1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

THEMEN

Bayern siegt, Duisburg steigt ab

Überraschende Ergebnisse, kuriose Spiele, die meisten Treffer der Saison: der 32. Spieltag war eine Werbeveranstaltung für die englischen Wochen - auch wenn man das in Duisburg und Köln anders sehen dürfte.

default

Tschüss, Duisburg: Torwart Georg Koch bei der Trauerarbeit

Bundesliga 32. Spieltag FC Bayern München gegen VfB Stuttgart

Martin Demichelis freut sich mit Torschütze Santa Cruz

Bayern München ist der 20. deutschen Fußball- Meisterschaft einen weiteren Schritt näher gekommen. Der Rekordchampion besiegte am Mittwochabend den VfB Stuttgart mit 3:1 und führt die Bundesliga-Tabelle vor den letzten beiden Spieltagen mit 73 Punkten weiter klar vor dem Hamburger SV (68) an, der bereits am Dienstag 1:0 beim 1. FC Köln gewonnen hatte. Titelverteidiger FC Bayern musste zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, den Danijel Ljuboja (6.) für den VfB herausschoss. Doch Roque Santa Cruz (11.), Claudio Pizarro (44.) und gleich nach Wiederanpfiff Bastian Schweinsteiger (46.) drehten den Spieß zu Gunsten der Münchner noch um. Die Elf von der Isar kann damit den Titelgewinn am Samstag mit einem Sieg beim 1. FC Kaiserslautern perfekt machen.

Werder bleibt dran

Bundesliga 32. Spieltag MSV Duisburg gegen SV Werder Bremen

Micoud: Mann mit Doppelpack

Bremen dominierte beim "Schlusslicht" aus Duisburg von Beginn an, musste aber bis zum Schluss bangen. Johan Micoud (4./16.) brachte die Hanseaten früh 2:0 in Führung, die Miroslav Klose (31.) ausbaute, nachdem er unmittelbar zuvor per Foulelfmeter nur den Pfosten getroffen hatte. Der Südkoreaner Ahn (40.) und Abdelaziz Ahanfouf (45.+2/77.) machten es gegen unkonzentrierte Gäste noch mal spannend. Am Ende siegte Bremen dank Kloses 22. Saisontor (75.) und Ivan Klasnics Schlusspunkt (87.). Duisburg steht damit als Absteiger fest.

Schalke siegt

Bundesliga 32. Spieltag FC Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld

Nur zwischendurch obenauf: Arminia bei Schalke

Der FC Schalke 04 untermauerte seinen vierten Tabellenplatz durch ein hart erkämpftes 3:1 über Arminia Bielefeld. Nationalspieler Gerald Asamoah (40.), Joker Sören Larsen (80.) und Hamit Altintop (88.) trafen für die Knappen. Marco Küntzel (50.) besorgte das zwischenzeitliche 1:1.

Ein Sieger in zwei Endspielen

In so genannten Abstiegs-"Endspielen" feierte der FSV Mainz 05 mit dem 3:0 beim VfL Wolfsburg einen wertvollen Auswärtssieg, während der 1. FC Kaiserslautern bei Eintracht Frankfurt ein 2:2 erkämpfte. Michael Thurk (5.) und Benjamin Auer (81./85.) waren die Matchwinner für die Mainzer, die sich damit selbst Luft verschafften und die daheim erneut geschlagenen "Wölfe" tiefer in den Abstiegssumpf zogen.

