1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern im Losglück, Hammer für Wolfsburg

Der FC Bayern ist bei der Auslosung des Viertelfinals in der Champions League glimpflich davon gekommen. Wolfsburg erwartet dagegen eine denkbar schwere Aufgabe. Einen Knaller gibt es für Dortmund in der Europa League.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München trifft im Viertelfinale der Champions League auf Benfica Lissabon. Bundesliga-Rivale VfL Wolfsburg muss gegen den ehemaligen Gewinner Real Madrid um Superstar Cristiano Ronaldo antreten. Beide deutsche Mannschaften haben zunächst Heimrecht und müssen dann auswärts antreten. Das ergab die Auslosung am Freitag am Hauptsitz der Europäischen Fußball-Union in Nyon.

Xabi Alonso vom FC Bayern meinte zu dem kommenden Gegner: "Lissabon hat es gut gemacht in der letzten Saison. Wir müssen fokussiert sein, hoffentlich werden wir das Halbfinale erreichen. Wir haben die Erfahrung aus dem letzten Jahr mit Porto." In dieser Phase des Wettbewerbs könne jeder Gegner schwierig werden. "Das sind die besten acht Mannschaften in Europa", betonte der Mittelfeldakteur. Klaus Allofs, der Manager des VfL Wolfsburg, sagte: "Real Madrid ist einer der größten Namen im Weltfußball - das werden zwei absolute Highlightspiele für uns und unsere Fans. Real ist natürlich Favorit in beiden Spielen, aber ich gehe davon aus, dass es zwei interessante Partien werden."

Spanien gegen Spanien

Zu einem spanischen Duell in der Runde der besten Acht kommt es zwischen Titelverteidiger FC Barcelona und Atlético Madrid. Der französische Meister Paris St. Germain bekommt es mit dem künftigen Verein von Bayern-Coach Pep Guardiola, Manchester City, zu tun.

Die Viertelfinal-Hinspiele finden am 5. und 6. April statt. Die Entscheidungen über den Einzug in die Vorschlussrunde fallen eine Woche später. Das Halbfinale wird Ende April/Anfang Mai ausgespielt, am 28. Mai steigt in Mailand das Endspiel.

Europa League: Dortmund gegen Klopp

Borussia Dortmund trifft im Viertelfinale der Europa League auf Ex-Trainer Jürgen Klopp. Der BVB muss in der Runde der besten Acht gegen den FC Liverpool antreten, wie die Auslosung in Nyon ergab. Die Dortmunder haben im Hinspiel am 7. April Heimrecht. Eine Woche später fällt im Rückspiel an der Anfield Road die Entscheidung. Die Halbfinalspiele finden am 28. April und 5. Mai statt, das Finale wird am 18. Mai in Basel angepfiffen.

Nach dem Achtelfinal-Aus von Bayer Leverkusen gegen den FC Villarreal ist der BVB der einzige noch im Wettbewerb verbliebene deutsche Club. Die Dortmunder hatten sich souverän gegen den Premier-League-Zweiten Tottenham Hotspur durchgesetzt. Der FC Liverpool hatte im englischen Duell Manchester United bezwungen.

Ein ganz besonderes Los

BVB-Trainer Thomas Tuchel freute sich über das Ergebnis der Auslosung: "Wir wollen uns mit den Besten messen, und wir treffen erneut auf einen Top-Gegner. Für alle Fußballfans ist das ein Traumlos; für uns ist das sportlich eine Riesenherausforderung." Man werde zwei Topleistungen benötigen, um weiterzukommen und man freue uns auf zwei Spiele auf höchstem Niveau.

Die Dortmunder Südtribüne (Foto: Getty Images/Bongarts/L. Baron)

Dortmunder Südtribüne: Die Fans des BVB dürfen sich auf den FC Liverpool und ihren Ex-Trainer Jürgen Klopp freuen

Mannschafts-Kapitän Mats Hummels gab zu: "Keine Frage: Das ist für uns ein besonderes Los. Wir treffen auf einen großartigen Verein mit einem nochmals großartigen Stadion." Das Los sei erneut unfassbar attraktiv, aber erneut sportlich sehr schwierig. "Wir wollen keine romantischen Abende veranstalten, sondern uns sportlich durchsetzen", kündigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc trotz aller großen Emotionen an, die das Wiedersehen verspricht: "Das ist schwer genug."

Die Viertelfinal-Paarungen der Europa League im Überblick:

Borussia Dortmund - FC Liverpool

FC Sevilla - Athletic Bilbao

FC Villarreal - Sparta Prag

Sporting Braga - Schachtjor Donezk.

ck/to (dpa)

Die Redaktion empfiehlt