1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern München holt die Schale

Bayern München ist neuer deutscher Fußballmeister. Am 28. Spieltag holen die Münchener so früh wie noch kein Team zuvor die Schale und unterbieten den eigenen Rekord um zwei Spieltage.

FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - APRIL 06: Bastian Schweinsteiger of FC Bayern Muenchen celebrates scoring the opening goal with team mate Dante during the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and FC Bayern Muenchen at the Commerzbank-Arena on April 6, 2013 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Bundesliga Tor Jubel FC Bayern München Dante Schweinsteiger

Bayern München hat es geschafft! Die Münchener sind der früheste deutsche Meister in der Bundesliga-Historie. Nach nur 28 Spielen hat zuvor noch nie eine Mannschaft den Titel unter Dach und Fach zu bringen. Damit unterbieten sie ihren eigenen Rekord: In den Spielzeiten 1972/73 und 2002/03 holte sich der Rekordmeister jeweils in der 30. Runde die Schale nach Süddeutschland, jetzt klappte es schon zwei Spieltage früher. "Für uns ist das zu diesem Zeitpunkt großartig. Ich bin schon einige Male Meister geworden, aber es war noch nie so kalt wie heute", freute sich Meister-Trainer Jupp Heynckes.

Trotz eines verschossenen Elfmeters durch den Österreicher David Alaba (27. Spielminute) gewann Bayern München sein Spiel in Frankfurt am Ende verdient mit 1:0 (0:0). Bastian Schweinsteiger bewies mit seinem Hackentor seine fußballerische Qualität (52.) und schoss sein Team zum vorzeitigen Meistertitel. Gefeiert wurde aber nur in Maßen, denn in der kommenden Woche müssen die Münchener im Viertelfinal-Rückspiel bei Juventus Turin antreten (10.4.2013).

HSV verpasst Wiedergutmachung

Nach dem 2:9-Debakel gegen Bayern München am vergangenen Spieltag wollte der Hamburger SV gegen Freiburg Wiedergutmachung. Doch die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink verlor auch gegen den SC Freiburg mit 0:1 (0:0). Jonathan Schmid erzielte den Siegtreffer für sein Team (68.). Nach dem Sieg bleibt die Elf von Trainer Christian Streich auf dem sensationellen fünften Tabellen-Rang, Hamburg ist aktuell Neunter mit 38 Punkten.

Unentschieden in Leverkusen

Das Duell der Werksklubs zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg endete unentschieden 1:1 (1:0). Dabei hatte es für die Leverkusener gut begonnen, denn André Schürrle traf bereits in der zwölften Spielminute zur Führung für seinen Klub. Doch die Wolfsburger kamen stärker aus der Kabine und Simon Kjaer wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Tor der Gastgeber (70.) – der Ausgleich. Leverkusen ist weiterhin Tabellen-Dritter, hat aber nur noch vier Punkte Vorsprung auf Rang vier. Die "Wölfe" sind mit 33 Punkten Zwölfter und haben den Klassenerhalt noch nicht sicher in der Tasche.

Mönchengladbach und Schalke siegen

Werder Bremen unterlag gegen Schalke 04 mit 0:2 (0:0). Für die Elf von Trainer Thomas Schaaf war es der 53. Gegentreffer in der laufenden Saison; Bremen hat damit die schlechteste Abwehr der Liga. Die Führung erzielte Julian Draxler für die Knappen (51.), Ciprian Marica sorgte dann für die Entscheidung in der 69. Spielminute. Schalke ist weiter Vierter, Bremen muss dagegen immer gegen den Abstieg kämpfen. Mit 31 Punkten sind die Norddeutschen aktuell 14. in der Bundesliga.

Der FC Schalke gewinnt verdient gegen Werder Bremen und hofft weiter auf die Champions-League-Teilnahme. (Foto: Getty Images)

Der FC Schalke gewinnt verdient gegen Werder Bremen und hofft weiter auf die Champions-League-Teilnahme

In einer ereignisarmen Partie gewann Borussia Mönchengladbach die Begegnung gegen den Tabellenletzten Greuther Fürth mit 1:0 (0:0). Erst in der zweiten Hälfte wurde es für die 50.000 Zuschauer im Borussen-Stadion unterhaltsam: Zunächst sah der Fürther Matthias Zimmermann die Gelb-Rote Karte (66.), dann traf Luuk de Jong in der 74. Spielminute zur Gladbacher Führung.

Dortmund dreht die Partie

Nach dem guten Auftritt in der Champions League unter der Woche ließ Borussia Dortmund den abstiegsbedrohten Augsburgern keine Chance und siegte klar mit 4:2 (1:2). Mit Sicht auf das wichtige Champions-League-Rückspiel am kommenden Dienstag (9.4.2013) schonte Trainer Jürgen Klopp seine Stars und schickte eine B-Elf auf den Platz. Und einer dieser "Ersatzspieler" sorgte für die Führung: Julian Schieber traf in der 22. Spielminute zur Führung.

Kurz vor der Pause dann aber der Doppelschlag der Gäste: Zunächst traf Daniel Baier freistehend zum Ausgleich (43.), ehe Kevin Vogt die Augsburger sogar in Führung brachte (44.). Doch der BVB schlug zurück: Schieber erzielte mit seinem zweiten Treffer das 2:2 (52.) und Neven Subotic sorgte mit seinem Tor (64.) für Freude bei Jürgen Klopp und Co. Den Schlusspunkt setzte Robert Lewandowski in der Nachspielzeit (90.+2). Augsburg bleibt nach dem Spiel auf dem Relegationsplatz, Dortmund dagegen darf erneut mit einer Champions-Legaue-Teilnahme rechnen.

Hoffenheim mit Lebenszeichen

Bereits am Freitagabend konnte die TSG Hoffenheim unter dem neuen Trainer Markus Gisdol einen wichtigen Sieg einfahren. Gegen Fortuna Düsseldorf holten die Kraichgauer drei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg. Einziger Wehrmutstropfen beim 3:0 (1:0)-Erfolg ist der Ausfall von Torhüter Heurelho Gomes, der sich bei der Partie einen Mittelhandbruch zuzog und für den Rest der Saison ausfallen wird. Ihn ersetzen wird Nachwuchskeeper Koen Casteels und nicht Tim Wiese. "Koen hat es super gemacht. Er ist in einer brenzligen Situation beim Spielstand von 1:0 reingekommen und hat gleich eine Bombensicherheit ausgestrahlt", lobte Gisdol seinen Ersatztorwart nach der Partie.

Am Sonntag (6.4.2013) will der 1. FC Nürnberg seine Serie von acht Spielen ohne Niederlage in Folge gegen den FSV Mainz 05 weiter ausbauen. In der zweiten Partie treffen Hannover 96 und der VfB Stuttgart aufeinander. Für Hannover vielleicht die letzte Chance noch einmal die internationalen Plätze anzugreifen. Aktuell sind die 96er Zehnter in der Tabelle mit 37 Punkten.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links