1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern München souverän im Halbfinale

Die Bayern haben es geschafft – der frisch gekürte deutsche Meister setzt sich auch im Viertelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin durch. Damit stehen nun zwei deutsche Vereine Champions-League-Halbfinale.

Überflieger: Mario Mandzukic (l.) fliegt nach einem Zweikampf mit Giorgio Chiellini durch die Luft. Foto: REUTERS/Tony Gentile

Überflieger: Mario Mandzukic (l.) fliegt nach einem Zweikampf mit Giorgio Chiellini durch die Luft.

Im Hinspiel ein 2:0, das Rückspiel ebenfalls mit 2:0 (0:0) gewonnen, das macht insgesamt einen 4:0-Erfolg: Bayern München hat sich im Viertelfinale der Champions League verdient gegen Juventus Turin durchgesetzt und steht zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte im Halbfinale der europäischen Königsklasse. "Wir haben die Anfangsphase gut überstanden, das war wichtig", meinte Bayern-Kapitän Philipp Lahm. "In der ersten Viertelstunde haben wir nicht gut gespielt, aber da muss man auch Juventus Turin ein Kompliment machen. Die haben viel Druck gemacht und die Fans haben für eine super Stimmung gesorgt."

Juventus mit gutem Start

Juventus zeigte sich nach den markigen und teilweise taktlosen Ankündigungen im Vorfeld - Stürmer Mirko Vucinic hatte von "Krieg" gesprochen - von Beginn an gewillt, das 0:2 aus dem Hinspiel doch noch zu drehen.

Andrea Pirlo (l.) und Franck Ribery, die besten auf dem Platz, beim Zweikampf. Photo: Andreas Gebert/dpa

Die zwei Besten: Andrea Pirlo (l.) und Franck Ribery

Mit großem Engagement und kompromisslosem Einsatz wollten die Italiener die um Ruhe bemühten Bayern mit einem schnellen Tor nervös machen. In der 23. Minute wäre das beinahe geglückt: Ein wuchtiger Freistoß von Andrea Pirlo, aber Nationaltorwart Manuel Neuer reagierte blitzschnell, riss beide Fäuste hoch und verhinderte so den Rückstand.

Schweinsteiger mit schwacher Leistung

Erst kurz vor der Halbzeit gestalteten die Bayern das Spiel mit, richtig torgefährlich wurden sie aber nicht. Das lag zum Teil daran, dass Bastian Schweinsteiger, dem am Samstag (07.04.2013) in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt ein Traumtor gelang, und Thomas Müller weit unter ihren Möglichkeiten spielten. Torlos ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit hatten dann die Münchener das Spiel unter Kontrolle und kamen zu zahlreichen Chancen: So verhinderte der rechte Pfosten in der 57. Minute die Führung der Bayern, nach einem Schuss von Arjen Robben.

Video ansehen 00:42

Bayern-Spieler freuen sich über Sieg

Kurz danach fiel aber tatsächlich das Tor für die Bayern: Mario Mandzukic war der Torschütze (64.), nachdem . Es folgten mehrere gute Chancen der Münchener, die ihre italienischen Gastgeber nun komplett in der eigenen Hälfte einschnürten. Aber Müller (66. und 78.) und Robben (87.) fehlte das nötige Glück im Abschluss. Erst in der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Claudio Pizarro doch noch auf 2:0 (90.+ 1) . Ein verdienter Sieg, den die Bayern einmal mehr in überlegener Manier herausgespielt haben.

Weitgehend unauffällige Schiedsrichterleistung

Vor dem Spiel hatte die UEFA mit ihrer Schiedsrichter-Ansetzung für Unmut gesorgt: Warum musste anngesichts der spanischen Konkurrenz (FC Barcelona und Real Madrid) ausgerechnet ein spanischer Unparteiischer die Partie zwischen Juventus Turin und Bayern München pfeifen?

Falsche Karte: Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo (l.) zeigt Mario Mandzukic ((2. v.l.) die Gelbe Karte. Foto: Andreas Gebert/dpa

Fehlentscheidung: Carballo (l.) zeigt Mandzukic ((2. v.l.) Gelb.

Gleich in der siebten Minute rückte diese Frage in den Mittelpunkt, als Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo dem vorbelasteten Bayern-Profi Mario Mandzukic fälschlicherweise die Gelbe Karte zeigte, obwohl der Gegner das Foul am Kroaten begangen hatte. Mandzukic wird den Bayern nun im Halbfinal-Hinspiel (23.oder 24.04.2013) fehlen. Ansonsten aber leitete der spanische Unparteiische das Spiel souverän und im besten Sinne des Wortes unauffällig.

Zwei deutsche, zwei spanische Vereine

In der zweiten Partie des Abends zwischen dem FC Barcelona und Paris St. Germain setzte sich der Tabellen-Erste der spanischen Primera Division  knapp durch. Nach dem 2:2 im Hinspiel reichte den Katalanen im Rückspiel ein 1:1 (0:0) zum Weiterkommen. Der argentinische Nationalspieler Javier Pastore (50.) traf für die Pariser, Pedro glich in der 71. Minute aus. Lionel Messi, vom Hinspiel noch leicht angeschlagen, wurde zunächst geschont und erst in 62. Minute eingewechselt. Neun Minuten später fiel durch einen von ihm initiierten Spielzug das entscheidende Tor.

Damit stehen die vier Halbfinalisten fest – zwei deutsche und zwei spanische Vereine: der FC Bayern München und Borussia Dortmund sowie Real Madrid und der FC Barcelona. Am Freitag (12.04.2013) werden in Nyon in der Schweiz die Ansetzungen ausgelost. Das Finale findet am 25.05.2013 im Londoner Wembley-Stadion statt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema