1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern München scheitert an Real Madrid

Nach einer bitteren Niederlage in einem Fußball-Krimi bei Titelverteidiger Real Madrid steht der FC Bayern erstmals seit 2011 nicht mindestens im Halbfinale der Champions League. Das Bayern-Glück macht diesmal Pause.

Der FC Bayern München scheidet im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid aus. Der deutsche Fußball-Rekordmeister verlor nach der 1:2-Hinspielniederlage am Dienstag im Rückspiel beim Titelverteidiger mit  2:4 (2:1, 0:0) nach Verlängerung. Der genesene Torjäger Robert Lewandowski mit einem Foulelfmeter (53. Minute) sowie ein Eigentor von Sergio Ramos (78.) sorgten zweimal für die Bayern-Führung, Cristiano Ronaldo (76./105./109.) mit drei Toren und Marco Asensio (112.) brachten die Königlichen jedoch noch ins Halbfinale. Beim 2:2 stand der schon im Hinspiel zweimal erfolgreiche Ronaldo allerdings im Abseits. Die Bayern waren nach Gelb-Rot gegen Arturo Vidal ab der 84. Minute in Unterzahl.

Bayern Coach Carlo Ancelotti war sauer und monierte: "Das war von den Schiedsrichtern eine Serie von Fehlern, die auf diesem Niveau nicht passieren dürfen." Mit der Leistung seines Teams zeigte sich der Italiener zufrieden: "Wir haben gut gespielt." Kapitän Philipp Lahm meinte nach dem letzten Champions-League-Spiel seiner Karriere: "Die Mannschaft hat heute Mut bewiesen. Sie hat alles versucht, um hier zu gewinnen. In Sachen Schiedsrichter-Entscheidung hatten wir heute ein bisschen Pech." Es sei bitter, dass man ausscheide. Die Mannschaft habe es verdient, weiterzukommen.

Alles auf eine Karte

Arturo Vidal (l.) im Zweikampf mit Luka Modric (r.) (Foto: Getty Images/AFP/J. Soriano)

Arturo Vidal (l.) im Zweikampf mit Luka Modric

In seinem bislang wichtigsten Spiel als Trainer des FC Bayern setzte Ancelotti alles auf eine Karte und schickte die zuletzt angeschlagenen Mats Hummels und Jerome Boateng von Beginn an auf das Spielfeld. Dass der im Hinspiel so schmerzlich vermisste Lewandowski für Tore sorgen sollte, war klar, die Besetzung der Innenverteidigung dann doch eine Überraschung. Nach vorne lief das Spiel der Bayern zu Beginn zumeist schnell über die Außenbahnen, vor allem links über Franck Ribery und David Alaba. Es dauerte bis zur neunten Minute, ehe sich den Münchenern eine erste gute Gelegenheit bot, ihren Hinspiel-Rückstand aufzuholen: Nach Vorarbeit von Ribery warf sich jedoch Marcelo gerade noch in den Schuss von Thiago, mit dem Abpraller traf Arjen Robben aus spitzen Winkel nur das Außennetz.

Die Bayern setzten auf Ballkontrolle, Real lauerte auf Konter. Die Gäste machten das allerdings nur in der ersten Viertelstunde gut, danach fehlte den Münchenern der letzte Punch - auch, weil sich Lewandowski nicht in Szene setzen konnte. Dafür kam nach gut 20 Minuten Real stärker auf: Ein Kopfball von Karim Benzema brachte erstmals Gefahr (23.), kurz darauf parierte Torhüter Manuel Neuer glänzend den Schuss von Dani Carvajal (26.). Nur wenig später klärte Boateng auf der Linie den Schuss von Sergio Ramos (28.). Je länger das Spiel dauerte, desto größer wurde das Übergewicht der Madrilenen bei den Torchancen. Die Abwehr der Bayern geriet in der Folge teilweise gehörig ins Schwimmen. Keeper Neuer rettete gegen Ronaldo (36.), Hummels vor Toni Kroos (38.). Das 0:0 zur Pause war schmeichelhaft für die Münchener.

Bayern meistert Anfangsschwierigkeiten

Robert Lewandowski (l.) jubelt über sein 1:0 (Foto: Getty Images/AFP/O. D. Pozo)

Lewandowski verwandelt, Bayern scheint in der Spur

Und auch in der zweiten Halbzeit dauerte es etwas, bis die Bayern in Spiel fanden. Drei Minuten nach Wiederbeginn kam Vidal nahe dem rechten Strafraumeck gegen Casemiro zu spät und konnte von Glück reden, nicht schon jetzt seine zweite Gelbe Karte gesehen zu haben. In der 50. Minute trat Kroos eine Real-Ecke, Boateng klärte per Kopf, allerdings vor die Füße von Isco, der in der zweiten Reihe lauerte. Der Spanier zog von der Strafraumgrenze aus flach ab, der Ball ging ganz knapp vorbei.

