1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern und Schalke gleichauf

Während der FC Bayern in Mönchengladbach zwei Punkte liegen lässt, holt Schalke bei Hertha den Dreier und zieht in der Tabelle mit den Münchnern gleich. Nur das bessere Torverhältnis rettet den Bayern noch die Spitze.

Reus (r.) freut sich mit Bobadilla über seinen Treffer zum 1:0 für Borussia Mönchengladbach. (Foto: AP Photo/Martin Meissner)

Reus (r.) freut sich über sein 1:0 für Mönchengladbach

Der Titelkampf in der Fußball-Bundesliga hat sich am 32. Spieltag weiter zugespitzt. Der FC Bayern München und der FC Schalke 04 gehen punktgleich in die letzten beiden Runden. Die Münchner mussten sich bei Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Der eingewechselte Miroslav Klose verhinderte mit seinem Kopfball-Tor in der 73. Minute sogar noch die drohende Niederlage, denn Marco Reus hatte die Borussia in der 60. Minute in Führung gebracht. Bayerns Top-Torjäger Arjen Robben blieb trotz des Punkteverlustes am Niederrhein ganz gelassen: "Das ist Fußball und das ist vielleicht das Schöne an der Bundesliga. Aber ich denke wir müssen jetzt ganz ruhig bleiben, auch wenn das Ziel heute drei Punkte waren, das wäre super gewesen." Jetzt aber sei die Aufgabe einfach zweimal zu gewinnen und dann sei man Meister, ergänzte der Niederländer.

Schalke gewohnt effektiv

Schalkes Matchwinner Heiko Westermann genießt den Moment nach seinem Treffer. (Foto: apn Photo/Kai-Uwe Knoth)

Schalkes Matchwinner Heiko Westermann genießt den Moment nach seinem goldenen Tor

Unterdessen nutzte Verfolger Schalke 04 die Gunst der Stunde und feierte bei Schlusslicht Hertha BSC einen glücklichen 1:0 (0:0)-Erfolg. Heiko Westermann erzielte in der 87. Spielminute das goldene Tor für die Gelsenkirchener. S04-Trainer Felix Magath ließ es sich danach nicht nehmen, den Bayern nicht ganz uneigennützig für die Königsklasse des Fußballs Glück zu wünschen: "Es besteht ja nur noch zweimal die Möglichkeit auszurutschen, einmal hat es der FC Bayern schon geschafft. Trotzdem glaube ich und da drücke ich den Bayern natürlich die Daumen in Lyon, dass die Champions League für sie noch weiter geht." Und wenn die Bayern ins Finale kämen, dann sei er überzeugt, dass auf sie in der Bundesliga noch ein Unentschieden warte, schob Magath nach.

Bayern und Schalke haben nun beide 64 Zähler auf dem Konto, allerdings verfügt der Spitzenreiter aus München im Endspurt über eine um 13 Treffer günstigere Tordifferenz.

Dreikampf um Rang drei

Frings freut sich über seinen verwandelten Elfmeter. (Foto: apn Photo/Joerg Sarbach)

Frings freut sich über seinen verwandelten Elfmeter

Im Kampf um den zur Champions League-Qualifikation reichenden dritten Platz fuhren Werder Bremen, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund wichtige Siege ein. Die Hansestädter bezwangen den 1. FC Köln mit 1:0 (0:0), mussten aber bis zur Nachspielzeit um die drei Punkte zittern. Dann verwandelte Torsten Frings den entscheidenden Handelfmeter gegen aufopferungsvoll kämpfende Kölner. "Wir sind immer wieder angerannt und haben am Ende die Situation erzwingen können", sagte Werder-Trainer Thomas Schaaf. Die Werderaner belegen zwar jetzt den begehrten dritten Rang, doch zu den eigenen Möglichkeiten im Kampf um die Champions-League-Qualifikation meinte Schaaf: "Die Chancen sind genauso wie vor der Partie. Wir müssen unsere Aufgaben erledigen und schauen nur auf uns."

Kiessling hatte mit zwei Toren großen Anteil am Leverkusener Erfolg. (Foto: apn Photo/ Mark Keppler)

Kiessling macht mit zwei Toren den Bayer-Erfolg klar

Leverkusen beendete gegen Hannover 96 seine Negativserie, gewann sein Heimspiel mit 3:0 (1:0) und rangiert in der Tabelle im Moment mit einem Punkt vor dem BVB auf Position vier. Bayer-Coach Jupp Heynckes zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft alles in allem zufrieden: "Wir mussten heute unbedingt gewinnen, das hat man der Mannschaft angemerkt. Es gibt solche Spiele wo man Geduld haben muss und vor allen Dingen wo man über den Kampf kommt, über die taktische Ordnung." Letztendlich aber sei man als der verdiente Sieger vom Platz gegangen, zeigte sich Heynckes überzeugt. Borussia Dortmund war beim 1. FC Nürnberg mit 3:2 (1:1) erfolgreich und steht im Kampf um einen Platz in der europäischen Königsklasse auf dem fünften Rang. Bereits am Freitag (23.04.2010) hatte der VfB Stuttgart mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg beim VfL Bochum seine Ambitionen auf das Erreichen eines internationalen Startplatzes untermauert.

Spannendes Rhein-Main-Derby

Eintracht Frankfurt bleibt die Nummer eins im Rhein-Main-Gebiet. Nach einem packenden 3:3 (2:1) im Südwestderby beim FSV Mainz 05 behauptete die Eintracht Rang neun vor den Mainzern. Abgeschlossen wird der drittletzte Spieltag am Sonntag (25.04.2010) mit den Partien 1899 Hoffenheim gegen den Hamburger SV und SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg.

Autor: Calle Kops
Redaktion: Arnulf Boettcher

Audio und Video zum Thema