1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern im Achtelfinale, Schalke muss zittern

Der FC Bayern München besiegt den AS Rom souverän mit 2:0 und löst das Achtelfinal-Ticket. Schalke 04 patzt dagegen bei Sporting Lissabon und kassiert im vierten Spiel die erste Niederlage der Champions-League-Saison.

Mario Götze nach seinem Treffer zum 2:0. Foto: Getty Images

Mario Götze nach seinem Tor zum 2:0 für die Bayern

Der FC Bayern München hat zum siebten Mal in Serie das Achtelfinale in der Champions League erreicht. Der deutsche Rekordmeister setzte sich gegen den AS Rom mit 2:0 (1:0) durch und löste mit dem vierten Sieg am vierten Spieltag nicht nur vorzeitig das Ticket für die erste K.o.-Runde, sondern machte auch schon den Gruppensieg klar. Franck Ribery (38.) und Mario Götze (64.) schossen den ungefährdeten Sieg heraus. Der FC Schalke 04 muss dagegen um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Der Bundesligist verlor mit 2:4 (1:1) bei Sporting Lissabon. Für die Portugiesen trafen Naby Sarr (26.), Jefferson (52.), Nani (72.) und Islam Slimani (90.+1), für die Schalker Slimani per Eigentor (17.) und Dennis Aogo (88.).

Ohne Robben, mit Ribery – und der trifft

Franck Ribery nach dem 1:0 für Bayern. Foto: Getty Images

Alles richtig gemacht - Franck Ribery

Der AS Rom präsentierte sich in München nicht so planlos und überfordert wie

vor 15 Tagen beim 1:7

auf eigenem Platz im ersten Duell gegen die Bayern. Der deutsche Meister musste auf den zuletzt starken Arjen Robben verzichten, der wegen eines Magen-Darm-Infekts passen musste. Dafür spielte von Beginn an Franck Ribery. Zunächst konnten die Bayern gegen aggressiv verteidigende Römer nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen. Es dauerte 20 Minuten, ehe Mario Götze zum ersten ernsthaften Torschuss kam. In der 38. Minute war es dann jedoch so weit. Ribery eroberte an der Mittellinie den Ball, spielte ihn zu David Alaba, der über links spurtete und dem Franzosen das Leder wieder auflegte. Ribery zog aus elf Metern ab, sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Tor der Römer. Auch beim zweiten Treffer spielten die Münchener schnell. Robert Lewandowski setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Gegenspieler durch, passte perfekt ins Zentrum, wo Götze vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten musste. 2:0 für Bayern (64.).

Alaba verletzt vom Platz

Anschließend ließen die Münchener noch mehrere gute Möglichkeiten liegen, das Ergebnis zu erhöhen. In der 81. Minute musste der bis dahin überragende Alaba wegen einer Bänderverletzung vom Platz. Angeblich fällt er mindestens bis zur Winterpause aus. In der Schlussphase der Partie hatte auch Torwart Manuel Neuer noch einmal Gelegenheit, seine Weltklasse unter Beweis zu stellen. In der 84. Minute klärte er erst gegen den heranstürmenden Gervinho und lenkte den anschließenden Fernschuss von Radja Nainggolan um den Pfosten. Es blieb beim verdienten 2:0-Sieg der Bayern. "Wir haben gewusst, dass es nicht so leicht und der Gegner anders auftreten wird", sagte Münchens Kapitän Philipp Lahm nach dem Abpfiff. "Es war wichtig, mit 1:0 in Führung zu gehen." Die Bayern sicherten sich bereits nach vier Spielen mit zwölf Punkten und 11:1 Toren souverän den vorzeitigen Gruppensieg. In der anderen Partie der Gruppe E verlor Manchester City gegen ZSKA Moskau mit 1:2 (1:2). Hinter den Bayern liegen nun Rom und Moskau punktgleich (4) auf den Plätzen zwei und drei, Schlusslicht ist Manchester City (2).