Dann plötzlich wendete sich das Blatt: In der 51. Minute legte Alaba den Ball von der Grundlinie aus zurück, Robben chippte das Rund aufs Tor und Marcelo nickt es weg. Die Linie überschritt das Leder nicht. Sekunden später fiel Robben nach einem Duell mit Casemiro im Real-Strafraum zu Boden und Schiedsrichter Viktor Kassai aus Ungarn zeigte auf den Punkt. Eine Entscheidung, die so nicht hätte fallen müssen. Lewandowski schickte Real-Keeper Keylor Navas ins andere Eck und netzte halbhoch links ein - das 1:0 der Bayern in der 53. Minute war perfekt.

Kampf auf beiden Seiten

Nun war es ein anderes Spiel! Die Bayern dominierten fortan und die Gastgeber schwammen mehr und mehr. Eine Minute später gab es die nächste Großchance für die Bayern: Robben chippte die Kugel von der linken Seite an den Fünfer und Vidal schoss aus der Drehung über das Tor. Die Bayern glaubten offensichtlich wieder ans Weiterkommen, auch die Fans unterstützten ihr Team nach Leibeskräften. Dann folgten zwei skurrile Minuten: In der 76. Minute verlor der gerade eingewechselte Thomas Müller im Mittelfeld einen wichtigen Zweikampf gegen Casemiro. Der Brasilianer hob die Kugel von rechts in den Strafraum. Im Zentrum gewann Cristiano Ronaldo ein Kopfballduell mit Phillipp Lahm und nickte neben den Pfosten ein.

Arturo Vidal (l.) sieht von Schiedsrichter Viktor Kassai (2.v.r.) Gelb-Rot, Thomas Müller (r.), Phillipp Lahm (3.v.r.) und Arjen Robben (4.v.r.) protestieren vergebens (Foto:.Getty Images/Bongarts/M. Hangst)

Bitter für die Bayern: Vidal (l.) muss gehen, Robben, Lahm und Müller (l.-r.) protestieren vergebens

102 Sekunden nach dem Ausgleich schlugen die Münchner zurück. Im Strafraum herrschte nach einem langen Ball Durcheinander, Müller wuselte herum und Sergio Ramos schob das Leder in Richtung eigenes Tor an Keeper Navas vorbei über die Linie zur erneuten Bayern-Führung. Turbulent ging es weiter, Chancen gab es hüben wie drüben. In der 84. Minute schließlich musste dann Vidal vom Platz! Der Chilene grätschte vor Asensio das Leder weg und der Schiedsrichter zeigte ihm Gelb-Rot. Mit zehn Mann brachten die Bayern den 2:1-Vorsprung über die Zeit und die Partie ging in die Verlängerung.

Schwindende Kräfte

Zweimal 15 Minuten mussten die Bayern noch überstehen, doch da machte es sich bemerkbar, dass Hummels und Boateng nicht ganz fit waren und Vidal die Mannschaft mit seiner Hinausstellung geschwächt hatte. In der 105. Minute stand Ronaldo nach einer Kroos-Flanke von links in der Mitte völlig frei und schoss flach ein. Allerdings war der Portugiese zum Zeitpunkt der Ballabgabe deutlich im Abseits. Vier Minuten später marschierte Marcelo über links, die Münchener griffen nicht ein und ließen ihn laufen. Alleine vor Neuer legte der Linksverteidiger quer und Ronaldo schob ins leere Tor ein. In der 112. Minute leistete sich der eingewechselte Joshua Kimmich einen haarsträubenden Fehlpass im Mittelfeld. Asensio startete einen Sololauf und schoss aus halbrechter Position vor Neuer flach in die lange Ecke - der 2:4 aus Sicht des FC Bayern war perfekt!

Atletico wirft Leicester raus

Jose Maria Gimenez (l.) von Atletico Madrid springt im Kopfballduell auf Leonardo Ulloa (r.) von Leicester City (Foto: picture alliance/dpa/AP Photo/N. Potts)

Zweikampf: Atleticos Gimenez (l.) und Ulloa von Leicester

Auch Atletico Madrid steht im Halbfinale der Champions League. Dem Vorjahresfinalisten reichte nach dem 1:0-Hinspielsieg im Viertelfinal-Rückspiel bei Leicester City ein 1:1 (1:0). Saul Niguez brachte die Gäste aus der spanischen Hauptstadt in der 26. Minute in Führung. Der Mittelfeldspieler hatte nach einer Flanke von Filipe Luis im Strafraum viel Platz und traf per Kopf ins Eck. Bei Leicester, das ohne den gelbgesperrten früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth auskommen musste, vergaben der ehemalige Mainzer und Stuttgarter Shinji Okazaki (21.), Riyad Mahrez (34.) und Ben Chilwell (51.) gute Tormöglichkeiten, ehe Jamie Vardy zum Ausgleich traf (61.). Der Tabellenzwölfte der englischen Premier League machte anschließend Druck, kam zu weiteren Möglichkeiten, erzielte aber kein Tor mehr.

Am Mittwoch spielt noch Borussia Dortmund beim AS Monaco und der FC Barcelona empfängt Juventus Turin. Das Halbfinale wird am Freitag in Nyon in der Schweiz ausgelost. Die Halbfinal-Ergebnisse der Champions League im Überblick finden Sie hier. Und wer noch einmal in die Begegnung Real Madrid gegen Bayern München eintauchen will, kann das hier tun:

Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links