1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern München liegt im Soll und steht vorzeitig im Achtelfinale

Der FC Bayern München ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden, feiert einen souveränen Heimsieg gegen Steaua Bukarest und hat damit schon jetzt das Achtelfinale erreicht

default

Der Champions League-Pokal: Das Objekt der Begierde, nicht nur für Bayern und Bremen

Mit einer brillanten Offensive um Antreiber Franck Ribery ist der FC Bayern München vorzeitig ins Achtelfinale der Champions League eingezogen und hat damit sein erstes Etappenziel erreicht. Der überragende Franzose war beim nie ernsthaft gefährdeten 3:0-Sieg gegen Steaua Bukarest Initiator aller drei Treffer des deutschen Fußball-Meisters.

Champions League Miroslav Klose

Doppeltorschütze Klose (re.) kämpft sich durch

Zweimal Klose, einmal Toni

Für die klar überlegenen Münchner brach Nationalspieler Miroslav Klose in der 57. Spielminute den Bann. Nur vier Minuten später sorgte Luca Toni, der zuvor noch mehrere klare Möglichkeiten ausgelassen hatte, für das 2:0. Der überragende Klose erhöhte in der 71. Minute sogar noch auf 3:0.

Mangelnde Chancenverwertung in der ersten Halbzeit

Champions League Luca Toni

Toni (weiß) erzielte Tor Nummer zwei für die Bayern

Die Bayern begannen furios. Nach nicht einmal zehn Minuten hatte Luca Toni schon drei ganz dicke Möglichkeiten, um den Rekordmeister frühzeitig in Führung zu bringen. Steaua wirkte zunächst überfordert. Erst nach rund 20 Minuten nahmen die Münchner, bei denen der wechselwillige Lukas Podolski und Martin Demichelis verletzt ausfielen, das Tempo aus dem Spiel. Bukarest konnte sich befreien und verzeichnete in der 24. Minute durch Mirel Radoi den ersten gefährlichen Torschuss. Auf der anderen Seite verfehlte Klose freistehend das Ziel.

Nach dem Wechsel war der Bann gebrochen

Champions League Bayern Bukarest

Münchens Ribery (re.) gegen Goian von Bukarest

Dass die Chancen reihenweise nicht genutzt werden konnten, sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Zwar hatte Bukarest durch Bogdan Stancu nach dem Wechsel sogar die erste nennenswerte Möglichkeit. Anschließend übernahmen die Münchner aber wieder die Initiative und trafen endlich auch das Tor. Zunächst war Ribery Vorbereiter bei Kloses zweiten Champions-League-Treffer in dieser Saison. Kurze Zeit später traf endlich auch Toni nach Vorarbeit des starken Klose, der wiederum bei seinem zweiten Treffer Nutznießer einer glänzenden Ribery-Vorarbeit war. "Wir sind hochzufrieden. Zum einen sind wir glücklich, dass wir schon am vorletzten Spieltag den Achtelfinal-Einzug geschafft haben. Aber auch die Art und Weise, wie die Mannschaft auftritt, schaut toll aus", lobte Bayern-Coach Jürgen Klinsmann und ergänzte: "Wir spüren seit sechs, acht Wochen, dass wir immer besser in Schwung kommen. Die Automatismen greifen immer mehr."

Jetzt kommt das Endspiel um den Sieg in der Gruppe F

Bayern also siegte gegen Steaua Bukarest klar mit 3:0. In der zweiten Partie der Gruppe F gewann Olympique Lyon beim AC Florenz mit 2:1. Damit führen die Münchner die Tabelle mit 11 Zählern vor der punktgleichen Mannschaft aus Lyon an, beide haben bereits jetzt das Achtelfinale der Champions League erreicht. Zum Endspiel um den Gruppensieg muss der deutsche Meister am 10. Dezember bei Olympique Lyon antreten.

Die weiteren Gruppenspiele vom Dienstag

Champions League Manchester United gegen Villarreal

Manchesters Nani (oben) gegen Fuentes von Villarreal

Der FC Villarreal und Manchester United kamen im Spitzenspiel der Gruppe E nicht über ein 0:0 hinaus, buchten damit aber endgültig den Platz in der Runde der letzten 16. Die Entscheidung über den Gruppensieg wurde jedoch vertagt. Den Platz im UEFA-Cup in Gruppe E holte sich Aalborg BK durch ein 2:1 über Celtic Glasgow. Der FC Arsenal gewann Gruppe G gegen Dynamo Kiew durch einen späten Treffer mit 1:0 und kam durch den Sieg kurz vor dem Abpfiff ebenfalls vorzeitig weiter. Der FC Porto erreichte durch einen 2:1-Sieg bei Fenerbahce Istanbul das Achtelfinale. Trainer Bernd Schuster hat mit Real Madrid einen weiteren Schritt aus der sportlichen Krise gemacht und ebenfalls vorzeitig die nächste Runde erreicht. In der Gruppe H gewannen die Madrilenen bei BATE Borissow mit 1:0 und folgten damit Juventus Turin in die Runde der letzten 16. Die Italiener führen nach ihrem 0:0 bei Zenit St. Petersburg die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung vor den Königlichen an.

Zerbricht die heile Bremer Welt an Famagusta?

Bundesliga Diego von Werder Bremen

Verliert Bremen, ist Diego (li.) wohl im Sommer weg

Werder Bremen muss am Mittwoch ausgerechnet in der Champions League versuchen, den Weg aus dem Tief zu finden. Letzter ist Bremen in der Gruppe B nach drei Unentschieden und einer Niederlage. Dass man es mit Inter Mailand nicht aufnehmen könnte, war den Bremer Realisten schon bei der Auslosung klar, aber Anorthosis Famagusta und Panathinaikos Athen gelten nicht unbedingt als erste Adressen im europäischen Clubfußball. Aber gegen Athen reichte es nur zu einem Punkt aus zwei Partien – besonders grausam das 0:3 zu Hause, und gegen Famagusta gab´s ebenfalls im Weserstadion nur ein 0:0. Jetzt muss das Team von Trainer Thomas Schaaf auf Zypern schon gewinnen, um sich noch eine Restchance auf das Weiterkommen zu erhalten. Was aber ziemlich schwierig werden dürfte, denn seit nicht weniger als 41 Partien ist Anorthosis daheim ungeschlagen. Sollte es nicht klappen, darf sich Schaaf trotzdem seines Jobs weiter sicher sein. Der Vorstand hat ihm quasi eine Bürgschaft ausgesprochen. Die von einigen angestoßene Trainerdiskussion wird in Bremen „nicht einmal ignoriert“. Auch wenn Tabellenplatz neun in der Bundesliga eines einstigen Meisterschaftsaspiranten unwürdig ist.

Audio und Video zum Thema