Führung hielt nicht lange

Der FC Schalke 04 musste bei Sporting Lissabon gleich auf sieben verletzte Spieler verzichten, darunter Weltmeister Julian Draxler, der am Dienstagabend am Oberschenkel operiert worden war. Dennoch fand die Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo zunächst gut ins Spiel und ging nach einem Freistoß von Aogo durch ein Eigentor des algerischen WM-Stürmers Slimani (17.) in Führung. Doch Lissabon zeigte sich wenig beeindruckt. Nur neun Minuten nach dem Tor der Schalker glich Sarr nach einem Freistoß von Adrien Silva per Kopf (26.) zum 1:1 aus.

Ratlose Geste des Schalkes Kevin-Prince Boateng. Foto: Getty Images

Der eingewechselte Schalker Kevin-Prince Boateng kann es nicht fassen

Im zweiten Durchgang übernahm Lissabon endgültig das Kommando und wurde belohnt: Jefferson traf völlig freistehend aus 18 Metern flach ins rechte Eck zum 2:1 (52.). Di Matteo reagierte, brachte erst den angeschlagenen Kevin-Prince Boateng und dann auch den wieder genesenen Sydney Sam. Das nächste Tor schossen aber nicht die Schalker, sondern die Portugiesen. André Carillo ließ Christian Fuchs auf der rechten Außenbahn stehen, passte nach innen, wo Nani nur noch zum 3:1 (72.) einschieben musste. Kurz vor dem Abpfiff machten es die Schalker noch einmal spannend, als Aogo wie aus dem Nichts aus spitzem Winkel aus fünf Metern den Ball ins Tor der Lissaboner drosch. Doch in der Nachspielzeit machte Slimani für Sporting alles klar, als er einen Konter eiskalt zum 4:2 vollendete.

Höwedes: "Blöd verloren"

Die erste Niederlage im vierten Vorrundenspiel setzt Schalke vor der Heimpartie am 25. November gegen den Gruppen-Favoriten FC Chelsea gehörig unter Druck. "Wir haben heute zu leicht die Tore hergeschenkt und blöd verloren", sagte Schalkes frustrierter Kapitän Benedikt Höwedes nach der ersten Niederlage des Bundesligisten im vierten Spiel der Champions-League-Saison. In der anderen Partie der Gruppe G trennten sich NK Maribor und der FC Chelsea 1:1 (0:0) unentschieden. In der Tabelle führt Chelsea (8 Punkte) vor Schalke (5), Lissabon (4) und Maribor (3).

Messi stellt Torrekord ein

Lionel Messi bejubelt einen seiner beiden Treffer in Amsterdam. Foto: Getty Images

Immer wieder Messi

Neben dem FC Bayern München sind auch der FC Barcelona, Paris St. Germain und der FC Porto frühzeitig ins Achtelfinale eingezogen. Barca gewann mit 2:0 (1:0) bei Ajax Amsterdam. Der argentinische Superstar Lionel Messi erzielte seine Champions-League-Tore Nr. 70 und 71 und zog damit in der ewigen Torjägerliste der Eliteklasse mit dem Spanier Raul Gonzales gleich. Paris bezwang APOEL Nikosia mit 1:0 (1:0) und führt die Gruppe F mit zehn Punkten vor Barcelona an (9). Porto verteidigte mit dem 2:0 (0:0)-Sieg bei Athletic Bilbao in der Gruppe H mit zehn Zählern Platz eins.

Am Dienstag

hatte Borussia Dortmund durch einen 4:1-Sieg gegen den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul den vorzeitigen Achtelfinaleinzug perfekt gemacht. Und auch Bayer Leverkusen hatte mit einem 2:1-Erfolg bei Zenit St. Petersburg einen Riesenschritt Richtung K.o.-Runde gemacht.

Wer noch einmal in die Champions-League-Spiele des FC Bayern und des FC Schalke 04 eintauchen will, kann hier nachlesen:

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links