1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Bayern gewinnt zum Auftakt

Der FC Bayern und Wolfsburg eröffnen die 52. Bundesliga-Saison. Trotz einiger verletzter Leistungsträger, feiert der Rekordmeister einen gelungenen Liga-Start. Ein 17-Jähriger sorgt für Aufsehen.

Der amtierende Deutsche Meister Bayern München hat gegen den VfL Wolfsburg verdient mit 2:1 (1:0) gewonnen. Zunächst erzielte Weltmeister Thomas Müller die Führung in der ersten Halbzeit (37. Minute). Arjen Robben erhöhte im zweiten Abschnitt auf 2:0 (47.). Der Anschlusstreffer durch Ivica Olic (57.) änderte nichts mehr am Sieg des Rekordmeisters. Der FCB bestätigte mit dem Auftakterfolg eine seit 2002 anhaltende Serie: Noch nie hat ein Deutscher Meister das Eröffnungsspiel verloren.

Badstuber mit Comeback

Für Bayern-Coach Pep Guardiola war die Saison-Vorbereitung alles andere als leicht. Thiago, Javi Martinez, Bastian Schweinsteiger, Rafinha - die Verletztenliste des Rekordmeisters ist lang, die Sorge groß. Trotzdem schmückten gleich vier Weltmeister und Neuzugang Robert Lewandowski Guardiolas Startaufstellung. Dazu überraschte der Spanier im Mittelfeld mit dem erst 17-jährigen Gianluca Gaudino, der im Mittelfeld immer wieder gefährliche Aktionen einleitete. Der A-Jugendliche feierte mit einer guten Leistung einen gelungenen Bundesliga-Einstand. Nach 20 Monaten Verletzungspause freute sich Holger Badstuber über sein Comeback im Bayern-Dress. "Toll, endlich wieder zu Hause zu spielen, vor eigenem Publikum. Dann noch mit einem Sieg zu starten, ist sensationell. Darauf habe ich mich lange gefreut und jetzt ist es endlich wahr geworden", sagte Badstuber nach der Partie.

Müller erzielt die Führung

In den ersten Spielminuten stand der Bayern-Coach noch wild gestikulierend an der Seitenlinie - es lief nicht nach seinem Geschmack. Die "Wölfe" agierten konzentriert und ließen keine Chance des Rekordmeisters zu, waren mit der eigenen Offensive allerdings auch nicht gefährlich. Nach einer Viertelstunde übernahm der Gastgeber dann aber die Spielkontrolle. Die erste Aktion gehörte Arjen Robben, der aus der Distanz einfach mal auf Tor schoss - VfL-Schlussmann Max Grün parierte aber ohne Probleme (18.). Wenig später hatte Lewandowski die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch zweimal am stark reagierenden Grün (29./30.). Nach einer guten halben Stunde wurden Bayerns Angriffsbemühungen belohnt: Müller streichelte eine flache Hereingabe von Robben zum 1:0 ins Wolfsburger Tor (37.).

Olic überwindet Neuer

Ein Ex-Münchener ärgert Manuel Neuer und überwindet ihn mit einem tollen Schuss. Olic (l.) erzielt den Anschlusstreffer. (Foto: Getty)

Ein Ex-Münchener ärgert Manuel Neuer und überwindet ihn mit einem tollen Schuss. Olic (l.) erzielt das 1:2

Kurz nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit erhöhte Robben nach schönem Zuspiel von Lewandowski auf 2:0 (47.). Der niederländische Nationalspieler hatte sich den Ball zuvor an der Mittellinie erkämpft. Die Elf von Trainer Dieter Hecking ließ sich trotzdem nicht aus der Ruhe bringen und antwortete wenig später: Der ehemalige Münchener Ivica Olic erzielte aus 16 Metern mit einem tollen Schuss den Anschlusstreffer (52.) - Welttorhüter Manuel Neuer hatte keine Chance.

In der 80. Minute sorgte Junior Malanda für eine kuriose Szene: Aus kurzer Distanz brachte er den Ball aufs Tor, doch Neuer lenkte den Ball an die Latte. Den Abpraller stolperte Malanda dann aus einem Meter Torentfernung an Neuers Gehäuse vorbei. Sekunden später jubelte der eingewechselte Sebastian Rode über seinen ersten Treffer für die Münchener, doch Schiedsrichter Felix Zwayer entschied auf Abseits - eine Fehlentscheidung. Müller stand bei Rodes Schuss nicht im Abseits (81.). Wolfsburg kämpfte, konnte den Ausgleich aber nicht mehr erzielen. Auch Robben und Müller schafften es trotz guter Möglichkeiten nicht, die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen (90., 90.+1). Es blieb bei einem knappen 2:1-Erfolg für Bayern München.

Alle Informationen zu den weiteren Partien des 1. Spieltages finden Sie

hier

.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links