1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern souverän, Verfolger patzen

Der Abstand an der Tabellenspitze der Bundesliga wird größer. Bayern München schafft erneut mit kleinem Aufwand einen hohen Sieg. Gleichzeitig verpassen es die Teams hinter den Bayern ebenfalls dreifach zu punkten.

Tabellenführer Bayern München hat sich auch im ersten Bundesligaspiel nach der Länderspielpause keine Blöße gegeben und mit 4:0 (2:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim gewonnen. Nach einer ruhigen Anlaufphase fasste sich Mario Götze ein Herz und erzielte mit einem schönen Weitschuss aus über 20 Metern das 1:0 (22. Minute). Kurz vor der Halbzeitpause verwertete Robert Lewandowski eine gefühlvolle Flanke von Arjen Robben per Kopf (39.). Spätestens jetzt hatten die Bayern das Spiel im Griff und brachten die Führung souverän über die Zeit. Erster Höhepunkt der 2. Halbzeit: 132 Tage nach dem WM-Finale stand Bastian Schweinsteiger wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Er wurde in der 77. Minute für Götze eingewechselt.

Mit Schweinsteiger auf dem Platz gelangen den Bayern noch zwei Tore. Zunächst traf Robben mit einem Lupfer zum 3:0 (82.), der eingewechselte Sebastian Rode stellte den 4:0-Endstand her (87.). Kurz vor dem Ende sah Hoffenheims Adam Szalai nach einem zu harten Einsteigen die Rote Karte (90.). Der Rekordmeister ist in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen und führt in der Tabelle nun schon mit sieben Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz.

Gladbach enttäuscht gegen Frankfurt

Fußball Bundesliga Borussia Mönchengladbach vs. Eintracht Frankfurt, Jubel Frankfurt (Foto: Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Fassungslosigkeit in Gladbach: Frankfurt dreht das Spiel und siegt

Denn während die Bayern an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise ziehen, leisteten sich ihre Verfolger schmerzhafte Patzer: So verlor Borussia Mönchengladbach trotz Führung gegen Eintracht Frankfurt mit 1:3 (1:0). Zunächst brachte Harvard Nordtveit die Borussia mit einem abgefälschten Schuss aus 17 Metern früh in Front (6.). Eintracht-Keeper Felix Wiedwald lag bereits in der falschen Ecke und hatte keine Chance mehr einzugreifen. Doch statt nach dem 1:0 auf eine frühe Vorentscheidung zu drängen, verlegten sich die Gladbacher darauf, die Führung nur zu verwalten. Frankfurt kam besser in die Partie und erspielte sich Chancen.

Kurz nach der Pause wurde das Anrennen belohnt: Zunächst erzielte Marc Stendera mit einem gezirkelten Weitschuss vom Strafraumeck das 1:1 (54.). Dann profitierte Alex Meier nach einem Konter der Eintracht von einem Torwartfehler und konnte zum 2:1 abstauben (57.). Schließlich bereitete Borussia-Torhüter Yann Sommer mit einem schwachen Abschlag die Entscheidung vor: Frankfurt fing den Ball ab, Takashi Inui schoss ihn aus der Distanz an Sommer vorbei zum 3:1 ins Tor (73.). Zu allem Überfluss sah Gladbachs Granit Xhaka nach einem Foul die Gelb-Rote Karte (90.+3). Kurz zuvor hatte er den ersten gelben Karton gesehen, weil er nach einem Abseitstor zu heftig protestiert hatte.

Wolfsburg verzweifelt an Schalke

Auch der VfL Wolfsburg scheiterte beim Versuch, in der Tabelle an den Bayern dranzubleiben. Gegen einen souverän auftretenden FC Schalke 04 verloren die "Wölfe" auswärts mit 2:3 (1:3). Die Schalker Tore fielen früh: Nachdem Wolfsburgs Rechtsverteidiger Christian Träsch etwas zu weit vom Gegenspieler weg stand, hatte Eric Maxim Choupo-Moting keine Mühe, einen wuchtigen Diagonalschuss im langen Eck des VfL-Tores zu versenken (10.). In der 22. Minute überlistete Kevin-Prince Boateng die Wolfsburger Abwehr mit einem Steilpass, Choupo-Moting sprintete heran, spielte noch zwei Verteidiger aus und schob zum 2:0 ein. Kurze Zeit später war die Partie bereits so gut wie entschieden: Christian Fuchs zirkelte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld vor das Wolfsburger Tor, Torhüter Benaglio und Luiz Gustavo können sich nicht einigen, wer klären sollte und der Ball landete im Tor (24.).

Fußball Bundesliga FC Schalke 04 vs. VfL Wolfsburg, Tor Choupo-Moting (Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay)

Zweimal netzt Choupo-Moting gegen Wolfsburg ein und beschert dem FC Schalke einen Heimsieg

Noch vor der Pause traf Ivica Olic zum 1:3 für Wolfsburg. Der Kroate hatte leichtes Spiel: Schalke-Torwart Ralf Fährmann erwischte eine flache Hereingabe nicht richtig - Olic konnte abstauben (38.). Spannend wurde es erst wieder in der Schlussviertelstunde, weil VfL-Stürmer Nicklas Bendtner erstmals in der Bundesliga traf und auf 2:3 verkürzte (74.). Doch dabei blieb es bis zum Schluss - der bislang beste Auftritt der Schalker unter ihrem neuen Trainer Roberto di Matteo brachte den "Königsblauen" drei Punkte.

