81. Minute prallte Reinke mit VfB-Profi Martin Stranzl zusammen und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma mit mehreren Brüchen. Der 36-jährige Routinier wurde noch in der Nacht in Stuttgart operiert.

In Hannover erzielten Daniel Zuraw kurz nach der Pause (47.) und Vahid Hashemian (72.) die Treffer für die Gastgeber, die weiter unter Trainer Peter Neururer seit dessen Amtsantritt am 10. November 2005 ungeschlagen sind. Mit 26 Punkten sind für die Niedersachsen auch die Europapokalplätze wieder in Reichweite. Der Hamburger Anschlusstreffer durch Sergej Barbarez (81.) war zu wenig. Die Gäste verloren jedoch nicht nur wichtige Punkte, sondern auch Neuzugang Ailton, der bereits in der 29. Minute mit einem Kieferbruch ausgewechselt werden musste.

Leverkusen auf dem Vormarsch

20. Spieltag Bayer 04 Leverkkusen gegen VfL Wolfsburg

Klare Angelegenheit: Leverkusen fertigt Wolfsburg mit 4:0 ab

Bayer Leverkusen indes ist mit sechs Punkten aus drei Spielen ordentlich in die Rückrunde gestartet. Dimitar Berbatow (44.) mit seinem neunten Saisontor, Tranquillo Barnetta (55.), Bernd Schneider (71.) und Ahmde Madouni (75.) machten den sechsten Bayer-Heimsieg perfekt. Augenthaler, der am 16. September 2005 in Leverkusen entlassen worden war, muss sich indes mit Wolfsburg wieder nach unten orientieren.

Mitten im Abstiegskampf steckt auch der 1. FC Nürnberg. Die Franken weisen nach dem 0:1 gegen Frankfurt durch ein Tor von Ioannis Amanatidis weiterhin 18 Punkte auf. Dabei hatte die Konkurrenz am Vortag dem "Club" in die Karten gespielt. Der MSV Duisburg hatte bei Borussia Dortmund 0:2 verloren, der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Köln trennten sich im Kellerduell 2:2. Auch in der Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und Arminia Bielefeld konnte sich beim 1:1 keiner nach oben absetzen.

In den neun Partien sahen 343.485 Zuschauer insgesamt 16 Tore. In der Torjägerliste bleibt der momentan verletzte Miroslav Klose mit 16 Treffern vorn. Dahinter blieben auch der Lauterer Halil Altintop (13 Treffer) und BVB-Stürmer Ebi Smolarek (12) ohne Torerfolg. Die einzige Rote Karte am 20. Spieltag sah der Duisburger Tobias Willi. (ms)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links