Bundesliga 32. Spieltag VfL Wolfsburg gegen FSV Mainz 05

Behauptet: Mainz in Wolfsburg

Kaiserslauterns Hoffnungen nähren Sebastian Reinert (16.) und Marcel Ziemer (83.) mit ihren ersten Bundesliga-Toren, die dem FCK einen Punkt retteten. Zuvor hatten Benjamin Köhler (50.) und Ioannis Amanatidis (69.) die Frankfurter vorübergehend in Führung gebracht. Am letzten Spieltag dürfte es somit bei der Partie zwischen Wolfsburg und Kaiserslautern am letzten Spieltag zu einem echten Abstiegsendspiel kommen. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf hat mit 31 Punkten zwei Zähler Rückstand auf den VfL Wolfsburg auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

Der HSV feierte am Dienstag beim 1:0-Sieg in Köln seinen elften Saison-Auswärtssieg - mit minimalem Aufwand und sehr viel Glück. Den Norddeutschen kam der Spielverlauf entgegen. Bereits in der 3. Minute gingen sie in Führung, als Kölns Jung-Nationalspieler Lukas Sinkiewicz eine Mahdavikia-Flanke vor dem einschussbereiten Sergej Barbarez ins eigene Netz lenkte. Die zuvor fünf Mal unbesiegten Kölner waren in der Folge zwar bemüht, blieben aber im Abschluss glücklos. Feulners vermeintliches 1:1 wurde wegen Abseits zu Recht nicht gegeben - und so blieb es trotz Torschussverhältnis von 23:4 beim 0:1. Die Kölner müssen sich nun mit dem Gedanken an den vierten Abstieg der Club-Geschichte vertraut machen.

Berliner Debakel

Bayer Leverkusen hat seinen Siegeszug in der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll fortgesetzt und durch einen 5:1 (3:0)-Erfolg bei Hertha BSC das Ticket für den Europapokal fast schon sicher. Vor 51.324 Zuschauern im Olympiastadion brachte Dimitar Berbatow Leverkusen auf die Siegerstraße. Der Bulgare steuerte zwei Treffer (27./28. Minute) bei. Der Brasilianer Juan (5.) hatte Leverkusen früh in Führung gebracht. Carsten Ramelow (63.) und Bernd Schneider (76.) machten alles klar. Die Berliner war zwar über weite Teile des Spieles überlegen und erspielten sich eine Vielzahl von Torchancen, aber nur Marcelinho (41.) traf.

Hannover zittert, Koller kehrt zurück

Hannover 96 muss weiter um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga zittern. Der eingewechselte Tomas Rosicky (60. Minute) und Christian Wörns (81.) sorgten am Dienstagabend mit den einzigen Dortmunder Torschüssen in der zweiten Halbzeit für einen äußerst schmeichelhaften 2:1 (0:1)-Auswärtssieg von Borussia Dortmund, das bis zur Einwechslung des Tschechen in der 56. Minute so gut wie chancenlos gewesen war. Nationalspieler Per Mertesacker (45.) hatte die Niedersachsen vor 41.387 Zuschauern in Hannover in Führung gebracht, die trotz zahlreicher Top-Möglichkeiten aber nicht zum Sieg reichte. Nach knapp sieben Monaten Verletzungspause feierte Jan Koller am drittletzten Spieltag ein Comeback bei Dortmund. Am 24. September 2005 hatte er sich gegen Mainz das Kreuzband gerissen.

Nürnberg gerettet

Mit dem sechsten Heimsieg in Serie schaffte der 1. FC Nürnberg mit einem 5:2 (1:2) gegen Borussia Mönchengladbach endgültig die Rettung. Robert Vittek (14./65.) mit seinen Saisontoren 14 und 15 sowie Jan Polak (59.), Ivan Saenko (86.) und Stefan Kießling (88.) trafen in einer munteren Partie für den FCN. Vittek scheiterte noch mit einem umstrittenen Foulelfmeter an Keeper Kasey Keller (54.), doch Gladbach konnte selbst diesen psychologischen Vorteil bei eigener Führung nicht nutzen. Für die auswärtsschwachen Gäste waren Ze Antonio (34./erstes Bundesliga-Tor) und Wesley Sonck (36.) erfolgreich.

Nach den 17 Toren am Dienstag sorgten 23 weitere Treffer am Mittwoch für die beachtliche Torausbeute von 40 Toren an diesem Spieltag und einen Saisonrekord. In der Torschützenliste führt Klose mit 22 Treffern vor dem Lauterer Halil Altintop und dem Leverkusener Dimitar Berbatow (beide 18).