1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern München siegt verdient

Mit einer guten Leistung gewinnt der FC Bayern München das erste Gruppenspiel gegen den FC Valencia. Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos sorgen für die entscheidenden Tore. Mandzukic vergibt einen Elfmeter.

Bastian Schweinsteiger trifft zum 1:0 gegen den FC Valencia. (Foto: dpa)

Bastian Schweinsteiger trifft zum 1:0 gegen den FC Valencia

Es war der erste internationale Auftritt für Bayern München nach der dramatischen Final-Niederlage im Mai gegen den FC Chelsea. Im Gruppenspiel der Champions League gegen den FC Valencia siegte Bayern München mit 2:1 (1:0). In einer zeitweise langweiligen Partie ließ das Team von Trainer Jupp Heynckes kaum Chancen zu und zeigte sich vor dem gegnerischen Tor treffsicher. Die Spanier enttäuschten über weite Strecken mit einer ideen- und mutlosen Vorstellung.

Schweinsteiger trifft

Jupp Heynckes schickte sein stärkstes Team auf den Platz. Neben den wieder genesenen Arjen Robben und Franck Ribéry feierte Neuzugang Javi Martínez sein Startelf-Debüt im Bayern-Dress. Vor 67.000 Zuschauern waren die Münchener von Beginn an die bestimmende Mannschaft. Vor allem der überraschend in die Startelf gerückte Claudio Pizarro sorgte in den ersten Minuten immer wieder für Unsicherheiten in Valencias Abwehr, allerdings ohne zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Heynckes-Elf spielte gut, kombinierte teilweise sehenswert bis zum Strafraum, lediglich der Torabschluss ließ auf sich warten. In der 38. Minute war es dann aber endlich soweit: Bastian Schweinsteiger traf zur verdienten Führung. Nach feiner Vorarbeitet von Toni Kroos und Robben war Schweinsteiger mit einem wuchtigen Rechtsschuss zu Stelle.

Kein Elfmeterpfiff

In der zweiten Hälfte kam Thomas Müller für den angeschlagenen Franck Ribéry in die Partie. Beide Teams warteten zunächst ab. Es dauerte fast eine Stunde, bis der FC Valencia zu seinem ersten Torschuss kam, den Bayern-Schlussmann Manuel Neuer jedoch ohne Probleme parieren konnte (52. Minute). Im direkten Gegenzug hätten die Münchener dann einen Strafstoß verdient gehabt. Nach einem klaren Foul an Kroos verweigerte Schiedsrichter Firat Aydinus jedoch den fälligen Pfiff.

Bayerns Philipp Lahm (l.) im Zweikampf mit Valencias Andres Guardado (r.). (Foto: dpa)

Bayerns Philipp Lahm (l.) im Zweikampf mit Valencias Andres Guardado (r.)

Den Torjubel auf den Lippen hatten die Münchener Anhänger in der 58. Minute, als Toni Kroos aus 20 Metern einfach einmal abzog. Valencias Torhüter Diego Alves Carreira parierte jedoch gekonnt. Nach gut einer Stunde war dann Schluss für Claudio Pizarro, für ihn wechselte Jupp Heynckes Stürmerkollege Mario Mandzukic ein (63.), der so zu seinem ersten Champions-League-Spiel in seiner Karriere kam. In der Folge passierte nicht viel: wenig Torchancen und kaum Bewegung im Spiel.

Mandzukic zu lässig

Erste Pfiffe waren im Stadion bereits zu hören, bevor Kroos mit einem tollen Schuss sein Team mit 2:0 in Führung brachte (76.). Nach gutem Pass von Holger Badstuber vollendete Kroos sehenswert und unhaltbar für Carreira. Der 22-Jährige krönte mit dem Tor seine eindrucksvolle Leistung an diesem Abend. Kurz vor dem Schlusspfiff wurde es dann noch einmal turbulent: Die Spanier kamen gefährlich vor das Bayern-Tor. Der eingewechselte Nelson Valdez erzielte den Anschlusstreffer per Kopf (90.+1). Im direkten Gegenzug wurde Robben dann im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verschoss Mario Mandzukic allerdings (90.+4). Das war auch gleichzeitig der Schlusspunkt einer durchwachsenen Partie, die am Ende mit dem FC Bayern München jedoch einen verdienten Sieger hatte.

Audio und Video zum Thema