Leverkusen schließt die Lücke

In Hannover konnte sich Bayer 04 Leverkusen mit 3:1 (0:0) durchsetzen. Nach langer Torflaute durfte dabei auch Bayers Torjäger Stefan Kießling wieder einen Treffer bejubeln. Nach verhaltener 1. Halbzeit wurde er direkt nach Wiederanpfiff vom gerade erst eingewechselten Gonzalo Castro bedient und überwand Nationalkeeper Ron-Robert Zieler aus kurzer Distanz (46.). Heung-Min Son erhöhte in der 58. Minute mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze auf 2:0. Doch Hannover kam noch einmal zurück: Nach einem Freistoß köpfte Ceyhun Gülselam das 1:2 (60.). Erst ein Konter der Leverkusener brachte die Entscheidung. Roberto Hilbert bediente Karim Bellarabi mit einem schönen Steilpass und der Nationalspieler schloss zum 3:1 ab (72.). Durch den Sieg schob sich die Werkself in der Tabelle an Hannover vorbei auf Rang vier und liegt dort punktgleich mit den Gladbachern (20) und drei Zähler hinter Wolfsburg (23) in Lauerstellung.

Hertha knackt Köln

Bundesliga Köln Berlin 22.11.2014, Spielszene Zweikampf (Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Ein schwaches Spiel endet mit einem glücklichen Hertha-Sieg

Im Abendspiel des 12. Spieltags setzte sich Hertha BSC, bislang die schwächste Auswärtsmannschaft der Bundesliga, mit 2:1 (1:0) beim 1. FC Köln durch. Mit einer schönen Einzelaktion brachte Roy Beerens die Gäste mit 1:0 in Führung (28.). Der Niederländer lief mit dem Ball an der Strafraumkante entlang und traf dann aus 16 Metern mit Hilfe des Innenpfostens. Sein Schuss war allerdings noch abgefälscht. Insgesamt sahen die Zuschauer wenig packende Torszenen. Nach einer knappen Stunde konterte Köln über Anthony Ujah. Der Nigerianer setzte sich gegen Hertha-Schlussmann Thomas Kraft durch und erzielte das vielumjubelte 1:1 (58.). Schließlich gelang Marcel Ndjeng der Siegtreffer für die zuletzt zweimal nacheinander punktlosen Herthaner (86.). Ndjeng traf mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern. Allerdings wurde dabei der Kölner Torschütze zur tragischen Figur: Ujah sprang als einziger Spieler in der Kölner Freistoßmauer nicht hoch und drehte sich sogar noch weg, als der Ball auf seine Brust zuflog. Das Leder prallte ab und hoppelte unhaltbar für FC-Keeper Timo Horn ins Tor.

Rückschlag für den BVB

Fußball Bundesliga Borussia Dortmund vs. SC Paderborn 07, Jubel Paderborner Spieler (Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Paderborns Team bejubelt den Ausgleich

Immer noch in der Krise ist Borussia Dortmund. Der BVB kam beim SC Paderborn 07 nicht über ein 2:2 (0:2) hinaus. Dabei sahen die Dortmunder eigentlich schon wie die sicheren Sieger aus. In der 12. Minute war Pierre-Emerick Aubameyang zur Stelle. Bei einer Flanke Erik Durms von der linken Seite stahl er sich in den Rücken der Paderborner Viererkette und vollendete aus kurzer Distanz zum 1:0 (12.). In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit war die Abwehrreihe des Aufsteigers erneut nicht auf der Höhe: Marco Reus lief in den freien Raum, bekam den Ball und schob ihn an Torwart Lukas Kruse vorbei ins Tor (45.+1). Doch die zweite Hälfte gehörte den Paderbornern: Zunächst überwand Lukas Rupp BVB-Torwart Roman Weidenfeller (60.), dann stand Mahir Saglik bei einer Ecke goldrichtig und köpfte unbedrängt zum 2:2 ein (80.).

Pech für Dortmund: Ein Tor von Kevin Großkreutz kurz vor dem Ausgleich zählte nicht, obwohl nicht Torschütze Großkreutz sondern Milos Jojic im Abseits gestanden hatte. Zudem musste Reus Mitte der 2. Halbzeit nach einem groben Foulspiel von Marvin Bakalorz verletzt ausgewechselt werden, er erlitt einen Außenbandriss. Das WM-Jahr 2014 ist damit für den 25-Jährigen gelaufen, voraussichtlich kann er erst wieder Anfang Januar ins Training einsteigen.

Punkteteilung in Mainz

Beim 2:2 (1:1) des FSV Mainz 05 gegen den SC Freiburg dauerte es eine Weile bis Tore fielen, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Erst jubelten die Mainzer Fans über einen Treffer ihrer Mannschaft, weil Junior Diaz nach einer Freistoßflanke richtig stand und den Ball per Direktabnahme aus fünf Metern im Tor unterbrachte (27.). Die Freude währte aber nicht lange: Mit einem wuchtigen Kopfball stellte Jonathan Schmid das Unentschieden wieder her (31.). In der 2. Halbzeit gingen die Freiburger in Führung. Eine Schmid-Ecke verwertete Admir Mehmedi per Kopf (58.). Dann kamen wieder die Mainzer: Shinji Okazaki flankte an den langen Pfosten. Freiburgs Abwehr konnte nicht klären und Verteidiger Stefan Bell drückte den Ball über die Linie (88.). Wenig später war Schluss.

Wer noch einmal in die Partien des Nachmittags eintauchen möchte: Hier geht es zum

Liveticker.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links